Mit Live-Kommunikation punkten

In den letzten Jahren ist Live-Kommunikation für Unternehmen und Marken ein fester und wichtiger Bestandteil ihres Marketing-Mixes geworden. Ausschlaggebend für die steigende Bedeutung dieser Disziplin ist der direkte Kontakt zur Zielgruppe – Marken- und Unternehmensbotschaften erreichen den Adressaten unmittelbar. Zudem entsteht durch erlebnisorientierte Events eine emotionale Bindung, die andere Marketingmaßnahmen nicht erreichen können. Dies funktioniert allerdings nur, wenn die Veranstaltungen auf höchstem Niveau inszeniert sind: Der konkrete Nutzen und der Mehrwert für die Marke müssen stets im Fokus stehen.

Unternehmensbotschaften und Markenwerte erreichen die Teilnehmer eines Events besonders gut, wenn diese mit allen vier Sinnen in die Veranstaltung involviert sind. Gelingt es dann noch, das Publikum sowohl über rationale Inhalte, emotionale Inszenierungen und interaktive Elemente zu fesseln und zu motivieren, können Marken ihre Ansprache erheblich intensivieren.

Anhand zwei konkreter Eventformate zeige ich Ihnen, wie das konkret funktionieren kann:

 

Vertriebs- und Markenschulungen

In Zeiten austauschbarer Produkte und gesättigter Märkte können zielgerichtete Schulungsevents einen signifikanten Wettbewerbsvorteil für Produkte und Marken erreichen. Vertriebsmitarbeiter, externe Partner und andere relevante Mitarbeiter steigern in diesen Trainings ihr Produkt- und Marken-Know-how. Wichtig dabei: Markenverantwortliche müssen darauf achten, dass die einzelnen Veranstaltungsbausteine nicht nur Fakten und Einsatzmöglichkeiten der eigenen Produkte vermitteln, sondern auch vergleichbare Angebote der Konkurrenz einbeziehen und einen direkten Vergleich ermöglichen. Zudem sollten immer Handlungsanweisungen und Argumentationen für das Verkaufsgespräch geboten werden, um die Sales-Kompetenzen der Mitarbeiter zu stärken. So können Unternehmen die Effektivität und Effizienz ihres Vertriebs nachhaltig steigern.

Doch führen Sales- und Markenevents nur zum Erfolg, wenn sie ein umfassendes Trainingserlebnis für die Teilnehmer bieten. Dazu sind innovative Formate notwendig, die klassische Face-to-Face-Trainings mit digitalen und e-Learning-Tools im Vor- oder Nachfeld kombinieren. Dies entspricht den Erwartungen der heutigen Zielgruppen. Denn in Zeiten zunehmender Digitalisierung ist das Arbeiten mit digitalen Medien, Devices und Methoden selbstverständlich.

Zudem spielt die kreative Inszenierung der Inhalte eine immer wichtigere Rolle, da die Trainingsteilnehmer durch kurzweilige, interaktive und realitätsnahe Elemente besonders motiviert und so nachhaltig geschult werden können. Ein Beispiel: Unternehmen können einen Teil der Schulungsräume etwa wie einen Verkaufs- oder Show-Room gestalten, um situationsbedingte Verkaufsgespräche zu simulieren.

Für eine messbare Bewertung der Veranstaltung ist es wichtig, den Lernerfolg in allen Trainingsphasen zu evaluieren. Dabei helfen beispielsweise interaktive Befragungssysteme via iPads. So können Trainer während des gesamten Events Daten über den Wissenstand sowie Produktfeedbacks einholen und direkt auf Fragen oder Wissenslücken bei den Teilnehmern reagieren.

Management-Konferenzen

Zielgerichtet, persönlich und effektiv: Das sind die großen Vorteile von Managementkonferenzen. Direkt und unmittelbar können Vorstände ihre Führungskräfte auf zentral durchgeführten Strategieveranstaltungen über Visionen, Veränderungsprozesse oder Ziele des Unternehmens informieren und komprimierte Botschaften an diese führungsrelevante Zielgruppe weitergeben. Die Teilnehmer fungieren dann als Multiplikatoren und übernehmen die weitere Kommunikation über alle Geschäftsbereiche hinweg auf regionaler, nationaler oder internationaler Ebene. Damit das enorme Informations- und Kommunikationspotenzial der Managementebene voll ausgeschöpft werden kann, gilt es die Meetings an der Kommunikationsstrategie des Unternehmens auszurichten und klare Ziele vorzugeben.

Um diese langfristig im Denken und Handeln der Teilnehmer zu verankern, sollten Management-Konferenzen immer an einer Symbolik bzw. Analogie orientiert sein, die der aktuellen Situation des Unternehmens und dessen Zielen entspricht. Diese Symbolik zieht sich dann wie ein roter Faden durch die gesamte Veranstaltung – vom Set-Design, über das Motto bis hin zur inhaltlichen Kommunikation mit den Führungskräften.

Die Wirkung der Konferenz wird zusätzlich verstärkt, wenn weitere Off- und Online-Maßnahmen vor und nach der eigentlichen Veranstaltung zum Einsatz kommen. Die Inhalte wirken so über einen längeren Zeitraum und erreichen die Zielgruppe über alle Kanäle hinweg. Eine umfassende Evaluation der Management-Meetings sichert auch hier die Effizienz der getätigten Investitionen.

 

Fazit

Immer mehr Marketingverantwortliche bewerten Events als wichtige Plattform innerhalb der Marketingstrategie ihrer Unternehmen und setzen Live-Kommunikation ein, um die Ziele für Unternehmen und Marke zu erreichen. Doch nur wenn das Eventkonzept stimmig ist und Botschaft und Inszenierungen zusammenpassen, können die großen Kommunikationspotenziale von Veranstaltungen langfristig realisiert werden.

 

Profilbild von Göran Göhring
Göran Göhring

Über den AutorGöran Göhring ist geschäftsführender Partner der auf Live-Experience fokussierten AgenturSTAGG & FRIENDS. Mit seinem fast 50-köpfigen Team kreiert er über 20 Jahre Corporate Events.Über STAGG & FRIENDS STAGG & FRIENDS ist eine der führenden Kommunikationsagenturen für Live-Kommunikation. Seit mehr als zwölf Jahren entwickelt das rund 50-köpfige Team außergewöhnliche Live-Experience von Marken und Produkten auf Champions-League-Niveau für Automobilkonzerne wie Daimler, Volkswagen, Volvo sowie weiteren DAX 30-Unternehmen.

Mehr