Höhere Umsätze und stärkere Kundenbindung im Online-Handel dank personalisierter Flyer

Viele Online-Shops kennen das Problem: Die Kunden konzentrieren sich immer stärker auf immer weniger Shoppingplattformen. Um in dem Markt zu bestehen, muss man sich von der Konkurrenz absetzen. Das klappt am besten mit Personalisierung. „Auspacklust, statt Auspackfrust“ - das hat sich ein Münchner Startup auf die Fahne geschrieben und bietet E-Commerce-Unternehmen personalisierte Flyer und Gutscheine an, die sie ihren Paketen beilegen können. Mit diesen individuell zugeschnittenen Inhalten sollen sich Händler von Amazon, Ebay & Co abheben.

Wer kennt das nicht? Man bestellt im Internet und neben der Warenlieferung flattern einem noch eine ganze Reihe von Werbe-Beilegern ins Haus. Normalerweise wandern diese ungelesen in den Papierkorb. Denn sie sind im seltensten Fall auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten. Ein Münchner Startup namens Adnymics hat eine Technik entwickelt, mit der sich individualisierte Paketbeileger erstellen lassen. Die Grundidee dahinter: E-Commerce-Unternehmen sollen ganz gezielt den Moment des Auspackens nutzen, um sich von der Konkurrenz abzuheben. „Zalando hat diese Emotion und Freude beim Erhalt des Paketes bereits früh erkannt und vor einigen Jahren durch eine Fernsehkampagne erfolgreich visualisiert“, sagt Dominik Romer, Gründer und CEO von Adnymics, der das Unternehmen 2014 gegründet hat und inzwischen mit dem „Druck und Medien Award“ in der Kategorie Innovation ausgezeichnet wurde. „Auch in Zeiten der Plattformökonomie lohnt es sich für Händler, in Kundenbindung zu investieren“, sagt der Jungunternehmer. Wer sich vom Wettbewerb abheben wolle, der müsse seine „wertvollen Stammkunden hegen und pflegen.“

Basierend auf den Daten des Surf- und Kaufverhaltens der Bestellkunden stellen Romer und sein Team persönlich zugeschnittene Beileger zusammen, die der E-Commerce-Händler vor Ort beim Versand der Bestellungen gleich mit ins Paket packt. Ein Angebot, das nicht nur große Unternehmen wie Galeria Kaufhof nutzen, sondern auch kleinere und mittlere. „Mit diesen personalisierten Paketbeilagen, die individuelle Produktangebote und weiterführende, redaktionelle Inhalte wie beispielsweise Rezepte oder Tipps enthalten, können Händler mit ihrem Expertenwissen überzeugen“, sagt Romer.

Wer sich also beispielsweise beim Onlinehändler Kare zweimal das gleiche Bett angesehen hat oder auf Ambientedirect.com eine Nachttischlampe in den Warenkorb gelegt und sie am Ende doch rausgekickt hat, erhält bei der nächsten Bestellung im persönlichen Werbeflyer entsprechende Produkte und passenden redaktionellen Content angeboten. Dazu gibt's einen Gutschein als Kaufanregung. Der auf den Kunden zugeschnittene mehrseitige Flyer, der in Form einer Broschüre daherkommt, wird direkt in der Logistik des E-Commerce-Unternehmens am Packplatz gedruckt und mitgeschickt.

Auch der Fulfillment- und Logistikanbieter Fiege, zu dessen Kunden E-Commerce-Plattformen wie Deichmann zählen, nutzt die Hard- und Software-Lösung von Adnymics. Mit dem Angebot des sogenannten Target Packaging können die Online-Händler direkt vor Ort individuelle, passend auf den einzelnen Kunden personalisierte, Paketbeilagen erstellen. Damit nichts durcheinander gerät, versieht das System jede Broschüre mit Identifikationsmerkmalen, wie zum Beispiel Farbcodes. Damit können die Mitarbeiter auf einen Blick erkennen, zu welcher Lieferung eine Broschüre gehört und sie dann schnell und fehlerfrei zuordnen.

Ein nicht ganz unwichtiger Aspekt ist hier das Thema Datenschutz: Die personenbezogenen Daten nutzt Adnymics nur im Rahmen einer Auftragsdatenverarbeitung. „Die Daten bleiben unter der Hoheit des Kunden“, erklärt Romer. Entsprechende Vereinbarungen sichern dies ab.

Doch wie lässt sich feststellen, ob ein Kunde das Angebot tatsächlich nutzt? „Da wir bereits Bewegungsdaten auf der Website unserer Kunden erheben, können wir auch sehr einfach nachvollziehen, wenn es zu erneuten Käufen aufgrund der Paketbeileger kommt“, sagt Romer. Die gewonnenen Erkenntnisse stellt das Startup in seinem Dashboard zur Verfügung. Wie beispielsweise auch diesem Kunden: Shoepassion, ein Spezialist für handgenähte Rahmenschuhe berichtet laut Adnymics, dass Kunden, die personalisierte Beileger bekamen, beim nächsten Einkauf um bis zu 200 Prozent höhere Warenkörbe füllten.

Lisa Priller-Gebhardt

 ist freie Journalistin und schreibt über die deutsche Medienlandschaft, vorwiegend für das Fachmagazin Werben & Verkaufen, aber auch für Kontakter, Welt am Sonntag, SZ sowie den Blog der BLM. Themenschwerpunkte sind Fernsehen, Digitalwirtschaft sowie Printmedien. Nach einem Volontariat bei Hubert Burda Media und dem Besuch der Deutschen Journalistenschule in München arbeitete sie für Bunte, Bild, Freundin, Antenne Bayern und die Jugendbeilage der Süddeutschen Zeitung, Jetzt.

Mehr