Lokales Marketing01.01.16Drucken
Reden halten: So überzeugen Sie Mitarbeiter und Kunden

TOPTHEMA / Reden halten: So überzeugen Sie Mitarbeiter und Kunden

Die Rede, die Steve Jobs einst an der Stanford University hielt, wurde zur Legende. Wenn auch Sie Reden halten wollen, die Ihre Mitarbeiter und Kunden wirklich überzeugen, sollten Sie leidenschaftliche und ehrliche Worte wählen. Mit diesen Tipps gelingt Ihnen das bestimmt.

1. Seien Sie authentisch

Die Rede, die der verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs 2005 an der Stanford University hielt, ging um die ganze Welt. Warum? Mit Ratschlägen wie "Bleibt hungrig, bleibt tollkühn" war sie authentisch, ehrlich und packend. Wählen auch Sie Ihre Formulierungen so, dass Sie den Inhalt glaubwürdig vertreten können. Neutrale Ausdrücke helfen bei delikaten Thematiken.

2. Verzichten Sie auf Floskeln

Wenn Sie Reden halten, versuchen Sie unbedingt auf abgedroschene Phrasen zu verzichten. Sätze wie „wenn wir das gemeinsam anpacken, schaffen wir es“ oder „jetzt müssen wir den Gürtel enger schnallen“ reichen nicht, um Kunden oder Mitarbeiter zu überzeugen.

3. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche

Was wollen Sie eigentlich sagen? Nur, wenn Sie sich auf die Situation und den Inhalt Ihrer Rede fokussieren, werden Ihnen die Leute zuhören. Wer eine starke Botschaft hat, authentisch ist und keine Phrasen drischt, dem ist die Aufmerksamkeit des Publikums eigentlich fast schon sicher – fast!

4. Binden Sie Ihre Zuhörer mit ein!

Lassen Sie die Distanz zwischen sich und Ihren Zuhörern nicht zu groß werden, sondern binden Sie diese aktiv mit ein. Fragen wie "Kennen Sie das?" halten den Kontakt zwischen Ihnen und Ihrem Publikum aufrecht, während Sie Reden halten.

5. Werden Sie persönlich

Steve Jobs verstand es, sein Publikum während seiner Rede vor allem mit persönlichen Anekdoten zu überzeugen. Er gewährte damals ungewöhnliche Einblicke in sein Privatleben und erzählte unter anderem, wie er seine College-Ausbildung abbrach. Ganz so persönlich müssen Sie natürlich nicht werden. Aber Geschichten aus dem eigenen Leben schaffen Nähe zwischen Ihnen und Ihrem Publikum und das Gesagte wird so schnell nicht vergessen werden.

6. Akzeptieren Sie Ihre Nervosität

Wenn Sie sich über Ihre eventuelle Nervosität während der Rede ärgern oder Sie diese verdrängen zu wollen, macht es das nur schlimmer. Nehmen Sie lieber hin, dass es so ist. Das erhöht ganz nebenbei auch noch die Konzentration.

Bewertungen (0):

Danke für Ihre Bewertung.

Sie haben diese Seite bereits bewertet.

Ihre Bewertung wurde geändert.