Welche Chancen bietet personalisiertes Marketing?

Die Grundlage für personalisiertes Marketing heißt Big Data. Diese Datenmengen, die unter anderem wichtige Informationen über das Surfverhalten von Internetnutzern enthalten, können Sie mit dem richtigen Know-how für eine individuelle Marketingstrategie nutzen. Diese gezielte und vor allem personalisierte Kundenansprache hat auch für KMUs entscheidende Vorteile.

Kundenwünsche gezielt bedienen

Was will mein Kunde? Diese Frage lässt sich im digitalen Zeitalter recht einfach beantworten. Denn Internet-User hinterlassen durch ihr Kauf- und Surfverhalten eine aussagekräftige Datenspur. Kommen viele solcher Datenspuren zusammen, ist von Big Data die Rede – und die gilt es zu analysieren. Denn nur so lassen sich Vorhersagen über das künftige Verhalten sowie die Wünsche des Kunden treffen.

Konzerne nutzen dieses Potenzial bereits im großen Stil, um daraus personalisierte Marketingstrategien zu entwickeln. Der Mittelstand übt sich derweil noch in vornehmer Zurückhaltung – dabei können auch KMUs die Daten für ihre Zwecke nutzen. Statt auf Big Data zu setzen und Unmengen an Informationen auszuwerten, ist es für Mittelständler häufig einfacher und kostengünstiger, Small Data zu analysieren. Im Klartext heißt das: Nutzen Sie einfach die Daten, die Ihnen zur Verfügung stehen und verwenden Sie diese für eine personalisierte Marketingstrategie – oft sind schon die grundlegendsten Informationen ein guter Ansatzpunkt.

Umsatz mit bestehenden Kunden steigern

Es ist generell einfacher, den Umsatz mit Bestandskunden zu steigern als neue Kunden dazuzugewinnen. Das gilt vor allem, wenn Sie die Vorlieben Ihrer Kundschaft bereits gut kennen und sie somit gezielt ansprechen können. Wenn ein Kunde in einem Online-Shop für Tierbedarf zum Beispiel regelmäßig Hundefutter bestellt, dann bietet es sich an, ihm einen Newsletter speziell mit Artikeln rund um den besten Freund des Menschen zu senden. Die Wahrscheinlichkeit, dass er daraufhin in den Online-Shop zurückkehrt und noch einmal bestellt, ist wesentlich höher, als wenn Sie ihm eine Email über Futter und Spielzeug für Katzen oder Kanarienvögel senden – diese dürfte der Hundefreund geflissentlich ignorieren.

Mittelgroße Unternehmen können mit dem personalisierten Marketing sogar individualisierte Landing-Pages erstellen. Anstelle der normalen Startseite Ihrer Firmen-Homepage zeigen Sie dem Nutzer eine personalisierte Website mit Angeboten und Texten, die seinen Interessen entsprechen. Der User wird auf diese Weise viel schneller dazu verleitet weiterzuklicken und so im Online-Shop zum Beispiel gleich den nächsten Einkauf zu tätigen.

Social Media hilft bei der Kundengewinnung

Selbst Unternehmen mit kleinem Budget können erfolgreich personalisiertes Marketing betreiben. Bei der Akquise neuer Kunden finden Sie in Facebook eine nützliche Werbeplattform. Zum einen erreichen Sie hier viele Menschen, zum anderen geben die Nutzer dort freiwillig einen Großteil ihrer Interessen preis. Wenn Sie auf Facebook Werbung schalten, können Sie daher gezielt aussuchen, welche Kundengruppen Sie ansprechen wollen. Ein Hersteller von Outdoor-Bekleidung kann beispielsweise bezahlte Posts in der Timeline von Wander- und Trekkingfans schalten. Brautmodengeschäfte umwerben hingegen gezielt junge Frauen in einer festen Beziehung.