Mobile Websites als Erfolgsfaktor für Unternehmen
26/02/2013 15:00

Mobile Websites als Erfolgsfaktor für Unternehmen

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Antrieb Mittelstand“ sprach Bernhard Lüders, Geschäftsführer der Sutter Verzeichnisverlag GmbH, heute über den hohen Stellenwert, den eine mobile Präsenz inzwischen in der Kommunikationsstrategie von Unternehmen einnimmt. Oder eher: einnehmen sollte.

Allein in Deutschland gehen inzwischen 30 Millionen Menschen mobil ins Netz, die meisten Zugriffe erfolgen über Smartphones. Im letzten Jahr wurden hierzulande 21,7 Millionen Smartphones verkauft. Die mobilen Multitalente werden zum ständigen, unverzichtbaren Begleiter; 64 Prozent geben an, ohne ihr Smartphone nicht das Haus zu verlassen. Längst ist ein Trend zur Konstante, ein Nischenprodukt zum Standard avanciert. „Die Zukunft ist jetzt!“, sagte Bernhard Lüders, während er weitere beeindruckende Zahlen präsentierte: Die mobile Internetnutzung wird bereits in diesem Jahr die 50-Prozent-Marke übersteigen, d. h. mehr Zugriffe werden aus dem mobilen als aus dem stationären Internet gezählt. Das prognostiziert nicht nur die Hamburger Agentur JOM Jäschke Operational Media. 36 Prozent aller mobilen Surfer können sich sogar schon heute vorstellen, das mobile Web bald ausschließlich zu nutzen.

Sind deutsche Unternehmen bereit für die Post-PC-Ära?

Aller Beliebtheit zum Trotz stößt das mobile Surfen noch auf Barrieren: Der Großteil der aktuell bestehenden Websites wurde nicht für die Darstellung auf kleinen Displays konzipiert. Bernhard Lüders beschrieb mobiles Surfen auf stationären Internetseiten mit den folgenden Attributen: unleserlich, unvollständig, unübersichtlich, umständlich und unkomfortabel. Diese fünf „U-Hürden“ machen eines deutlich: Herkömmliche Internetseiten werden den besonderen Anforderungen mobilen Surfens nicht gerecht. Eine hohe Nutzerfreundlichkeit können nur mobile, speziell für mobile Endgeräte optimierte Websites gewährleisten. Hier besteht großer Handlungsbedarf aufseiten der Unternehmen.

Mobile Websites: Wichtiger Teil der Kommunikationsstrategie

„Unternehmen, auch kleinere Unternehmen, sollten den Herausforderungen des digitalen Wandels mit einer professionellen mobilen Präsenz begegnen“, empfahl Bernhard Lüders. „Im gesamten Einkaufs- und Orientierungsprozess spielen mobile Endgeräte eine immer größere Rolle – und damit auch mobile Websites.“ 97 Prozent der Smartphone-Nutzer haben bereits mobil nach Produkten und Dienstleistungen gesucht; 28 Prozent haben bereits mobil eingekauft. Mit steigender Smartphone-Penetration wächst auch die Zahl der mobil getätigten Einkäufe. „Der Mobile Commerce birgt ein riesiges Potenzial“, so Lüders.

Neue Zielgruppen erschließen

Firmen, die neben ihrer herkömmlichen auch eine mobile Website betreiben, erreichen eine innovationsfreudige, überdurchschnittlich kaufkräftige Zielgruppe: 41 Prozent der mobilen Nutzer leben in Haushalten mit einem Nettoeinkommen von mindestens 3.000 Euro. Ebenfalls interessant: Rund 40 Prozent der Smartphone-Besitzer, die von PCs aus seltener als einmal pro Woche surfen, sind mit ihrem mobilen Gerät inzwischen täglich im Netz. Das mobile Internet wird damit zum wichtigsten Zugangspunkt in die digitale Welt; für einzelne Nutzergruppen könnten mobile Websites schnell wichtiger werden als herkömmliche Internetseiten.

Schneller gefunden werden dank mobiler Präsenz

Ein weiteres wichtiges Argument für mobile Websites: Unternehmen, die sich und ihre Leistungen im mobilen Web präsentieren, werden schneller im Netz gefunden. Über eine Web-Anzeige, die in den reichweitenstarken Mobil-Versionen von Gelbe Seiten erscheint (mobil.GelbeSeiten.de und die App von Gelbe Seiten), gelangen Kunden auf mobile Websites von Unternehmen und damit auf weiterführende, wertvolle Inhalte. „Wer nicht gleich finden, sondern erst noch suchen will, der nutzt nicht GelbeSeiten.de, sondern Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Bing“, sagte Lüders. Hier gilt: Suchmaschinen differenzieren, ob die angezeigten Seiten für mobile Browser ausgelegt sind. Mobile Websites werden allein aufgrund ihrer besonderen Eignung für Smartphones fast immer deutlich höher eingestuft.

Mobile Websites für kleine und mittelständische Unternehmen

Der einfachste und kostengünstigste Weg hin zu einer professionellen mobilen Präsenz führt nicht etwa über eine eigene App, sondern über eine mobile Website, die auf Grundlage einer bereits bestehenden Website erstellt wird – zugeschnitten auf die speziellen Ansprüche von mobilen Surfern. „Ein Skript, das ist ein kleines in eine Website eingebautes Programm, erkennt schnell, mit welchem Gerät eine Internetseite angesteuert wird. Ganz automatisch werden mobile Nutzer auf die für sein individuelles Gerät optimierte Variante umgeleitet“, erläuterte Lüders. „Für den User erfolgt das unbemerkt.“ Bei der Erstellung einer mobilen Website sollten einige Grundregeln befolgt werden. „Gute Lesbarkeit, prägnante Inhalte, hohe Funktionalität, übersichtliche Menüstruktur, leichte Bedienbarkeit, schneller Zugriff und – ganz wichtig – direkte Kontaktmöglichkeit“, zählte Lüders auf. „Kurzum: maximale Nutzerfreundlichkeit.“

Weitere Informationen zu mobilen Websites finden Sie auf www.smart-sites.de.