Auswertung der eigenen Unternehmenswebsite via Google Analytics 102327940 - Binary tunnel business

TOPTHEMA / Auswertung der eigenen Unternehmenswebsite via Google Analytics

Wissen Sie eigentlich wie viele Kontakte und Umsatz monatlich über Ihre Unternehmens-Website generiert werden? Wie navigieren die Besucher durch die Website oder den Online Shop und an welcher Stelle bricht der Besucher ab?

Wer eine eigene Website betreibt, hat sich diese Fragen sicherlich schon mehr als einmal gestellt. Für eine systematische Auswertung bietet Google mit Google Analytics ein starkes und zudem noch kostenfreies Webanalyse-Tool an, welches das Verhalten der Besucher aufzeichnet und detaillierte Informationen aufbereitet zur Verfügung stellt. Interessant wird das Tool für diejenigen, die eine eigene Website oder einen Online Shop betreiben. Seitenbetreiber erfahren durch Google Analytics wie viele Besucher die Website täglich besuchen, aus welcher Region die Besucher kommen, über welche Verlinkungen die Besucher auf die Website gelangen, welche Geräte (Desktop oder Smartphone) verwendet wurden, welche Inhalte sich angeschaut werden. Interessant ist auch, welche Suchbegriffe bestimmte Personen verwenden, um auf die entsprechende Unternehmens-Website zu gelangen. All diese Informationen geben Aufschluss über das Besucherverhalten auf der eigenen Unternehmens-Website. Zusammengefasst: Das Tool bietet die Möglichkeit die Besucher genauer kennenzulernen, Schwachstellen aufzudecken und zukünftige Optimierungsmöglichkeiten abzuleiten. 

Voraussetzung für die Nutzung von Google Analytics

Für die Nutzung von Google Analytics muss im Vorfeld das Thema Datenschutz mit unter die Lupe genommen werden.

1. Anonymisierung der IP-Adressen

Um zu verhindern, dass User über Ihre IP-Adressen identifiziert werden können, müssen diese anonymisiert werden. Von Datenschützern werden IP-Adressen als personenbezogene Daten eingestuft, da mit Ihnen Rückschlüsse auf einzelne Personen möglich sein kann. Deshalb muss die IP-Adresse so gekürzt werden, dass die Rückschlüsse nicht mehr möglich sind. Dazu wird der Tracking-Code um eine weitere Code-Zeile ergänzt.

2. Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung abschließen

Zur Sicherstellung des richtigen Umgangs mit erhobenen Nutzerdaten müssen Webseitenbetreiber mit Google einen Vertrag über die Geheimhaltung der IP-Adressen  abschließen. Der Vertrag ist auf folgender Seite zu finden: http://goo.gl/OvybBp

3. Angepasster Datenschutzhinweis

Website Nutzer müssen in den Datenschutzrichtlinien auf die Verwendung von Google Analytics hingewiesen werden. Zudem muss sichergestellt werden, dass die Datenschutzhinweise über jede Seite einer Website erreichbar sind. 

4. Widerspruchsrecht

Dem Besucher einer Website muss das Recht auf Widerspruch zur Nutzung seiner Daten in Google Analytics eingeräumt werden. Es ist dabei irrelevant, ob bereits zuvor die IP-Adresse anonymisiert wurde oder nicht. Es gibt zwei Wege dies datenschutzrechtlich zu realisieren:

  • Link setzen zum Deaktivierungs-Add-on
  • Verwendung des Opt-out Cookies, welches die Datenverfassung verhindert

Als Einsteiger können die ersten Schritte der Implementierung und Analyse erfahrungsgemäß etwas schwierig sein. Deshalb steht Ihnen zu dieser Thematik eine Schritt-für-Schritt Anleitung „Google Analytics datenschutzkonform einrichten“ zum download bereit.

Bewertungen (2):

Danke für Ihre Bewertung.

Sie haben diese Seite bereits bewertet.

Ihre Bewertung wurde geändert.