Verlust von Wertschätzung durch digitale Kommunikation.

Mit dem Aufkommen des Internets vervielfältigten sich auch unsere Möglichkeiten an Kommunikationsmitteln. Dabei agieren wir schneller, aber häufig auch beiläufiger mit unseren Gegenübern. Kontakte und Beziehungen können einfacher geknüpft werden, doch die Qualität leidet oft darunter.

Wenn man von Veränderungen in der Kommunikation und dafür benutzten Kommunikationsmedien spricht, stehen heutzutage vielerlei Möglichkeiten zur Verfügung. So ist das Fax beinahe völlig von der E-Mail verdrängt worden, wogegen die E-Mail Tendenzen aufweist von Audio und Video Mitteilungen verdrängt zu werden.

Mit fortschreitender Entwicklung in der Kommunikation und neuer, schnellerer Kommunikationswege bleibt oft die menschliche Beziehung auf der Strecke. Der Mensch mit seinen Bedürfnissen, Wertvorstellungen und persönlichen Eigenschaften wird zum Opfer der modernen Kommunikation. Wollen Sie als Person nicht wahrgenommen, als Kunde umworben werden oder als Mitarbeiter die Wertschätzung und Anerkennung spüren? Bei einem Lieferanten, Mitarbeiter oder Geschäftspartner ist Augenhöhe wichtig, um Vertrauen zu schaffen.

Um die Menschen mit denen man arbeitet langfristig zu binden und die Qualität der Kommunikation nachhaltig zu gestalten, ist es wichtig, den Spagat zwischen moderner Kommunikation und persönlichem Kontakt zu meistern. Gelingt Ihnen das nicht, kann das auf lange Sicht den Verlust von Kunden und auch Geschäftspartnern und Mitarbeitern bedeuten.

Diese fünf Tipps können Ihnen helfen, den Menschen mit mehr Wertschätzung zu begegnen und sie dies auch spüren zu lassen:

Tipp 1: Human Awarness

Die Persönlichkeit lässt sich nicht digitalisieren. Persönlicher Kontakt steht weiterhin über jeglicher Form der digitalen Kommunikation. Man kann nicht alle Facetten einer Person digital übermitteln. Die Qualität und nicht die Quantität Ihrer Kontakte ist der entscheidende Faktor für Ihren langfristigen Erfolg. Stärken Sie also Ihr Netzwerk auch offline, nicht nur online. Für menschliche Beziehungen ist es unerlässlich: Der Mensch muss auch und gerade im digitalen Zeitalter in den Fokus gerückt werden.

Tipp 2: Social Awareness

Der Weg ist das Ziel. Vergegenwärtigen Sie sich bei der persönlichen Kommunikation folgende Fragen: Was will mein Gegenüber erreichen, welche persönlichen Ziele hat er? So lernen Sie das kennen, was eine Person gerade persönlich bewegt. Wenn man daran Anteil nimmt, fühlt sich das Gegenüber gewertschätzt und auch als Mensch angenommen. Das alles erfahren Sie nur durch aktives Zuhören, also bewahren Sie sich ein offenes Ohr. Agieren Sie deshalb mit Ihrem Gegenüber achtsam und wertschätzend. Zeigen Sie Präsenz, ein offenes Ohr für die Belange und Interessen der anderen, lernen Sie den Menschen im Gegenüber kennen. Dies ermöglicht Ihnen empathisch zu handeln. So gewinnen Sie Menschen!

Tipp 3: Incident Awareness

Nicht nur der Umgang mit anderen Menschen ist wichtig, sondern auch die Wahl des Kommunikationsmediums. Meistens findet unsere Kommunikation über E-Mail statt. Dies ist zwar schneller, doch das Miteinander, die Interaktion geht völlig verloren. Warum nicht auch mal kurz zum Hörer greifen? Ein Anruf spart oftmals nicht nur Zeit, sondern ist gerade dort, wo Kommunikation via digitaler Medien oft missverständlich ist, viel besser geeignet. Auch festigt es die persönliche Beziehung zwischen beiden Personen. Sie investieren Ihre Zeit optimaler und agieren persönlicher als schnell eine E-Mail zu schreiben, bei der die Tonalität verloren geht. Schon das ist eine Form der Wertschätzung. Halten Sie sich diesbezüglich auch vor Augen, dass Gespräche im Auto, Zug oder auf offener Straße nicht die Wertschätzung vermitteln, die Sie mit einem Anruf bezwecken wollen.

Tipp 4: Digital Awareness

Halten Sie, was Sie versprechen. Werben Sie mit Vertrauenswürdigkeit, sollten Sie diese sowohl digital, als auch im persönlichen Kontakt mit den Kunden umsetzen. Vor allem die Generation Y und nachfolgend auch die Generation Z wünschen sich bei einer Überfülle von digitalen Angeboten vertrauenswürdige und authentische Marken. Nur durch nachhaltiges Vertrauen und Glaubwürdigkeit, vertrauen sich Kunden oder Geschäftspartner Ihnen an. Das gewinnen Sie nur, wenn Ihre Angaben, die Sie in den digitalen Medien gemacht haben (auf der Firmenwebsite, auf den digitale Plattformen wie Xing, LinkedIn etc.) auch im persönlichen Kontakt Ihrer Persönlichkeit entsprechen.

Tipp 5: Timeout Awareness

Als Ausgleich sollten Sie immer auch Auszeiten schaffen, in denen Sie die Zeit zur Selbstreflektion und Entspannung nutzen. Dies gilt nicht nur im Kontakt mit Kunden und Geschäftspartnern sondern auch im Umgang mit digitalen Medien. Nehmen Sie sich Zeit für persönliche Kontakte ohne technische Hilfsmittel. So stärken Sie, ganz besonders in Besprechungen, den Kontakt zum Gegenüber, egal ob Kunde, Geschäftspartner oder Mitarbeiter. Das schafft nachhaltig Vertrauen.

Profilbild von Barbara Liebermeister
Barbara Liebermeister

Barbara Liebermeister leitet das Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt, das Unternehmen dabei unterstützt, ihren Mitarbeitern die Kompetenzen zu vermitteln, die sie im digitalen Zeitalter brauchen (www.ifidz.de).  Die Wirtschaftswissenschaftlerin und Managementberaterin ist auch eine gefragte Vortragsrednerin. Gerade ist im Gabal-Verlag ihr neues Buch erschienen mit dem Titel: „Digital ist egal: Mensch bleibt Mensch – Führung entscheidet“.

Mehr