10 Trends im Online Marketing: Das wird 2018 bringen

Wie geht es im neuen Jahr weiter in Sachen Online Marketing? Wir haben den Blick in die Glaskugel gewagt und zehn Trends entdeckt, die Unternehmen 2018 auf dem Schirm haben sollten.

Trend 1: Alles für den Nutzer

Nutzersignale gelten als wichtigster Rankingfaktor bei Google – und das spiegelt sich nicht nur in der Suchmaschinenoptimierung. In diesem Jahr geht der Trend noch stärker hin zu nutzerfokussierten Inhalten und auch Webseiten. Es gilt im Online Marketing mehr denn je, den Nutzer und seine Bedürfnisse in den Fokus zu rücken – das Ranking wird es auch danken. Um Entwicklungen, Fortschritte und Schwierigkeiten festzustellen, muss die Webanalyse ein ständiger Begleiter sein.

Trend 2: Zusammenfließen verschiedener Bereiche

Webanalyse, SEO, Redaktion, Vertrieb, SEA, Content Marketing und Social Media – in diesem Jahr wächst noch stärker zusammen, was eigentlich auch zusammengehört. Wirft man einen Blick auf die Customer Journey in Analytics, wird klar, wie abhängig die einzelnen Kanäle voneinander sind. Letztlich zählt das gemeinsame Ergebnis der einzelnen Marketing-Bereiche – und diese Verknüpfung bzw. engere Zusammenarbeit der einzelnen Bereiche gilt es für Unternehmen und Agenturen in diesem Jahr umzusetzen.

Trend 3: Mobile ist Pflicht

Mehr als die Hälfte aller Suchanfragen werden mittlerweile über ein mobiles Endgerät gestellt. Google trägt dem Rechnung, indem es mit dem Rollout des Mobile-First-Index begonnen hat. Und auch im Online Marketing muss man die mobile Nutzung des Internets noch stärker im Blick haben als bislang. Ein responsives Design, schnelle Ladezeiten, Push-Benachrichtigungen und Googles mobiler Standard AMP sind nur einige Punkte, die es zu beachten gilt.

Trend 4: Visual Search, Voice Search und Sprachassistenten

Ändert sich in diesem Jahr die Art, wie wir im Netz nach Inhalten suchen? Das zumindest wollen Visual Search und Voice Search erreichen. Mit Siri, Alexa, Google Home & Co. ist die Sprachsuche, insbesondere durch Sprachassistenten, einen großen Schritt weiter. Eine Suchart, die sich deutlich von der getippten Suche unterscheidet. 2018 will Google mit Lens auch die visuelle Suche voranbringen.

Trend 5: Chatbots & Messenger vor entscheidender Entwicklung

Immer häufiger tauchen auf Webseiten und in Messengern Assistenten in Form von Chatbots auf. Die Programme, die beispielsweise Nutzerfragen beantworten sollen, sind rund um die Uhr erreichbar und sollen den Kunden persönlich überzeugen. Im neuen Jahr werden die Chatroboter schlauer und noch häufiger genutzt.

Eine spannende Entwicklung ist auch das Messenger Marketing, jedoch auch mit vielen Fragezeichen: Wie geht es mit Werbung in Messengern weiter? Hier liegt ein enormes Potenzial – wird es 2018 abgegriffen? Und wie reagieren die Nutzer, wenn statt Freunden und Familie, plötzlich Werbe-Messages bei WhatsApp & Co. auftauchen?

Trend 6: Personalisierung und Automatisierung schreiten voran

Großes Potenzial wird in diesem Jahr auch der Automatisierung und der Personalisierung zugeschrieben. Kunden haben sich daran gewöhnt, persönlich angesprochen zu werden, statt im Massen- und Gießkannenverfahren. Von personalisierten Targeting- und Werbemöglichkeiten bis zur Ansprache – 2018 wird es individuell und durch Künstliche Intelligenz und andere Entwicklungen zeitgleich automatisiert.

Trend 7: Content Marketing – Immer noch jemand ohne Strategie unterwegs?

Keine Strategie bedeutet schlichtweg keine verlässliche Planung, keine Möglichkeit für fortlaufende Optimierung, keine Aussicht auf Skalierung und letztendlich auch keine Erfolgskontrolle. Ohne eine dokumentierte Content Marketing Strategie mit Themenplanung, Kanalauswahl und Seedingprozess lässt sich kein erfolgreiches Content Marketing betreiben. Und das wird 2018 wichtiger denn je. Die bisherige Praxis zeigt, dass eine dokumentierte Strategie in Unternehmen eher die Ausnahme als die Regel ist. Doch nur so lassen sich Unternehmensziele, Zielgruppen und Story planen, umsetzen und auswerten.

Trend 8: Schon an Video gedacht?

Ob 360-Grad-Videos, Live-Streaming oder Virtual Reality, ob per Mail, in den Sozialen Medien oder auf der Unternehmens-Website: Video wird es 2018 überall geben. Die Vorteile, die das Bewegtbild-Format mit sich bringt, sind eindeutig. Es kombiniert Bild, Text und Ton, zeigt Dinge statt über sie zu reden, löst häufig Gefühle aus und ist oft kreativer und auffälliger. Beispielsweise für Tutorials oder Produktvideos bietet sich das Format an und ist eine Erleichterung für den Nutzer. Wer also keine Lust auf Video hat, hat 2018 schlechte Karten.

Trend 9: Mikro-Influencer übernehmen den Markt

Das Trendwort aus dem Jahr 2017 wird auch weiterhin in aller Munde sein. Die einen werden es verfluchen, die anderen feiern. So weit, so Marketing. Doch statt großer Instagram-Stars mit tausenden Followern, sind nun Micro-Influencer mit genau der gewünschten Zielgruppe gefragt. Sie haben meist deutlich weniger Follower, sind dabei aber thematisch engagierter, glaubwürdiger und stärker mit der beworbenen Marke verbunden. Viele Experten sagen auch einen Trend zu Mitarbeitern als Influencer voraus.

Trend 10: DSGVO – Datenschutz-Grundverordnung als Herausforderung

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSVOG) der EU wird ab dem 25. Mai wirksam und muss bis dahin von Unternehmen nicht nur verstanden, sondern auch schon umgesetzt sein. Ziel der DSGVO ist es, die personenbezogenen Daten natürlicher Personen zu schützen. Deswegen betrifft ihr Inkrafttreten alle Unternehmen, die diese persönlichen Daten erheben. Es gilt also, sich schnell damit auseinander zu setzen, zumal hohe Bußgelder drohen.

Profilbild von Herbert  Buchhorn
Herbert Buchhorn

ist Geschäftsführer von Clicks Online Business. Mit mehr als 40 Mitarbeitern betreut die Agentur nationale und internationale Onlineprojekte von Unternehmen unterschiedlichster Branchen. Zu den Leistungen gehören neben Suchmaschinenoptimierung (SEO), PPC und eCommerce & Onlineshop Lösungen auch Content Marketing, Social Media Marketing, E-Mail Marketing sowie Conversionoptimierung.

Mehr