Mobile Payment – das Smartphone wird zur Geldbörse

Mit dem Smartphone den Weg finden oder unterwegs E-Mails checken liegt längst im Trend – aber gilt das auch für mobile Bezahlvorgänge?

Mobiles Zahlen bietet zahlreiche Vorteile:

  • Bargeldloses Zahlen ist ohne teures Kartenterminal möglich.
  • Kunden freuen sich über einen zusätzlichen, modernen Service (und sparen sich den Weg zum Geldautomat)
  • Weniger Bargeld in den Geschäften mindert das Diebstahlrisiko

Einer für Deutschland repräsentativen Studie zufolge wünschen sich mehr als 60 Prozent der Smartphone-Besitzer, in Geschäften per mobiler Geldbörse zahlen zu können. Und so gibt es im Bundesgebiet zurzeit schon etwa 10.000 Verkaufsstellen, die Mobile Payment anbieten. Dabei gibt es verschiedene Varianten: Die Zahlung via NFC-Technologie, QR-Code sowie „Bezahl-Apps“.

Anbieter wie SumUp und Wirecard AG bieten Händlern und Dienstleistern Kartenlesegeräte an, die per Bluetooth oder über den Kopfhörer-Anschluss mit dem Smartphone verbunden werden können. Der Kunde bezahlt wie gewohnt mit Karte, gibt seine PIN jedoch auf dem Touchscreen seines Smartphones oder Tablets ein. Neben dem Einmalpreis für das Gerät und die Software, bezahlen Sie als Unternehmer entweder ein Monatsentgelt oder eine prozentuale Gebühr je Transaktion. Vorteil: Sie benötigen kein teures Kartenterminal oder ein neues Kassensystem.

NFC (near field communication) ermöglicht die bargeldlose Zahlung, indem der Kunde sein Smartphone mit NFC-Chip in die Nähe eines entsprechenden Kassen-Scanners hält und per Knopfdruck die Geldabbuchung auslöst.

Hat Ihr Kunde eine „Bezahl-App“ wie beispielsweise PayCash auf seinem Smartphone installiert können Sie den Bezahlvorgang per QR-Code abwickeln. Dafür müssen Kunden nur mit Ihrem Girokonto registriert sein. Auf Knopfdruck generiert das Handy dann einen QR-Code. Von Ihnen eingescannt wird die Transaktion automatisch veranlasst.

Trotz der Möglichkeiten und Vorteile bleibt abzuwarten, ob sich Mobile Payment im täglichen Gebrauch durchsetzen wird. Zum aktuellen Zeitpunkt kann man zwar beispielsweise die ständig steigenden Downloadzahlen der „Bezahl-Apps“ beobachten, jedoch sind diese nicht repräsentativ für die tatsächlichen Nutzerzahlen. Natürlich freuen sich Ihre Kunden über neue und innovative Service Angebote, trotzdem wird sich das Mobile Payment im Handel erst noch gegen seine altbewährten Konkurrenten Bargeld- und EC-Kartenzahlung behaupten müssen.