Wie Sie die richtigen Gruppen finden und sich professionell platzieren ist kein Hexenwerk!

„Lass mich mal überlegen. Da hat mir neulich mal jemand was zu erzählt. Wo war das noch?“ – Diese oder ähnliche Sätze sagen wir oft, wenn wir uns mit Sachverhalten befassen, die nicht unbedingt zu unserem Alltagsgeschehen oder gewöhnlichen Berufshandeln gehören. Sachverhalte, die jedoch im Moment sehr relevant für uns sind. Wir versuchen uns an ein Thema heranzutasten und vertrauen dabei auf seriöse und verständliche Hinweise, die ebenso einfach wie einleuchtend hervorgebracht werden. Am besten gleich an einen persönlichen Eindruck gekoppelt. Wer möchte sich bei wichtigen Themen schon von jemandem helfen lassen, der nicht sympathisch ist oder den man irgendwie nicht versteht? Die Vielfalt der Kontakt- und Beratungsformen ist enorm. Sowohl persönlich als auch digital – oder gar in „Hybridformen“ – tauschen sich Konsumenten und Anbieter regelmäßig über Bedarf, Spezifikationen und Preise aus. Sachlichkeit und Kompetenz sind dabei gleichermaßen wichtig wie die persönlichen Faktoren Vertrauen und Sympathie.

Doch wie denjenigen Menschen finden, der am Ende beraten und/oder ausführen kann? Berufliche Ortsunabhängigkeit und eine schnelle, variable Gestaltung des Alltags lassen es nicht immer zu, lange zu recherchieren, mehrere Anbieter aufzusuchen oder auf persönliche Empfehlungen zu warten. Umso wichtiger wird es, sich an den Orten aufzuhalten, an denen man unmittelbar zueinanderfinden kann. Messen oder Branchenbücher bieten traditionelle hilfreiche Foren. Sortiert nach Branchen, Themen, Kategorien.

Aber quasi immer dabei sind Smartphone und Internet. Deshalb ist es effizient und erfolgversprechend, dort als Anbieter über den ersten und grundlegenden Schritt – dem Erfahren von Kontaktdaten – hinaus, auch unmittelbare Interaktion zu ermöglichen. Profile bzw. Seiten in sozialen Netzwerken wiederum sind hilfreiche Plattformen für das Erzeugen von Interesse und das Generieren wertvoller Leads (Kontaktaufnahmen). Innerhalb dieser Netzwerke wurden Möglichkeiten geschaffen, Anbieter und Interessenten noch einen Schritt näher zusammenzubringen.

Weniger behäbig als Emails und interaktiver als Kontaktformulare sind Messenger und Gruppen. Die Geheimzutat für Suchende, die noch keinen konkreten Ansprechpartner, aber schon sehr konkrete, fachlich angemessene Anforderungen haben, sind Forengruppen und Nachrichtengruppen, z.B. innerhalb von Xing, LinkedIn, Facebook oder Whatsapp. Ebenso vielfältig wie Konsum- oder Dienstleistungsbedarfe sind die Anzahl und die inhaltlichen Ausrichtungen dieser Gruppen. Sie bieten den Vorteil, ähnlich wie Fachmessen oder Branchenbücher, thematisch vorsortiert zu sein, stellen jedoch das Gespräch über die Anforderungen, weniger die Recherche in den Mittelpunkt.

Sich in (digitalen) Gruppen zusammenzufinden bietet den Vorteil, sich bei ganz speziellen und echten Anwenderfragen zu dem Zeitpunkt, zu dem Bedarf schon besteht, als Vertreter mit der besten Antwort zu platzieren. So ist die Zielgruppe von vornherein eingeschränkt auf diejenigen, die schon sehr konkrete Vorstellungen mitbringen; weniger auf jene, die grundlegend beratende Anbieter selektieren möchten. In dieser Form der Vermittlung haben beide Seiten, nämlich auch der Anbieter, die Option, zu klassifizieren und den Kontakt voranzutreiben, da auch die Ansprache einzelner möglich ist – nämlich die Ansprache jener, die ihren Bedarf schon konkret geäußert haben. So entstehen weniger, dafür präziser qualifizierte Leads. Mit anschließender entsprechend gehaltvoller Beratung sind es zwei, drei Schritte weniger hin zu einem Kauf oder Angebotsabschluss.

Das Engagieren innerhalb von Gruppen erweitert die Schnittstellen, an denen Sie Interessenten individueller und damit erfolgversprechender abholen können. Wie Sie die richtigen Gruppen finden und sich professionell platzieren ist kein Hexenwerk. Wenige kommunikative Kniffe und der Beitritt in die richtigen Gruppen bilden die Grundlage. Suchen nach relevanten Keywords und Fragestellungen innerhalb von Netzwerken oder einfach per Google-Suche sind der Anfang.

Probieren Sie aus, wo Sie richtig sind und fragen Sie nach – bei den Menschen, auf die Sie dort treffen. Vielleicht begegnen wir uns so auch demnächst und können uns hierüber austauschen!

Katja Raasch

ist Beraterin, Strategin und Trainerin für Social Media Marketing und klassisches Online Marketing. Ihre Zielgruppe sind kleine und mittelständische Unternehmen, die im Arbeitsalltag ebenso durchdachtes wie zielgerichtetes und gleichermaßen individuelles Online- und Social Media Marketing betreiben wollen - das darüber hinaus zu den Ressourcen des Arbeitsalltags passt. Als gelernte Verlagskauffrau hat Sie mehr als 20 Jahre Berufserfahrung in den schnelllebigen Bereichen des Marketings.

Mehr