5 Tipps zum Erfolg: Die Digitalstrategie in der Live-Kommunikation

Die Digitalisierung stellt jedes Unternehmen vor völlig neue Herausforderungen. Gerade Marketingverantwortliche sollten sich daher die Frage stellen: „Wie kann ich die neuen Möglichkeiten der Digitalisierung gezielt und wertschöpfend für meine Strategie einsetzen?“ Dieser Gedanke muss in alle Kommunikations- und Marketingdisziplinen übersetzt werden – auch, und ganz besonders, in der Live-Kommunikation. Wie Marketiers digitale Tools sinnstiftend in ihrer Live-Kommunikationsstrategie verankern können, zeigen die folgenden sechs Tipps.

1. Strategie first!

Am Anfang jedes Events ist es zwingend erforderlich, dass Strategien festgelegt werden, an denen sich Konzeptidee und Eventformate orientieren. Alle weiteren Elemente und Maßnahmen der Live-Experience sollten in diese Leitidee integriert und so zu einem einheitlichen Erlebnis verschmolzen sein – über alle Kanäle hinweg. Der nächste Schritt erfordert eine genaue Bestimmung und Analyse der Zielgruppen: Jede Teilnehmergruppe hat spezifische Kommunikationsanforderungen, Erwartungen und inhaltliche Vorkenntnisse, die unbedingt adressiert werden müssen. Nur wenn diese bereits in der Planungsphase eines Events berücksichtigt sind, kann die Veranstaltung den gewünschten Erfolg erzielen.

2. Die richtigen Tools identifizieren

Für Event-Verantwortliche gilt es, folgende Maxime zu beachten: Nützlich ist nur, was die Marke voran bringt. Deshalb sollte immer kritisch hinterfragt werden, ob die geplanten digitalen Tools auf die vorab definierten Eventziele einzahlen. Nur wenn sich alle Elemente nahtlos ergänzen, können die Teilnehmer optimal aktiviert werden. Heute gibt es dabei keine ‚Entweder-oder-Fragen’ mehr – analoge und digitale Maßnahmen sind elementare Konzeptbestandteile jedes Events. Da Live-Experiences immer das Merkmal der Face-to-Face-Kommunikation besitzen, sollten die digitalen Formate der Veranstaltung so integriert sein, dass keine ‚Parallelwelten’ neben dem eigentlichen Live-Erlebnis entstehen.

Wichtig ist auch: Nicht alles, was ‚cool’ und ‚neu’ ist, verspricht Erfolg. Zu viel des Guten –  wie in diesem Fall der Einsatz digitaler Kanäle – kann den gewünschten Erfolg mindern.

3. Inspirationsquellen nutzen

Welche innovativen Technologien und Gadgets auch immer genutzt werden, entscheidend ist dabei der Content und mit ihm einhergehend das Maß an Kreativität des Gesamtkonzepts. Unternehmen verfügen zwar meist über relevante Inhalte, aber leider fehlt viel zu oft das nötige Know-how, um sie kreativ und nachhaltig erlebbar zu machen. Daher ist es essenziell, dass alle Elemente in einem spannenden Storytelling-Konzept gebündelt werden. Digitale Tools verstärken die Inhalte, die so in den Köpfen der Teilnehmer verankert bleiben – auch über den Event hinaus. Jede Hardware, Plattform oder Technologie kann ihr volles Potenzial aber nur entfalten, wenn gleichzeitig kreativer Content zur Verfügung steht. Wer kontinuierlich nach Inspirationsquellen sucht, wird mit innovativen Ideen und spannenden Live-Events belohnt.

4. Höchstes Niveau garantieren

Zur Pflicht eines jeden Events gehört auch eine perfekte und reibungslose Umsetzung auf inhaltlich und kreativ höchstem Niveau. Damit sich die Botschaften sofort in den Köpfen der Teilnehmer einprägen, muss von der Dramaturgie bis zur (IT-)Infrastruktur alles passen. Was nutzt eine aufwändig konzipierte App, wenn beispielsweise am Veranstaltungsort die Bandbreite des WLAN nicht ausreicht? Geht etwas schief, verpufft die beste Idee ohne Wirkung zu zeigen.

5. Prüfung auf Herz und Niere

Die Evaluation der Ergebnisse ist vor allem für digitale Maßnahmen in der Live-Kommunikation ratsam. Mithilfe kontinuierlicher Auswertung und Analyse der Lernerfolge und Wirkungsweise können Markenverantwortliche ihre Live-Experiences langfristig verbessern. Zudem werden digitale Tools danach bewertet, ob sie zielführend und wertschöpfend sind.

Durch die Digitalisierung verändert sich eine Menge, aber manches bleibt gleich. Events sind weiterhin wichtige, strategische Kommunikationsplattformen – Tendenz steigend. Durch verschiedene Tools bietet die digitale Revolution erstklassige Möglichkeiten, nachhaltige Live-Experiences für Marken und Produkte zu schaffen. Diese digitalen Elemente müssen aber einen wirklichen Nutzen bringen, den Eventzielen angepasst und nahtlos integriert sein. Nur dann machen digitale Gadgets einen Sinn. Live-Kommunikation wird so zu einer wertschöpfenden Investition und es entstehen Events auf Champions-League-Niveau.

Profilbild von Göran Göhring
Göran Göhring

Über den AutorGöran Göhring ist geschäftsführender Partner der auf Live-Experience fokussierten AgenturSTAGG & FRIENDS. Mit seinem fast 50-köpfigen Team kreiert er über 20 Jahre Corporate Events.Über STAGG & FRIENDS STAGG & FRIENDS ist eine der führenden Kommunikationsagenturen für Live-Kommunikation. Seit mehr als zwölf Jahren entwickelt das rund 50-köpfige Team außergewöhnliche Live-Experience von Marken und Produkten auf Champions-League-Niveau für Automobilkonzerne wie Daimler, Volkswagen, Volvo sowie weiteren DAX 30-Unternehmen.

Mehr