Spitzenfrauen im Mittelstand

Die Geschicke von HP und Yahoo werden unter anderem von Spitzenfrauen gelenkt. Doch in Deutschland ist der Trends ‚Frauen in Führungspositionen’ nicht in Großunternehmen, sondern eher in mittelständischen Unternehmen festzustellen. In Unternehmen mit einem bis neun Mitarbeitern wird die Leitungsfunktion zu gut 22% von Frauen erfüllt. Ab einer Größe von 500 Mitarbeitern übernehmen aktuell nur in etwa 8% der Unternehmen Frauen die Chefrolle. Und in börsennotierten Gesellschaften macht der Frauenanteil im Management gerade mal 3% aus.

Das Thema Frauenquote für die Unternehmensführung beschäftigt Politik und Wirtschaft. Kürzlich lud Kanzlerin Merkel mehr als 100 Top-Managerinnen ein, um zu diskutieren, wie sich eine dreißigprozentige Frauenquote fördern ließe. Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, lehnt die gesetzliche Einheitsquote jedoch ab, da sie Branchenunterschiede unberücksichtigt lasse und somit nicht hilfreich sei. Politische Wahlprogramme und firmeninterne Absichtserklärungen zu Marketingzwecken oder für eine gute PR nutzen wenig, wenn die Maximen nicht gelebt werden.

Insbesondere im Mittelstand machen einige Frauen längst vor, wie sie nebst Familie erfolgreich ein Unternehmen lenken. Metzgermeisterin Daniela Roß (40) leitet beispielsweise die Feinkost-Metzgerei Schaaf in Rodenbach und Olga Budrich (41) gründete die BO Cosmetic GmbH und beliefert zusammen mit 21 Mitarbeitern deutsche und europäische Kundschaft mit Badekosmetikprodukten.

Welche Gründe werden eigentlich gegen Frauen in Spitzenpositionen angeführt?

Nicht zuletzt in Anbetracht des Fachkräftemangels gilt es, mit diesen Vorurteilen aufzuräumen:

Eine moderne Personalpolitik ist nicht nur nachhaltig und öffentlichkeitswirksam, sondern durch die Integration von Frauen in Führungspositionen werden bekannte Problemstellungen auch oft aus einer neuen Perspektive betrachtet. Sind Sie selbst eine erfolgreiche Unternehmerin oder stolz auf Ihre Chefin? Dann können Sie sich noch bis zum 17. Mai für die ‚Unternehmerfrau im Handwerk 2013’ bewerben.