Serie: So erstellen Sie ein aussagekräftiges Facebook-Unternehmensprofil – Teil 2: Inhalte und Administration

Im ersten Teil unserer Reihe haben Sie die initialen Schritte in der Facebook-Welt getätigt und eine Unternehmensseite erstellt. Im zweiten Teil soll es nun um die inhaltliche Organisation und Administration gehen. Es bleibt spannend: Welche Themen und Inhalte wollen Sie auf Ihrer Fanpage platzieren und wie planen Sie den Alltag in der immer wachen Social Media Welt?

Inhalte auswählen

Ähnlich wie auf Ihrer Unternehmenswebseite gilt auch auf Ihrem FB-Profil: Content ist King! Aber was wird gern geliked oder geshared – und wo entbrennt eher ein Shitstorm? Facebook ist ein soziales und vorrangig auch privates Medium. Damit Sie mit Ihrer Unternehmensseite trotzdem Gehör finden, gilt es sich thematisch passend auszurichten. Grundsätzlich sollten Sie auf die „Smalltalk-Regel“ achten, also Themen wählen, die leicht verdaulich sind und zur Interaktion einladen. Dazu gehören:

  • Sport
  • Wetter
  • Urlaub
  • Musik
  • Essen
  • Hobbies
  • Haustiere

Vermeiden Sie kontroverse Themen wie Geld, Politik, Religion oder Krankheit. Diese können zu Diskussionen führen und passen nicht in den Facebook-Kontext. Allergisch reagieren die Nutzer zudem auch auf zu viel Werbung und Eigenlob – die Steigerung von Abverkäufen sollte deshalb nicht das primäre Ziel des Facebook-Auftrittes sein. Mit informativen, unterhaltsamen und aktuellen Themen regen Sie die Bereitschaft der User an, mit Ihnen in den Dialog zu gehen. So erreichen Sie, dass die Inhalte geliked, kommentiert oder geshared werden – das wiederum steigert Ihre Bekanntheit, stärkt die Kundenbindung und verbessert die Sichtbarkeit im Netzwerk.

Bild, Video, Text? Darstellung des Contents

Entscheidend für die Shareability ist auch, wie der Post aufbereitet ist. Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Text immer um ein Bild ergänzen, da soziale Netzwerke und das World Wide Web im Allgemeinen sehr auf visuelle Reize bauen. Die Viralität bei Bildern ist außerdem um 70 % höher, als bei reinen Textposts.

Content organisieren: der Redaktionsplan

Um den Überblick über die Themen zu behalten und Wiederholungen zu vermeiden, empfiehlt es sich einen Redaktionsplan zu pflegen. Dieser sollte folgende Informationen enthalten

  1. Was ist das Thema des Posts? Hier sollten Sie sich gleich auf eine ansprechende Formulierung festlegen.
  2. Bilder/Infos: Legen Sie fest, welches Bild den Post ergänzen soll.
  3. Wann wird der Post bei Facebook eingestellt? Dabei ist nicht nur der Tag, sondern bisweilen auch die Uhrzeit entscheidend. Laut Statistik ist Mittwochnachmittag die beste Zeit für Facebook-Posts.
  4. Sonstiges: Notieren Sie im Redaktionsplan auch Sonderveranstaltungen Ihres Unternehmens, z. B. ein zeitlich begrenztes Angebot, besondere Events oder andere Termine, wie z. B. den Weltfrauentag und passen Sie Ihre Posts thematisch an.

Natürlich können Sie auch Ihre anderen Social-Media-Kanäle in den Redaktionsplan aufnehmen – so haben Sie immer alles auf einen Blick.

Organisation und Community Management

Seite und Redaktionsplan stehen – jetzt ist noch der administrative Teil dran: Wer kümmert sich wann und wie um die Seite?

Zuständigkeiten: Klären Sie noch vor Live-Gang Ihrer Seite, wer für die Pflege der Fanpage verantwortlich ist. Denn: Ist diese erstmal öffentlich zugänglich, kann dort rund um die Uhr gepostet und kommentiert werden.

Planung: Legen Sie vorab eine Kommunikationsstrategie fest. Will heißen: Überlegen Sie sich mögliche Fragen oder Anliegen Ihrer Seitenbesucher und auch entsprechendes Feedback als Antwort. So können Sie schneller reagieren und gewährleisten eine konsistente Ansprache – auch wenn mehrere Teammitglieder die Fanpage betreuen.

Flexibilität: Bei all der Planung, sollte im Social Media ein gutes Stück Flexibilität nicht fehlen. Die Reaktionen der Leser können nicht immer vorhergesehen werden. Bleiben Sie sensibel für die Wünsche der Nutzer und reagieren Sie mit gesundem Menschenverstand und individuell auf jede Anfrage.

 

Legen Sie los und hauchen Sie Ihrer Facebook-Seite Leben ein! Für weitere Informationen kontaktieren Sie Online-Experten in Ihrer Nähe.

 

Im dritten Teil unserer Serie begeben wir uns auf die Suche nach den rechtlichen Stolpersteinen rund um das Thema Facebook-Fanpage.