Corporate Identity – Was ist das?

Können Sie präzise den Charakter Ihres Unternehmens beschreiben? Und würde diese Beschreibung in sechs Monaten denselben Inhalt aufweisen? Werden einer Firma und dem zugehörigen Mitarbeiterteam gewissermaßen menschliche Persönlichkeitsmerkmale zugesprochen, steckt dahinter die Corporate Identity. Diese umfasst die Teilbereiche Design, Unternehmenskommunikation und die Unternehmenskultur.

Marketingexperte und Fachbuchautor Volker Spielvogel gibt an, dass bei einer konsequent umgesetzten Corporate Identity Strategie meist schon 2% Umsatzsteigerung reichen, um alle entstandenen Kosten zu decken. Und besonders interessant für den Mittelstand: „Kein Unternehmen ist zu klein für eine Corporate Identity.“, so André Brömmel, Geschäftsführer von Punktmacher, einer Agentur für nachhaltige Marketing-Kommunikation in den Branchen Bau, Architektur, Handwerk und Wohnen. Kleine und mittelständische Betriebe haben gegenüber den Global Playern sogar entscheidende Vorteile: Die Entscheidungswege sind kurz und jeder Handwerksmeister weiß genau, wo seine speziellen Stärken liegen.

Ziel ist, die eigene Firma unverwechselbar zu machen und Kunden emotional zu binden. Ein potentieller Auftraggeber orientiert sich jenseits der Qualität von Produkt oder Dienstleistung zunehmend auch an einem einheitlichen Unternehmensauftritt. Aber auch die Loyalität und Motivation der Mitarbeiter und die Attraktivität Ihrer neu zu besetzenden Stellen profitieren von einer bewusst konzipierten Corporate Identity. Erarbeiten Sie betriebsintern oder mit der Unterstützung einer Marketing-/Werbeagentur folgende Aspekte:

  1. Corporate Design:

Der visuelle Wiedererkennungswert Ihres Unternehmens ergibt sich aus der zusammenhängenden Gestaltung von Firmenzeichen/Logo, Arbeitskleidung, Briefbögen, Visitenkarten, Website und gegebenenfalls dem Unternehmensprofil in sozialen Netzwerken.

  1. Corporate Communication:

Werbung, PR-Maßnahmen, aber auch die Kommunikation mit den eigenen Mitarbeitern (z. B. die jährliche Weihnachtskarte) sollte Ihre Firma und Ihre Werte einheitlich darstellen.

  1. Corporate Behaviour:

Treffen Sie bestimmte Sprach- und Verhaltensregelungen für Ihre Mitarbeiter, die es gegenüber Kunden und Geschäftspartnern anzuwenden gilt.

  1. Corporate Philosophy:

Auf der Basis der Unternehmensgeschichte sollte klar sein, welche Ziele der Betrieb verfolgt und welche Werte (absolute Terminqualität, soziales Engagement, Zusammenarbeit mit ökologisch wirtschaftenden Lieferanten u.a.) ihn kennzeichnen.

Eine Corporate Identity hat typischerweise eine Beständigkeit von 10 bis zu 30 Jahren. Sie prägt langfristig und nachhaltig den täglichen Kundenumgang und das Marketing und ist somit entscheidend für Ihren wirtschaftlichen Erfolg.