Content-Marketing – mehr als nur Search-Optimierung

Kaum ein Begriff hat in letzter Zeit mehr Aufmerksamkeit in der Marketing-Welt erregt als Content-Marketing. Die Idee, statt einfacher Werbebotschaften spannende Geschichten aus Unternehmen zu erzählen, sogenanntes „Storytelling“, ist nicht neu, hat aber mit der Entwicklung der sozialen Medien und der vielen Änderungen im Algorithmus bei Google an Bedeutung gewonnen. Überzeugende Inhalte, die zum Unternehmen passen und es entsprechend zu positionieren, gelten als die neuen Treiber des Marketing-Erfolgs.

Wie kaum ein anderer Marketingbegriff wird Content-Marketing aber von vielen Unternehmen und Agenturen unterschiedlich interpretiert. Eine einheitliche Definition ist kaum auszumachen, zu unterschiedlich sind die Ansätze. Gerade im Mittelstand dominiert dabei die Vorstellung, dass Content-Marketing vor allem eine qualitativere Ausrichtung des Unternehmens im Bereich der Suchmaschinen-Optimierung ist. Viele Agenturen für Search Engine Optimization (SEO) haben sich in den letzten Monaten in Content-Marketing-Agenturen umgewandelt und sich als Inhalte-Lieferant positioniert. Guter und viel Inhalt gilt mittlerweile als die Basis für eine erfolgreiche Positionierung in Suchmaschinen. In die Google Trickkiste wird aus Angst vor Strafen durch neue Google Updates nur noch selten gegriffen.

Wenn Sie über Ihre Content-Marketing-Strategien nachdenken, ist es dennoch wichtig, auch einmal einen anderen Blickwinkel einzunehmen: Ihr Content ist nicht nur ein Instrument, um gefunden zu werden, sondern sich auch bei bestehenden Kunden und Interessenten zu positionieren. Nie war es einfacher und kostengünstiger, Bestandskunden und Interessenten per E-Mail und Social Media anzusprechen. Doch rein werbliche Informationen haben für den Kunden kaum Mehrwert. Einige setzen auf Sonderangebote, diese kosten aber Marge und sind oftmals nur für Neukunden gedacht. Neben einer suchmaschinen-orientierten Content-Marketing-Strategie ist es daher erforderlich, auch eine Content-Marketing-Strategie für Bestandskunden und Interessenten aufzubauen.

Die richtige Content-Marketing-Strategie beginnt mit den richtigen Fragen

Welche Inhalte interessieren Kunden? Wie können Sie sich als Experte auf einem Gebiet darstellen? Wie können Sie einen dauerhaften Dialog mit Ihren Kunden haben? Diese Fragen sollten Sie sich stellen und dann mit dem Aufbau von Inhalten in Ihren Themenbereichen beginnen. Es reicht dabei nicht, Ihre Agentur zu beauftragen. Diese kann Ihnen zwar erklären, wie die Texte optimal in Google gefunden werden und welche Suchworte wie häufig angefragt werden, aber das Interesse Ihrer bestehenden und zukünftigen Kunden versteht keiner besser als Sie.

Der nächste wichtige Schritt ist es, Kanäle aufzubauen, mit denen Sie den Inhalt zu Ihren Kunden bringen. Was früher nur große Marken mit aufwändigen Printmagazinen schaffen konnten, schaffen Sie nun mit einem attraktiven Newsletter oder einer Social-Media-Präsenz, bei denen Kunden Ihnen folgen. Nutzen Sie die Chance, wirklich wertvolle Konversationen mit Ihren Kunden zu führen. Menschen machen mit Menschen Geschäfte. Produzieren Sie daher Inhalte für Ihre Kunden, für die Menschen, die sich tagtäglich für oder gegen Ihre Dienste entscheiden. Erst in zweiter Linie arbeiten wir für Maschinen und für Kunden, die vielleicht einmal Geschäfte mit Ihnen machen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit Ihren Inhalten.

Ihr Professor Dr. Jürgen Seitz

 

 

Prof. Dr. Jürgen Seitz

ist Professor für Marketing, Medien und die Digitale Wirtschaft an der Hochschule der Medien in Stuttgart (www.hdm-stuttgart.de). Davor war er Geschäftsführer und Gründer der United Internet Dialog GmbH, einer Performance- und Digitalmarketing Firma der United Internet Gruppe. Darüber hinaus verantwortete er das Produktmanagement der United Internet Media AG und war maßgeblich am Wachstum zum marktführenden Vermarkter in Deutschland beteiligt.

Mehr