Onlineshops: Mit Produktbewertungen mehr verkaufen

Nicht wenige Unternehmer sorgen sich um die Produktbewertungen in ihren Onlineshops. Sie fürchten, dass schlechte Beurteilungen dem Geschäft schaden könnten. Doch es lohnt sich, die Kunden nach Ihrer Meinung zu fragen und ihre Erfahrungsberichte zu veröffentlichen. Gute Bewertungen haben natürlich einen positiven Einfluss auf die Kaufentscheidung. Aber auch aus negativen Beurteilungen können Sie einen Nutzen ziehen. Lesen Sie hier, warum sich Produktbewertungen im Onlineshop lohnen und wie Sie diese am besten einbinden.

Kaufentscheidung beeinflussen

Rund 73 Prozent aller Deutschen haben im Laufe des Jahres mindestens einmal online eingekauft, die Umsätze im Onlinehandel sind in den letzten Jahren kräftig gestiegen. Damit Ihr Unternehmen von diesem Trend profitiert, sollten Sie potenziellen Kunden die Kaufentscheidung so leicht wie möglich machen. Produktbewertungen von anderen Kunden helfen Usern bei der Auswahl. Insbesondere detaillierte Erfahrungsberichte führen letztlich zu mehr Umsatz, da sie noch unsicheren Kunden ihre Zweifel nehmen können.

Negative Produktbewertungen als Chance für Optimierungen

Betreiber von Onlineshops ärgern sich meist über Erfahrungsberichte von unzufriedenen Kunden, da sie befürchten, dass andere User abgeschreckt werden. Das ist jedoch die falsche Sichtweise. Gehen Sie mit negativen Produktbewertungen lieber konstruktiv um, indem Sie sie als Feedback zu ihrem Angebot ansehen. Waren, die von den Kunden häufig schlecht beurteilt werden, können Sie aus dem Sortiment nehmen. Von Produkten mit guten Bewertungen sollten Sie hingegen immer genügend auf Lager haben. Beziehen sich die schlechten Beurteilungen auf den Warenversand oder den Kundenservice, sollten Sie dieses Feedback ernst nehmen und die betreffenden Unternehmensbereiche optimieren.

Bewertungen als Pluspunkt bei Google

Kundenbewertungen können im Snippet, also in dem „Schnipsel“, den Google auf der Suchergebnisseite anzeigt, ausgespielt werden. Durch das Anzeigen von Bewertungen, etwa in Form von Sternchen, hebt sich Ihre Webseite von Konkurrenzangeboten ab, sodass mehr potenzielle Kunden auf Ihre Seite kommen. Auch bei Google AdWords-Anzeigen können Bewertungen eingebunden werden. Zudem bezieht Google bei den Such-Rankings auch die Beurteilungen von Nutzern auf Bewertungsportalen mit ein – es lohnt sich für KMU daher unbedingt, sich bei Plattformen wie golocal zu registrieren.

Kundenmeinung abfragen

Freuen Sie sich, wenn Ihre Kunden von selbst eine Bewertung abgeben. Doch Sie können auch ein wenig nachhelfen, etwa indem Sie in einer freundlichen E-Mail um eine Beurteilung des gekauften Produkts bitten. Oder Sie schaffen gezielt Anreize. Verleihen Sie treuen Kunden, die häufig Beurteilungen verfassen, den Rang eines Rezensenten oder lassen Sie den Nutzen von Erfahrungsberichten bewerten. Sie können auch in einem festgelegten Zeitraum unter allen Usern, die eine Beurteilung abgeben, etwas verlosen.