Ungewöhnlich gut: Guerilla Marketing

„Werbung muss Unterhaltung und Faszination bieten – quasi als Gegenleistung für das, was einem Werbung nimmt: Zeit und Privatsphäre“, postuliert David Eicher, Geschäftsführer der Agentur Webguerillas. Der Ansatz des Guerilla Marketings „Idee statt Budget“ ist insbesondere für klein- und mittelständische Unternehmer attraktiv. Jedoch ist die Guerilla-Taktik eine Gratwanderung zwischen Kunst, Werbung und Sachbeschädigung und fordert deshalb von Werbetreibenden ein gewisses Feingefühl.

Sie sind Friseur und können den Dumpingpreis der Konkurrenz von 5 Euro pro Haarschnitt einfach nicht unterbieten. Gehen Sie in die Offensive und kontern mit folgendem Flyerspruch: „Dreimal so teuer – aber wir bringen Ihre Frisur wieder in Ordnung.“ Guerilla Marketing ist einzigartig, unerwartet und überraschend. Suchen Sie sich Querdenker in Ihrem Unternehmen, trauen Sie sich an eine kreative Idee und bereiten Sie die Maßnahme langfristig und präzise vor.

Kleine Fragen – große Wirkung

Folgende Punkte helfen beim Brainstorming:

  1. Welcher (Alltags-)Gegenstand sieht Ihrem Produkt ähnlich? Welche Funktionsweise gleicht auch nur im Entferntesten Ihrer Dienstleistung? Witzige Assoziationen bleiben im Gedächtnis der Kunden.
  2. Was macht die Konkurrenz? Gibt es eine Möglichkeit auf sie Bezug zu nehmen? Äußerungen dürfen nicht beleidigen oder geschäftsschädigend sein.
  3. Wo ist Ihre Zielgruppe unterwegs und wie ist ihr Verhalten? Sprechen Sie Ihre Zielgruppe auf Augenhöhe an.

 

Ob Sie nun Action-Animals (Promotoren im Tierkostüm) in die Fußgängerzone schicken, eine U-Bahn-Station mit Ihren geschreinerten Möbeln ausstatten oder Ihre Kunden mitten im Winter in Badekleidung ins Reisebüro bitten, versichern Sie sich, dass Ihre Kampagne:

Secret Bar-BQ

In einer spektakulären Aktion zeigte Gelbe Seiten wie erfolgreich Werbung in Gelbe Seiten ist. Dazu wurde fernab jeder Laufkundschaft in Frankfurt am Main die Secret Bar-BQ eröffnet. Die einzige Chance von diesem geheimen Burger-Restaurant zu erfahren, bestand in entsprechenden Werbeeinträgen auf gelbeseiten.de, über die App von Gelbe Seiten, im Buch von Gelbe Seiten oder via Mundpropaganda. Als die Secret Bar-BQ nach zwei Wochen ihre Tore wieder schloss, war sie binnen 83 Stunden von über 2.600 Gästen besucht worden. Für jeden in Werbung investierten Euro erhielt Gelbe Seiten mehr als 15 Euro zurück. Die Aktion und ihre Message wurden fotografisch und mit einem Videoclip dokumentiert. Der komplette Case wurde anschließend mit verschiedensten Werbemitteln und einer Landingpage, den angeschlossenen 16 Verlagen und Medienberatern zur Verfügung gestellt. Der nationale Rollout dieser BTL-Kampagne startete im Juli 2013 und wurde flankiert von weiteren PR-Maßnahmen.