Responsiv, modern, flexibel – Warum sich ein Webshop auch für KMU lohnt

Kleine und mittelständische Unternehmen tun sich schwer damit, digitaler zu werden. Das geht aus einer aktuellen Umfrage im Auftrag von Greven Medien hervor. Noch zu oft bleibt es bei der Website als einzige digitale Maßnahme. Ein eigener Webshop ist sogar die Ausnahme: Nur 7 Prozent der befragten Unternehmen nutzen diese Möglichkeit.

Dabei können KMU neue Kunden außerhalb ihres Einzugsgebiets erreichen, wenn sie ihre Produkte und Dienstleistungen auch über das Netz anbieten. Lassen Sie sich dieses Potenzial auch als kleines oder mittelständisches Unternehmen nicht entgehen! In den letzten 10 Jahren hat sich in Deutschland der Umsatz mit Produkten oder Dienstleistungen, die online verkauft werden, auf 47 Millionen Euro vervierfacht. Immer mehr Handel spielt sich also online ab. Dabei ist ein Webshop keinesfalls begrenzt auf klassische Konsumgüter wie Kleidung oder Kosmetik. Auch für Dienstleister oder regionale Produzenten ganz spezieller Produkte (z.B. Bäcker, Metzger) kann sich ein Onlineshop lohnen.

Trotz des Booms ist ein Webshop kein Selbstläufer. Entscheidend für Ihren Erfolg ist vor allem ein schlüssiges Gesamtkonzept, das Online- und Offline-Welt verbindet und dem potenziellen Käufer etwas bietet, das er woanders nicht bekommt. Wichtig ist außerdem die Anbindung Ihres Onlineshops an den klassischen Vertrieb sowie Alleinstellungsmerkmale bei Ihren angebotenen Waren und Dienstleistungen. So heben Sie sich von Mitbewerbern ab. Denn gerade für kleinere Händler und Firmen macht es angesichts scheinbar übermächtiger Anbieter wie Amazon oder Zalando keinen Sinn, sich nur über den Preis die notwendige Kundenfrequenz zu sichern.

Um diejenigen Kunden gezielt anzusprechen, die für Qualität und Service auch bereit sind zu zahlen, kann der eigene Webshop genau der richtige Kanal sein. So können Sie eine Stammkundschaft aufbauen, auch mit Unterstützung durch Google-Adwords oder weiterer Online-Werbemaßnahmen wie Verzeichniswerbung. Außerdem steigern Sie mit einem E-Shop erheblich die Reichweite und sind nicht mehr länger auf Kunden in Ihrer Umgebung angewiesen. Auch Käufer aus anderen Regionen und Städten, ja sogar aus anderen Ländern, haben durch einen Webshop Zugang zu Ihren Produkten und Dienstleistungen. Und das 24/7, unabhängig von starren Ladenöffnungszeiten!

Wichtig dabei ist natürlich, den Onlineshop stets aktuell, übersichtlich und visuell ansprechend zu gestalten. Entscheidend für den Erfolg Ihres Webshops sind darüber hinaus die technischen Aspekte: Der Shop muss responsiv sein, damit er auf mobilen Endgeräten wie Tablet und Smartphone korrekt angezeigt wird. Außerdem sollte er sauber programmiert sein und ein gutes Shop-Hosting haben, damit die Ladezeiten gering sind. Denn lange Ladezeiten bedeuten eine hohe Absprungrate der Kunden. So gilt eine Ladezeit von 1 Sekunde als sehr gut, eine Ladezeit von 3 Sekunden als gut. Alles, was über 8 Sekunden liegt, ist zu lange und schreckt Ihre Kunden ab. Die Wahrscheinlichkeit, dass der User Ihren Webshop noch einmal besucht, ist dann sehr gering.

Und – wie lange braucht Ihr Webshop? Finden Sie es jetzt mit Hilfe des offiziellen Google Speed Tests heraus.

Befragt wurden 200 kleine und mittelständische Unternehmen. Die Befragung wurde von phaydon research+consulting im Auftrag von Greven Medien 2017 durchgeführt.

Patrick Hünemohr

ist Geschäftsführer der GREVEN Medien Gruppe in Köln und verantwortet die Geschäftsbereiche Vertrieb, Marketing und Neue Medien. Seine Karriere führte ihn vom Produktmanager bei einem europaweiten EDV-Unternehmen zur Deutschen Telekom Medien GmbH in Frankfurt, wo er die Verantwortung für die Multimedia Verlagsprodukte übernahm. 2001 wechselte er nach Köln zur GREVEN Medien Gruppe.

Mehr