Turbo-Speed für Ihren Internetauftritt: 5 Tipps für eine schnellere Website

Viele Unternehmer fragen sich, wie sie eine schnellere Website bekommen: Seit dem letzten Update und dem Hinzufügen so vieler wichtiger Informationen ist der Internetauftritt irgendwie schleppend geworden. Wir zeigen Ihnen ein paar Tricks und erklären, dass manchmal weniger mehr ist.

1. Die Wahl des Webhosters

Ob Ihr Internetauftritt fix oder doch eher verträumt ist, kann grundsätzlich schon einmal von Ihrem Webhoster abhängen. Gucken Sie bei der Wahl nur aufs Geld, kann es sein, dass Ihre Website mit zu vielen anderen auf einen Server gequetscht wird. Hier ist das Problem ein grundlegendes, und alle Optimierung verschafft Ihnen keine schnellere Website. Informieren Sie sich daher am besten schon im Vorfeld gründlich.

2. Schnellere Website bei wiederkehrenden Besuchern

Haben Sie treue Leser, können Sie das Browser Caching einrichten. Dadurch werden bestimmte Inhalte für einen angegebenen Zeitraum gespeichert und direkt vom Rechner des Benutzers geladen. So wird Ihr Server entlastet.

3. GZip Komprimierung nutzen

Die GZip Komprimierung erlaubt inzwischen so gut wie jeder Browser. Allerdings ist sie nie von vornherein eingeschaltet, das müssen also Sie übernehmen. Sie reduziert den Datenverkehr zwischen Ihrem Server und dem Browser des Benutzers deutlich: Die Dateien Ihrer Website werden komprimiert und auf dem Browser des Nutzers dekomprimiert. Dieser Vorgang ist für ihn nicht bemerkbar. Alles, was er sieht, ist, dass Sie eine schnelle Website haben. Am einfachsten schalten Sie die GZip Komprimierung am Server selbst ein. Alternativ können Sie auch .htaccess, Plugins oder PHP nutzen.

4. Code verschlanken

Beim Schreiben des Codes werden oftmals Kommentare oder Erläuterungen eingefügt. Diese sind für die Programmierer hilfreich, allerdings können sie eine Bremswirkung haben. Im Zweifel speichern Sie die Kommentare, um sie nicht zu verlieren, und dann löschen Sie sie aus dem Code.

5. Bilder komprimieren

Die Zahl der Bilder in Internetauftritten nimmt laufend zu. Für eine schnellere Website sollten Sie immer nur die Größe auswählen, die Sie auch wirklich brauchen. Haben Sie eine überschaubare Anzahl an Bildern hochzuladen, können Sie Tools wie tinyjpg.com oder tinypng.com benutzen, um sie zu komprimieren. Größere Mengen an Bildern hingegen sollten Sie mit Task-Runnern vollautomatisch optimieren lassen.