5 Kniffe für einen gelungenen Messeauftritt

Wer Kontakte knüpfen möchte, kann beim Messeauftritt groß auftrumpfen. Egal, ob B2B oder B2C: Die Messe bietet KMUs die Chance, im persönlichen Gespräch zu überzeugen und einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. So holen Sie das meiste aus dem Auftritt heraus:

1. Messeauftritt planen

Eine gute Planung ist das A und O: Informieren Sie sich schon zu Beginn des Jahres, welche Messen anliegen und wo ein Messestand für Ihr Unternehmen sinnvoll ist. Gastronomen können sich beispielsweise die Anuga – Die allgemeine Nahrungs- und Genussmittel-Ausstellung – im Terminkalender notieren, während Handwerker sich Veranstaltungen rund um die Themen Bauen und Energie vormerken sollten.

2. Der erste Eindruck zählt

Ein tolles Produkt und gute Argumente locken noch keinen Besucher an den Stand: Damit Sie bei Ihrem Messeauftritt aus dem Vollen schöpfen können, ist eine ansprechend gestaltete Firmenpräsenz unerlässlich. Dazu gehören auch seriös auftretende Mitarbeiter, die Kompetenz ausstrahlen. Wenn diese auch noch ein freundliches Lächeln auf den Lippen tragen, wirkt Ihr Messeauftritt besonders einladend.

3. Freundschaften knüpfen – mit kleinen Geschenken

Messebesucher lieben Giveaways, doch Kugelschreiber erhalten sie an fast jedem Stand. Wecken Sie das Interesse der Kunden mit originelleren Präsenten. Ein Tütchen Blumensaat, eine kleine Handcreme oder auch Teebeutel mit Firmenlogo bleiben in Erinnerung. Besonders dankbar nehmen Messebesucher kulinarische Geschenke entgegen. Wer Äpfel oder Mini-Croissants am Stand verteilt, sichert sich einen regen Strom an Besuchern – darunter sicher auch der eine oder andere künftige Kunde.

4. Vorfahrt für Smalltalk-Experten

Smalltalk gilt häufig als lästig, gerade auf einer Messe ist er jedoch ein hilfreiches Instrument, um mit Kunden, potenziellen Mitarbeitern oder künftigen Kooperationspartnern ins Gespräch zu kommen. Brechen Sie das Eis, indem Sie Ihrem Gegenüber eine Frage stellen, auf die er möglichst nicht nur mit Ja oder Nein antworten kann. Beachten Sie dabei, dass Sie nur positive Themen anschneiden.

5. Zuhören und lernen

Um potenzielle Käufer oder Vertragspartner zu überzeugen, neigen einige Vertriebler zu Lobeshymnen auf ihr Produkt. Es ist allerdings ratsam, den Messeauftritt nicht nur als Verkaufsmöglichkeit wahrzunehmen. Kommen Sie mit den Kunden ins Gespräch. So erhalten Sie wertvolle Informationen über deren Bedürfnisse und über die Außenwirkung Ihres Unternehmens.