Arbeitgebervideos für den Mittelstand

Ein Arbeitgebervideo ist ein kurzes und prägnantes Video, welches ein Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber präsentieren soll. Es dient vor allem dazu potenzielle Bewerber anzusprechen und Aufmerksamkeit bei ihnen zu erzeugen. Was gibt es bei der Konzeption eines Arbeitgebervideos zu beachten  und wer sollte sich überhaupt mit dem Thema beschäftigen?

Warum das Thema so wichtig ist

Die Antwort auf die Frage, wer sich mit diesem Thema beschäftigen sollte, ist ganz klar zu beantworten: jedes Unternehmen! Wir befinden uns in einer Zeit des Fachkräftemangels und dieser wird früher oder später jedes Unternehmen erreichen und auch beschäftigen. Die passenden Bewerber zu finden ist nicht mehr so leicht, wie noch vor einigen Jahren. Die Auswahl scheint nicht nur mau, sondern sie ist es auch. Die Unternehmen müssen sich um die Bewerber bewerben, nicht mehr anders herum.

Kleine und mittelständische Unternehmen dürfen den Anschluss nicht verlieren und brauchen sich auch nicht vor den Big Playern verstecken. Große Unternehmen sind träger, haben meist  stärkere Hierarchien und sehr viel Bürokratie. Kleinere Unternehmen hingegen können meist mit einer höheren Flexibilität Punkten und damit, dass sie potenzielle Bewerber oft auf einer persönlicheren Ebene begegnen. Unter den Kollegen kennt man sich, vielleicht duzt man sich intern, Entscheidungen können schnell durchgesteuert werden und den Chef kennt man nicht nur von Bildern.

Jedes Unternehmen hat bestimmte Werte, die es gegenüber dem Bewerber deutlich machen sollte. Aber wie diese Informationen zur Zielgruppe transportieren?

Warum Arbeitgebervideos den großen Unterschied machen

Informationen prägen sich am besten ein, wenn sie über verschiedene Sinne wahrgenommen werden. Print wird ausschließlich gesehen, Audio nur gehört. Ein Video hingegen wird gesehen und gehört. Lädt man dieses nun noch emotional auf, kommen noch Emotionen hinzu. Es kann somit drei verschiedene Sinne ansprechen: Sehen, Hören, Fühlen. Damit der Betrachter aber wirklich emotional berührt wird, muss das Video einiges leisten.

Die Konzeption und der Dreh eines guten Arbeitgebervideos kostet nicht nur Zeit, Expertise und viele Arbeitsstunden, sondern eben auch Geld. Wie teuer ein solches Video ist, ist abhängig von der Komplexität, der Länge und wie aufwändig es gestaltet sein soll. Dabei muss ein Arbeitgebervideo nicht 5 oder 10 Minuten lang sein. Mit einer guten Idee und einer knackigen Umsetzung reichen auch 1-3 Minuten. Das reduziert natürlich die Kosten. Sparen Sie jedoch nicht an den falschen Stellen. Ein schlecht umgesetztes Arbeitgebervideo wird rausgeworfenes Geld sein, ein gutes jedoch jeden Cent wert sein.

Was es zu beachten gibt

Wichtig ist, dass das Video zielgruppengerecht gestaltet ist - inhaltlich und optisch. Die potentiellen Bewerber haben vermutlich mittlerweile ganz andere Wertvorstellungen, als noch vor einigen Jahren. Der Köder muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler! Das sollten Sie sich immer wieder bewusst machen. Auch ist es wichtig zu verstehen, dass ein Imagefilm etwas anderes ist, als ein Recruiting Video.

Arbeiten Sie nicht mit plumpen Werbesprüchen, Calls-to-Actions oder abgedroschenen Floskeln. Nutzen Sie stattdessen gutes Storytelling. Das heißt, erzählen Sie eine Geschichte, die den Betrachter bewegt und mitreißt. Unterlegt mit der passenden Hintergrundmusik, die die Aussagekraft des Videos noch verstärkt.

Zudem sollte die Stimmfarbe und Intonation des Sprechers zum Videokonzept passen, ebenso wie die Kameraführung. Nutzen Sie moderne Methoden und nicht die 0815 Methoden, die jeder nutzt. Sie sollen sich auch von der Konkurrenz abheben und nicht einfach nur mit ihnen mitziehen.

Nun erstellen Sie bitte kein Video, was Ihr Unternehmen in den Himmel lobt. Potentielle Bewerber empfinden das nur als unglaubwürdig. Seien sie authentisch und suggerieren Sie eine größtmögliche Transparenz.  Lassen Sie dazu beispielsweise reale Mitarbeiter zu Wort kommen, zeigen Sie echte Arbeitsumgebungen und Standorte und halten Sie auch was Sie versprechen. Bedenken Sie auch immer: auch Ihre jetzigen Mitarbeiter werden sich Ihr Arbeitgebervideo anschauen und es hinterlässt bei ihnen keinen guten Eindruck, wenn darin Sachen versprochen werden, die im Unternehmen gar nicht gelebt werden.

Wo Arbeitgebervideos eingesetzt werden können

Der Einsatz eines solchen Videos ist vielfältig. Sie können es auf Ihrer Unternehmenswebsite einbinden, am Besten im Karrierebereich, oder auf Ihren online geschalteten Stellenanzeigen. Auch eine Verbreitung über Social Media Kanäle ist sinnvoll. Denkbar ist ein Einsatz auch auf der Messe, um die Aufmerksamkeit auf sich zu beziehen. Sie können es auch in Vorstellungsgesprächen einsetzen – für einen etwas anderen Start oder Abschluss des Gesprächs.

Im Anbetracht des relativ hohen Aufwands und der nicht zu vernachlässigbaren Kosten, sollten Sie bei der Videokonzeption darauf achten, dass Sie das Video nicht in einem Jahr wieder produzieren müssen.