DDI Studie 2016: Storytelling im Digital Marketing

Heute veröffentlichen wir zur Co-Reach in Nürnberg zum fünften Mal die Digital Dialog Insights Studie 2016. Dieses Jahr haben wir uns Cross-Device Storytelling als Schwerpunkt gewählt. Das vermeintliche Nischen-Thema hat sich als hochrelevant für Marketing-Entscheider herausgestellt.

Hier erfahren Sie meine 5 Highlights: 

1. Storytelling gewinnt im Digital Advertising an Bedeutung

Storytelling ist nicht länger nur ein Thema für Content Marketing und PR. Die Experten erwarten eine signifikante Steigerung des Einsatzes von Storytelling in den wichtigsten klassischen Online Marketing-Disziplinen und Social Media.

2. Native Premium-Format mit höchster Leistungsfähigkeit für das Storytelling

Hochwertige native Integrationen wie Themen-Specials, Newsletter, Kooperationen sowie In-Stream und In-Page-Video-Advertising bieten nach Experten-Meinung die höchste Leistungsfähigkeit für das Storytelling der Unternehmen. Gefolgt werden sie von Blockbuster-Formaten wie In-Stream Ads (Facebook, E-Mail Inbox Ads) und Search.

3. Cross-Device, Targeting und Programmatic mit hohem Storytelling-Potenzial

Im Bereich der Optimierung des Storytelling durch Media-Ansätze bietet sich noch Potenzial. Insbesondere im Bereich der Multi-Screen Optimierung, im Programmatic Advertising und der Nutzung von Bestandskunden-Targeting sehen die Experten eine Diskrepanz zwischen Leistungsfähigkeit und Einsatz im Storytelling.

4. Authentizität, Einfachheit und bezahlte Distribution als Hebel für den Erfolg

Die Experten sind überzeugt, dass einfache, kurze und authentische Stories der Schlüssel zur Markenbildung online sind und die Mehrzahl der Unternehmen solche Stories entwickeln kann. Fast 2/3 der Experten sehen dabei die Notwendigkeit zur bezahlten Distribution der Inhalte, um erfolgreich zu sein.

5. Signifikante Investitionsbereitschaft ins Storytelling

Die Investitionsbereitschaft ist da. Rund die Hälfte der Experten bescheinigt dies der eigenen Branche. Dabei setzen die Unternehmen auf einen Formate-Mix, die Individualisierung der Stories, Analytics und Mobile-Storytelling. Sie setzen dabei vorallem auf Zusammenarbeit mit dem Markt und Aufbau eigener Kapazitäten.

Wenn der Markt die Erwartungen unserer Experten umsetzt, dann dürfen wir uns auf spannendere und noch interessantere digitale Werbung freuen. Nötig ist das, ich freu' mich drauf.

Profilbild von Prof. Dr. Jürgen Seitz
Prof. Dr. Jürgen Seitz

ist Professor für Marketing, Medien und die Digitale Wirtschaft an der Hochschule der Medien in Stuttgart (www.hdm-stuttgart.de). Davor war er Geschäftsführer und Gründer der United Internet Dialog GmbH, einer Performance- und Digitalmarketing Firma der United Internet Gruppe. Darüber hinaus verantwortete er das Produktmanagement der United Internet Media AG und war maßgeblich am Wachstum zum marktführenden Vermarkter in Deutschland beteiligt.

Mehr