5 Tipps zur Verbesserung der Conversion

Die meisten Webseiten- bzw. Onlineshop-Betreiber kennen das Problem: Ein Besucher befindet sich im Onlineshop, verweilt eine gewisse Zeit auf der entsprechenden Seite, interessiert sich gegebenenfalls für ein oder mehrere Produkte, legt diese auch in den Warenkorb, aber entscheidet sich letztendlich doch den Kauf nicht auszuführen und verlässt diesen dann. Aber was hat den Besucher dazu bewogen, das Produkt doch nicht zu kaufen? Der Onlineshop-Betreiber muss daher seine Zielgruppe genauestens kennen und verstehen sowie alle Hindernisse, welche zum Absprung führen könnten, aus dem Weg schaffen. Denn Ziel ist es doch, dass aus den Besuchern auch Käufer werden. Was bringt es denn, wenn zwar mehr Traffic erzielt wird, aber der Umsatz nicht steigt?! Zuallererst sollten dazu folgende Aspekte hinterfragt werden:

  • „Wie ist die Struktur der Website?“
  • „Ist die Gestaltung und Ansprache der Seite zielgruppengerecht?“
  • „Kann der Besucher alle Informationen leicht finden?“
  • „Gibt es auf dem Weg zum Kauf möglicherweise Hindernisse?“

Tipp 1: Vertrauen schaffen

Sicherheit und Vertrauen spielen im Prozess der Kaufentscheidung eine wesentliche Rolle. Deshalb sollten Elemente wie zum Beispiel Geld-zurück-Garantie, portofreie Retouren oder eine Vielzahl an unterschiedlichen Zahlungsmodalitäten angeboten werden. Auch das Einbinden spezieller Gütesiegel, wie z. B. das Trusted Shops Logo und eine SSL-Verschüsselung bei sensiblen Daten, wird empfohlen, um das Vertrauen der Kunden zu stärken. Auch Social Signals, wie Kundenempfehlungen und Bewertungen, fördern die Glaubwürdigkeit des Shopbetreibers und schaffen Vertrauen.

Tipp 2: Kurzer Bestellvorgang/ Checkout-Prozess

Der Bestellvorgang bzw. der Checkout-Prozess sollte nicht zu langwierig und auf maximal 5 Schritte begrenzt sein. Eine hohe Transparenz während der Bestellung, d.h. Anzeige der nächsten und Kennzeichnen der bereits getätigten Schritte, kann zusätzlich dafür sorgen, dass ein User nicht frühzeitig den Kauf abbricht. 

Tipp 3: Handlungsaufforderung/ Call-to-Action Buttons

Damit ein Kunde überhaupt erst einmal dazu animiert wird, einen Call-to-Action Button zu klicken, sollte eine klar formulierte Handlungsaufforderung, welche die Vorteile für den Kunden nochmals verdeutlicht, formuliert werden. Diese könnte beispielsweise lauten: „Sie möchten zukünftig mit Gerät xy weniger Strom verbrauchen? Dann schlagen Sie am besten noch heute zu.“ Auch der Call-to-Action Button sollte aussagekräftig und auffällig sein, ohne penetrant zu wirken, sowie an einer sinnvollen Stelle platziert werden.

Tipp 4: Ablenkungen vermeiden!

Slider, Werbebanner oder Cross-Selling-Angebote sollten mit Bedacht an dafür geeigneten Positionen platziert werden. Während des Checkout-Prozesses ist es ratsam, diese und auch das Menü auszublenden, um mögliche Ablenkungen zu vermeiden.

Tipp 5: Wiedererkennungswert

Name und Logo des Onlineshops sollten auf jeder Landingpage klar hervorgehoben werden. Dies dient zur Identifikation und stärkt die Bekanntheit/den Brand.Passende Slogans sorgen ebenfalls dafür, dass das Unternehmen dem Kunden im Kopf bleibt.

Fazit: Wer gedacht hat, dass es den perfekten Onlineshop gibt, hat sich getäuscht! In jedem Onlineshop gibt es kleine Schwachstellen, die mit ein paar gezielten Maßnahmen kontinuierlich optimiert werden können. Wichtig ist aber, dass Veränderungen auf den Seiten vorher mittels A/B-Testing oder multivariaten Tests überprüft werden, denn nicht jede Änderung wirkt sich positiv auf die Conversion aus! Dabei gilt die Faustregel, dass immer nur ein Element verändert werden darf, um den Effekt besser messen zu können.

Profilbild von Marco  Frazzetta
Marco Frazzetta

ist seit über 10 Jahren als Geschäftsführer von mehreren Unternehmen im Internet tätig. In dieser Zeit sammelte er umfassende Erfahrungen in den Bereichen SEA, SEO, Affiliate Marketing und weiteren Online Marketing Methoden. Nach der Veräußerung eines Unternehmens im Hosting-Bereich Ende 2011, widmet er sich voll und ganz der SEO-Küche und seinen über 70 Online Marketing Beratern.

Mehr