Tipps & Tools •

Vorhang auf: Die Trends im Online Marketing in 2019

Im Dezember laufen die strategischen Planungen für das neue Jahr langsam an und spätestens im Januar sollte jedes Unternehmen klare Ziele definiert haben. Gut ist, wenn man sich vorher in der Branche umhört und sich informiert, welche Trends im Online Marketing nach wie vor angesagt sind und welche Neuheiten das Jahr 2019 mit sich bringt.

Besonders in Bezug auf Kunden und Interessierte ist es wichtig zu wissen, wie man sich selbst als Unternehmen aufstellen muss, um seine Ziele wie Wachstum, Internationalisierung oder Anstieg der Bestellung des kommenden Produkts zu erreichen – Wir zeigen Ihnen, worauf Sie 2019 im Online Marketing setzen sollten.

1. Weiterhin wichtig: Datenschutz

Es wird uns auch nächstes Jahr begleiten – die fortlaufende Umsetzung der DSGVO. Immer wieder tauchen Fragen bezüglich des Datenschutzes auf, obwohl B2B mit weniger personenbezogenen Daten arbeitet, als B2C-Unternehmen. Gerade zu Weihnachten beispielsweise beschäftigt viele Unternehmen das Thema Grußkarten für Kunden und Partner, denn die DSGVO gilt auch für Briefe und Pakete. Hinzu kommt die bereits angekündigte ePrivacy-Verordnung, die Rechtsexperten gegen Ende 2019 erwarten. Vielleicht bringt diese endlich mehr Klarheit bezüglich Datenspeicherung und Tracking.

2. KI – aber bitte mit Plan

Künstliche Intelligenz wird nach wie vor ein heiß diskutiertes Thema im neuen Jahr sein. Die einen fürchten um Arbeitsplätze, die anderen freuen sich, wenn sie sich wieder wichtigeren Aufgaben zuwenden können, da die KI ihnen als Unterstützung dient. Klar sollte aber auch sein, dass Unternehmen KI nicht einfach planlos nutzen. Tools und Produkte sollten vor dem Einsatz ausgiebig getestet werden: Passen sie in das Unternehmen? Bringen sie die Lösung, die sie auch versprechen? Überlegen Sie einfach, welcher Bereich Ihres Unternehmens vom Einsatz einer KI profitieren würde und setzen Sie sich eine klare Strategie zur Integration der nützlichen wie intelligenten Hilfen.

3. Video Content – trauen Sie sich

Bewegte Bilder -  vielleicht rollen Sie jetzt schon mit den Augen, aber auch 2019 geht es wieder darum, Inhalte im Video-Format zu erstellen und auf die eigene Website oder den eigenen sozialen Kanal einzubinden. Versetzen Sie sich dabei einfach in Ihre Kunden: Ein gut gemachter Erklärfilm Ihres Produktes ist leichter verständlich und spricht den Kunden vielleicht auch emotional besser an, als eine schlichte Broschüre oder ein Schaubild. Sie können so zudem Ihren Kundenberater entlasten, der sonst sehr aufwändig das Produkt erklären muss. Lassen Sie Ihre Kunden auch an Ihrer Arbeit im Unternehmen teilhaben, nur so finden Sie auch auf persönlicher Ebene zusammen und hinterlassen einen positiven, bleibenden Eindruck – natürlich nur, wenn die Videos auch gut gemacht sind.

4. Voice Search – auch für B2B Onlinehandel wichtig

Das Thema Sprachsuche begleitet B2C-Unternehmen schon einige Jahre, wird aber auch für B2B Webshops immer wichtiger. Wer privat per Sprachassistent sucht und damit positive Ergebnisse erzielt, wird sein Suchverhalten auch bei der täglichen Arbeit stückweise an die neuen technischen Möglichkeiten anpassen. Denken Sie auch an Kunden, die per Sprachbefehl durch den Shop navigieren. Auch hier gilt, wie auch bei der KI und dem Video – Umsetzung mit Köpfchen und mit Plan, sonst bringt Sie die Voice Search nicht zum Ziel.

5. Vertrauen schaffen, um Interessenten schneller zu überzeugen

B2B-Unternehmen sprechen nicht die große, breite und anonyme Masse an. B2B richtet sich immer an eine ganz spezielle Zielgruppe und deren individuelle Bedürfnisse und Anforderungen. Entscheidungsprozesse dauern mitunter sehr lange, da viele Personen beim Kauf eines Produktes oder Beauftragung einer Dienstleitung mitreden und Einfluss nehmen. Für Sie besteht die Herausforderung Qualität und Seriosität an Kunden und Neukunden zu vermitteln und zwar auf allen Kanälen und möglichen Berührungspunkten zwischen Ihnen als Unternehmen bzw. Marke und Ihrem Gegenüber.

Als Betreiber eines Webshops können Sie Referenzen oder positives Feedback einbinden. Ihre Webseite sollte einen „Unter Uns“-Bereich enthalten, der etwas über Ihr Unternehmen, über Ihre Geschichte und Ihre Motivation erzählt. Ebenso angebracht auf der Website ist die Abbildung Ihrer Expertise beispielsweise durch Zertifikate oder Gütesiegel. Ergibt das Auftreten in den sozialen Kanälen, auf der Website, in Ihrem Blog oder auch auf Messen ein stimmiges Gesamtbild, fällt vielleicht die ein oder andere Entscheidung leichter und schneller.

6. Content Marketing – Zeigen Sie sich endlich als der Experte, der sie sind

Gerade auf Messen kommen wir oft mit Unternehmen zusammen, die in ihrem Bereich Weltmarktführer sind, die wertvolle Patente halten, die aber nicht darüber sprechen. Deswegen wird es die Hauptaufgabe sein, sich verstärkt um das Content Marketing zu kümmern, also Inhalte zu generieren, die Fakten vermitteln, sachliche Informationen geben und so die Expertise eines Unternehmens zeigen.

Bevor Ihr Kunde überhaupt auf die Idee kommt, nach Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung zu suchen, sollte er schon von Ihnen gehört haben. Er sollte sich erinnern, dass es da eigentlich jemanden gibt, der ihn bei seinen Herausforderungen unterstützt. Vielleicht liest ein Interessent Ihren Fachartikel im Branchenmagazin oder folgt einem Ihrer Partner auf Linkedin – Möglichkeiten, sich als Experte zu platzieren gibt es viele. Nutzen Sie sie!

Herbert

ist Geschäftsführer von Clicks Online Business. Mit mehr als 40 Mitarbeitern betreut die Agentur nationale und internationale Onlineprojekte von Unternehmen unterschiedlichster Branchen. Zu den Leistungen gehören neben Suchmaschinenoptimierung (SEO), PPC und eCommerce & Onlineshop Lösungen auch Content Marketing, Social Media Marketing, E-Mail Marketing sowie Conversionoptimierung. Als gefragter Experte hält er regelmäßig Seminare rund um das Thema Online Marketing.

Bewerten: