Pinterest als Marketing-Kanal nutzen

Während bei vielen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Facebook Bestandteil der Content-Marketing-Strategie ist, gehört das soziale Bilder-Netzwerk Pinterest eher selten dazu. Dabei lohnt es sich für Firmen, die virtuelle Pinnwand als Marketingkanal zu nutzen – vor allem für visuellen Content. Das integrierte Tool Pinterest-Analytics unterstützt Nutzer beim Monitoring der Aktivitäten und hilft, die Content-Marketing-Strategie stetig zu verbessern.

Pinterest-Analytics – was ist das?

Pinterest-Analytics gibt Aufschluss über Performance und Engagement der „angepinnten“ Inhalte (Pins) auf dem eigenen Pinterest-Profil. Das Tool misst, wie die Pins von der Unternehmenswebseite genutzt werden und liefert Informationen zu Demografie und Interessen der Zielgruppe. Die Daten lassen sich für verschiedene Zeiträume anzeigen und sind sowohl vom PC als auch vom Smartphone oder Tablet abrufbar. Einziger Nachteil für Marketer: Die Daten lassen sich nicht exportieren.

Pinterest-Content – welche Themen wählen?

Finden Sie heraus, welche Pins sich als Repins am schnellsten verbreiten und welche die höchste Engagement Rate aufweisen. Da dieser Content für die Zielgruppe relevant ist, sollte mehr davon erstellt werden. Darüber hinaus können Sie im Tab „Zielgruppe / Interessen“ Ideen finden, welche zusätzlichen Themen sich für diesen Marketing-Kanal anbieten. Die neusten, die beliebtesten und die meistgesuchten Pins geben Aufschluss darüber, welche Themen von Ihrer Website auf Interesse stoßen. In diesen Bereichen sollten Sie mehr Content erstellen.

Pins promoten – welche Kanäle?

Berichten Sie auf Ihrer Internetseite, in anderen Social-Media-Kanälen oder in Ihrem Newsletter von den beliebtesten Pinterest-Pins. So geben Sie den Nutzern eine Orientierungshilfe und zeugen von Seriosität. Vergessen Sie zudem nicht, Ihre Einträge in Branchenverzeichnissen mit Bildern zu bereichern. Auf der Webseite sollten Landingpages und Inhalte stets aktuell gehalten werden, auf die User via Pinterest gelangen.

Pinnwand befüllen – worauf kommt es an?

Ihre beliebtesten Pinnwände sollten Sie nicht nur regelmäßig mit Inhalten befüllen. Für ein erfolgreiches Content-Marketing sollten Sie diese Pinnwände zudem in Ihrem Profil weit oben platzieren. Um den Charakter des eigenen Unternehmens oder der Marke zu unterstreichen, können Sie Inhalte repinnen, die in Ihrer Zielgruppe besonders beliebt sind – auch wenn Sie auf den ersten Blick wenig mit Ihnen zu tun haben.

Vermarktung via Pinterest – welche Möglichkeiten gibt es?

Unter „Zielgruppe / Pinnwände deiner Zielgruppe mit vielen deiner Pins“ zeigt Pinterest-Analytics auf, in welchem Kontext die User des Netzwerks Ihren Content setzen. Daraus lassen sich Rückschlüsse für neue Vermarktungsmöglichkeiten ableiten.