Weg vom Kanal – hin zum Kunden in Social Media

In vier Schritten eine Social Media-Strategie entwickeln

Sie kennen das vielleicht: Ihre zeitlichen und personellen Ressourcen für Ihr Marketing im Internet und Social Media sind knapp. Damit sind Sie natürlich nicht ganz allein. Heute möchte ich Sie Schritt für Schritt mitnehmen, wie Sie einfach, effizient und effektiv Ihre Inhalte an den Mann und die Frau bringen. Es sind nur vier Schritte.

Ein bisschen Zeit nehmen ...

Fragen Sie sich auch manchmal, welche Inhalte Sie im Netz veröffentlichen können? Dann geht es Ihnen wie vielen anderen: Die Zeit verrinnt schnell, schon wieder ist eine Woche vorbei, Ihre Facebook-Seite könnte ebenso wie Ihr Blog einen neuen Beitrag vertragen ... So weit, so normal.

Diesem (häufig selbstgemachten) Druck sehen sich viele kleine und mittlere Unternehmen wie auch Einzelhändler, Berater, Trainer und Coaches ausgesetzt. Wie können Sie dieses Dilemma lösen? Nehmen Sie sich etwas Zeit und entwickeln Sie in Ruhe eine Strategie zur Veröffentlichung von Inhalten im Web.

... und in der Distanz Zeit sparen.

Gut überlegt, mit Plan – ein bisschen Organisation gehört natürlich dazu. Und vier Schritte, um wertvolle Zeit im Tagesgeschäft zu sparen. Setzen Sie sich mit Ihren Mitarbeitern zusammen und planen Sie eine ungestörte Zeit – am besten in einer ungewohnten Umgebung fernab Ihres Tagesgeschäfts – ein. Sie werden sehen: Das setzt kreative Energien frei und sorgt für Entspannung.

Schritt 1: Zielgruppe analysieren

Sie beginnen mit der Analyse Ihrer Zielgruppe. Denn diese ist es, für die Sie im Internet und sozialen Netzwerken präsent sind. Stellen Sie sich ein paar Fragen:

  • Wer ist unsere Zielgruppe?
  • Was macht diese aus?
  • Wo tummelt sie sich?
  • Worüber sprechen Sie mit Ihren Kunden?
  • Wie sprechen diese? Förmlich oder umgangssprachlich?
  • Wer sind unsere Mitbewerber?
  • Was machen diese? Welche Ansprache und welche Kanäle nutzen diese?
  • Was ist davon gut und was können wir besser machen?
  • An wen richtet sich die Kommunikation der Wettbewerber?

Nun kennen Sie den Markt noch ein bisschen besser.

Schritt 2: Auftrag abholen

Im ersten Schritt haben Sie ja bereits identifiziert, wer Ihre Zielgruppe wirklich ist. Nun überlegen Sie, welchen Auftrag diese Ihnen gibt:

  • Welche Fragen hat Ihre Zielgruppe?
  • Welche Probleme haben die Kunden?
  • Welche Lösungen bieten wiederum Sie an?
  • Oder: Welche Lösungen haben Sie noch nicht parat?

Kurz: Was erwarten Ihre Kunden von Ihnen? Dabei spielt es keine Rolle, ob Ihre Kunden diese Erwartungen an Sie am Telefon, im Geschäft, per E-Mail oder im Internet formulieren. Im Prinzip ist dies ja Ihre Daseinsberechtigung am Markt.

Und genau diesen Auftrag sollten Sie immer vor Augen haben. Sozusagen als Ziel.

Schritt 3: Content identifizieren

Das Wichtigste im Internet sind natürlich relevante Inhalte. Das ist Ihr Content. Ein Brainstorming hilft, um Ihren (künftigen) Inhalten auf die Spur zu kommen. Lassen Sie alle Gedanken zu und bewerten Sie nicht vorschnell auf den ersten Blick absurde erscheinende Ideen. Denn diese führen in der Regel zu den allerbesten Ergebnissen!

  • Fragen Sie sich, worüber Sie alles berichten können.
  • Denken Sie an viele verschiedene Einzelthemen (nicht an den Blumenstrauß, sondern an die Rose, die Sonnenblume, das „Grünzeug“).
  • Welche Themen sind für die Zielgruppe interessant und relevant?
  • Was ist der Ist-Bestand von Inhalten (Text, Bilder, Videos)?
  • Und was könnte der Soll-Bestand sein?

Im Anschluss daran kategorisieren Sie. Dann dürfen Sie gerne wieder beim Blumenstrauß von oben landen …

Schritt 4: Umsetzung angehen

Der letzte Schritt ist dann die Umsetzung. Legen Sie sich dafür eine Excel-Tabelle an und organisieren Sie sich Ihre Zeit, die Taktung und den Freigabeprozess. Darauf gehe ich in einem späteren Beitrag detaillierter ein.

Versuchen Sie es einmal.