Wie Sie mit strategischem Networking zu fruchtenden Geschäftsempfehlungen kommen

Wenn ein KMU empfohlen werden will, braucht begeisterte Kunden und ein professionelles Netzwerk. Doch wie funktioniert Networking, was genau sollte man tun, um das Word of Mouth Marketing zu forcieren?

Die Wiederholung der Wiederholung

Es ist immer die geschickte Mischung und ständige Wiederholung aller Marketingbotschaften über einen langen Zeitraum, die uns kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) in die Köpfe der Zielgruppe bringt. Diese Tatsache gilt noch vielfach verstärkt im Bereich des Netzwerkens. Wer glaubt, nach dem Besuch bloß einer Veranstaltung sofort neue Kunden zu gewinnen, ist ein Utopist. Von Ihrem ersten Auftritt auf einem neuen Netzwerk-Parkett bis zu messbaren Ergebnissen im Sinne von tatsächlichen Aufträgen liegt ein langer Weg. Auf diesem Weg ist es Ihre Aufgabe, das Vertrauen Ihrer Kontakte zu gewinnen und zu beweisen, dass Sie ein empfehlenswerter Partner sind.

Erst säen, dann ernten

Oft höre ich von meinen Kunden: „Ich kann erst investieren, wenn wir mehr Umsatz machen.“ Ich frage dann zurück: „Wie halten Sie das in Ihrem Garten? Ernten Sie erst, oder säen Sie vorher?“ Klar, Sie müssen erst geben. Dann nehmen. Im Garten wie im Business.

Nur süße Äpfel liefern

Wenn Sie empfohlen werden wollen, MÜSSEN Sie herausragende Qualität und Top-Service abliefern. Überraschen Sie Ihre Kunden und beigeistern Sie mit 1A-Leistung. Geben Sie stets Ihr Bestes und sprechen Sie voller Leidenschaft und Begeisterung von Ihrem Produkt. Kunden werden Ihnen gerne folgen, wenn Sie als Vorbild agieren. Saure Äpfel braucht kein Mensch.

Schädling oder Nützling?

Entlarven Sie Schmarotzer und Parasiten in Ihrem Netzwerk-Garten. Diese nehmen ständig und geben nie. Wer jedoch nicht bereit ist, etwas zu geben, hat in einem funktionierenden Netzwerk nichts verloren. Das heißt für Sie: Geben Sie zuerst – vor allem, ohne etwas zu erwarten – und nehmen Sie erst dann. So werden Sie zum „Nützling“. „Nützlinge“ – wertschätzende, teilende Netzwerker – sind sehr beliebt. Sie tragen viel zum erfolgreichen Networking bei und sind aktiv.

Wachstum erfordert Geduld

Wer einen Kirschbaum pflanzt, setzt nicht voraus, bereits im ersten Sommer eine fulminante Ernte zu bekommen. Doch viele Netzwerker erwarten das. Wenn nach drei Monaten keine Kirschen am Baum hängen, wird er herausgerissen und an anderer Stelle neu eingepflanzt. Doch auch am neuen Standort sind keine Früchte zu sehen. Wer auf diese Weise von Netzwerk zu Netzwerk galoppiert, wird nirgends Ernte einfahren. Feste Wurzeln zu schlagen dauert seine Zeit. Wählen Sie ein Netzwerk, in dem Sie sich wohlfühlen und verbleiben Sie dort mindestens ein bis zwei Jahre. Sie werden sehen, nach einiger Zeit werden die Aufträge bei Ihrem KMU größer. Das Vertrauen in Sie und Ihre Leistung hat sich herumgesprochen. Das Empfehlungsmarketing fruchtet und gedeiht.

Fazit

Wenn Sie die genannten Schritte alle beachten sowie das passende Quantum an Geduld und Vertrauen aufbringen, beginnt das Empfehlungsrad sich zu Ihren Gunsten zu drehen. Ihrem großen Erfolg im Networking steht nichts mehr im Wege.