Social Media für Tischler – macht das Sinn?

Facebook, Instagram und Co. sind mittlerweile etablierte Werbekanäle, die sich auch zunehmender Beliebtheit im Handwerk erfreuen. Immer mehr Tischlereien und Schreinereien nutzen die Social Media-Kanäle um auf ihre Produkte und Services aufmerksam zu machen und mit ihren Kunden in den Dialog einzusteigen. Die nahezu kostenlose Einrichtung von Profilen, Verlinkungen und Branding sowie der Aufbau von Präsenz, Reputation und Beziehungen sprechen dafür. Auf der anderen Seite steht ein hoher Zeitaufwand zum Befüllen der Social Media-Kanäle sowie fehlende Inhalte.

Seine Zielgruppe über den richtigen Social Media-Kanal ansprechen

Die Social Media-Landschaft ist groß. Ob Facebook, YouTube, Google+, Instagram, Twitter, LinkedIn, Xing oder Snapchat – die Auswahl des richtigen Kanals ist gar nicht so einfach. Deswegen ist die erste Frage die man sich als Tischler und Schreiner stellen sollte: Wer ist mein Kunde? Sind das Besserverdiener, ab 35 Jahren, die eine individuelle Küche von der Möbeltischlerei kaufen sollen oder doch eher Entscheider im Unternehmen, die in der Eventabteilung arbeiten, die einen professionellen Messestand vom Messebauer haben wollen? Erst wenn klar ist, welche Zielgruppe angesprochen werden soll, kann der richtige Social Media-Kanal ausgesucht werden.

Ein gutes Beispiel ist die Schreinerei Luther aus Darmstadt. Im Fokus steht die Möbeltischlerei und der Innenausbau für Privat und Gewerbe. Über Facebook lässt sich das breite Angebot ideal platzieren und die vielen Zielgruppen bestmöglich ansprechen. Denn Facebook bildet alle Zielgruppen und Altersgruppen ab und wird zunehmend mehr von der älteren Generation und damit auch kaufkräftigen Generation genutzt.

Den richtigen Social Media-Kanal aussuchen und kanalspezifische befüllen

Facebook ist nicht gleich Instagram und Instagram ist nicht gleich Snapchat. Natürlich kann man mittlerweile über jeden Social Media-Kanal Textbeiträge, Fotos, Videos, Live-Videos und Stories teilen, aber es ist darauf zu achten kanalspezifische Inhalte zu erstellen und zu veröffentlichen. So erwarten die Nutzer von Instagram hauptsächlich Multimedia-Inhalte wie Bilder und Videos. Je kreativer und einmaliger diese sind, desto höher auch die Interaktionsrate – Kommentieren, Liken, Teilen und Bookmarken. Auf Facebook hingegen kann es eine Spur seriöser zu gehen als auf Instagram. Verbindliche und ernstzunehmende Inhalte sowie öffentliche Bekanntmachungen oder Pressemitteilungen bieten sich hierfür besonders gut an.

Die Tischlerei DOCK ZWO aus Emden zeigt sehr beeindruckend, wie die beiden Social Media-Kanäle Instagram und Facebook bestmöglich inhaltlich befüllt werden können. Auf Instagram werden hauptsächlich die gebauten Möbel gezeigt und mit einem Filter versehen. Aber auch Schnappschüsse oder Situationen aus dem Arbeitsalltag dürfen nicht fehlen. Auf Facebook hingegen werden Gewinnspiele ausgerichtet, Videos gezeigt oder Berichte aus der lokalen Presse geteilt.

Authentischer Inhalt mit glaubwürdigen Botschaften

Für Tischler und Schreiner bietet sich die Möglichkeit mit Hilfe von Social Media Dialoge schnell, einfach und kostensparend zu führen. Voraussetzung sind natürlich relevante, informative und unterhaltsame Inhalte. Sie bilden die Basis für jedes Social Media-Profil. Wenn man keine Inhalte zum Teilen hat, dann sollte man lieber die Finger davon lassen. Es gibt nichts Schlimmeres als eine veraltete und nicht aktuell gehaltene Social Media-Seite eines Unternehmens. Inhalte über das Unternehmen, über Messen und Ausstellungen an denen das Unternehmen teilnimmt oder die Azubis im Unternehmen können sehr informativ sein. Aber auch Informationen über Produkte und Leistungen, Situationen aus dem Arbeitsalltag oder Kundenstimmen geben einen authentischen Einblick in das Unternehmen. Es gibt zahlreiche Anlässe für eine Tischlerei und Schreinerei Inhalte zu veröffentlichen, da die geschaffenen Werke zahlreiche Bildmotive und Videos ermöglichen.

Die Schreinerei Franz Taggruber aus St. Wolfgang hat beispielsweise auf seinem YouTube Kanal diverse Videos veröffentlicht, die zeigen wie stolz das Unternehmen auf sein Handwerk ist. Videos wie „Schreinerei aus Liebe zum Holz“ und „Wir schaffen Wohn(t)räume“ laden kurzweilig dazu ein sich ein Bild von der Schreinerei und ihrer Arbeitsweise zu machen. Neben einem Imagevideo wird hauptsächlich gezeigt wie mit Holz gearbeitet wird.

Macht Social Media für mich als Tischler und Schreiner Sinn?

Kurz gesagt: Ja. Dialoge werden schon längst über Marken und Firmen im Netz geführt. Es ist hochgradig empfehlenswert, diese Dialoge zu kennen, sie zu führen und sogar zu beeinflussen. Dabei ist es wichtig, dass die Unternehmen ihren Kunden oder potentiellen Kunden zuhören, sie und ihre Meinungen respektieren und auf eine authentische und offene Weise mit ihnen in den Dialog treten. Natürlich sind Social Media-Kanäle nicht ohne, da sie eine offene und transparente Diskussions- und Kritikplattform darstellen. Wer es aber schafft professionell darauf zu reagieren, kann davon profitieren: Verkaufs- und Serviceprozess können optimiert oder Produkte verbessert werden.

Roksana Leonetti

verantwortet in der Schlüterschen Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG in Hannover das Business Development, Produkt- und Prozessmanagement sowie die Produktberatung. Die Schlütersche ist ein Mediendienstleister für kleine und mittlere Unternehmen und entwickelt für ihre Kunden Werbe- und Marketingkonzepte – digital, in Print oder crossmedial, alles aus einer Hand.

Mehr