Bestellerprinzip: Neue Chancen für Makler

Für Makler bringt das Jahr 2015 wichtige Veränderungen mit sich. Wenn das Bestellerprinzip in Kraft tritt, wird der Makler zukünftig vom Auftraggeber bezahlt. Um weiterhin erfolgreich sein zu können, müssen sich Makler ganz neu aufstellen. Es ist essenziell, sich durch Qualität und Spezialisierung von der Konkurrenz abzuheben. Gleichzeitig können Sie dafür sorgen, das vergleichsweise schwache Image Ihrer Berufsgruppe aufzupolieren.

Veränderungen in der Maklerbranche

Die aktuelle Forsa-Umfrage „Gewusst wie – Profi beauftragen oder selber machen“ im Auftrag der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft zeigt: Im Vergleich zu anderen Berufsgruppen haben Makler ein eher schlechtes Image. Während beispielsweise Friseure (Note 1,7) und Ärzte (1,9) positiv bewertet wurden, kamen Makler lediglich auf eine Gesamtnote von 2,7. Mieter empfanden es meist als ungerecht, dass sie die Courtage bezahlen müssen, obwohl sie den Makler nicht bestellt hatten. Während Wohnungssuchende sich von der Einführung des Bestellerprinzips geringere Kosten erhoffen, fürchtet die Mehrheit der Immobilienprofis Umsatzeinbußen. Dass die Änderung des Mietrechts aber auch Chancen mit sich bringen kann, wird in der Branche oftmals übersehen.

Durch Qualität überzeugen

Potenzielle Käufer und Mieter von Immobilien interessieren sich nicht nur für die harten Fakten wie Kauf- beziehungsweise Mietpreis, Nebenkosten und Courtage. Sie möchten auch wissen, in welchem Umfeld sich die Immobilie befindet: Wie setzt sich die Nachbarschaft zusammen, welche Einkaufsmöglichkeiten gibt es, wie ist die Verkehrsanbindung, wo ist der nächste Park? Können Sie auf alle Fragen eine kompetente Antwort geben, wird ihr Klient zufrieden sein und sie gern weiterempfehlen. Registrieren Sie sich auf lokalen Bewertungsplattformen wie golocal.de, um sich dort bewerten zu lassen. Der „Gewusst wie“-Studie zufolge wird gerade bei der Makler-Suche auf Bewertungen aus dem Internet zurückgegriffen: 37 Prozent der Befragten stuften solche Beurteilungen als besonders wichtig ein.

Private Eigentümer als Zielgruppe

Machen Sie potenziellen Klienten klar, über welche Kompetenzen Sie verfügen. So können Sie auch in Zukunft Ihre Zielgruppen an sich binden. Für viele private Eigentümer bietet der Makler nach wie vor einen unverzichtbaren Service. Aufgaben wie die Wertermittlung des Objekts sowie die Auswahl und Bonitätsprüfung von geeigneten Mietern und Käufern geben Hauseigentümer gern in die Hände von Experten. Sie wissen zudem, wie Bewerber ausgewählt und gemanagt werden – insbesondere auch dann, wenn es sich um eine große Anzahl handelt.

Präsentation im Internet

Um private Eigentümer und andere potenzielle Klienten über Ihre Kompetenzen zu informieren, sollten Sie Ihre Internetpräsenz sowie Ihre Einträge in Branchenverzeichnissen immer aktuell halten. Neben Fotos und Kontaktdaten der Ansprechpartner gehört auch eine Beschreibung dazu, die Sie mit Ihren Tätigkeitsfeldern, Kernkompetenzen und Spezialisierungen darstellt.