Linkbuilding: Wenn ein Backlink zum Problem wird

Die Zeiten, in denen allein eine hohe Anzahl von Backlinks für ein besseres Ranking bei Suchmaschinen sorgte, sind vorbei. Linkbuilding ist komplexer geworden. Im falschen Content oder auf unseriösen Seiten platzierte Backlinks können dem Ranking sogar schaden. Hier erfahren Sie, wie Sie schlechte Backlinks vermeiden können.

Backlinks sind wie Weiterempfehlungen

Ein Backlink ist ein normaler Hyperlink, der von einer externen Website aus auf Ihre Homepage verweist. Solche "Empfehlungen" sind Gold wert, denn sie können dabei helfen, Ihre Homepage unter gewissen Umständen bei Google und Co. auf die Poleposition zu bringen. Manche Backlinks können Ihrem Ranking jedoch auch schaden. Denn Google möchte seinen Usern einen Mehrwert bieten. Daher belohnen die Suchmaschinen mithilfe ihrer Algorithmen nur hochwertige Inhalte samt passenden Backlinks mit einem guten Ranking. Schlechtes Linkbuilding hingegen hat den gegenteiligen Effekt.

Unseriöse Domains sind Gift für Ihre Ranking-Position

Vertrauenswürdige bzw. von Google als solche eingestufte Domains verfügen über eine Menge "Linkjuice". Wenn solche Domains per Backlink auf Ihre Seite verweisen, wirkt sich das ausgesprochen positiv auf das Ranking Ihrer Website aus. Von unseriösen Quellen ausgehende Links werden von Google hingegen als Spam-lastig erkannt und abgestraft – mit einem schlechteren Ranking.

Backlink durch Vitamin B

Für ein gutes Linkbuilding ist Networking unerlässlich. Um an gute Kontakte und Backlinks zu kommen, gibt es diverse Möglichkeiten. Fragen Sie beispielsweise Geschäftspartner oder Kunden mit einem Blog oder einer Website, ob sie auf Ihre Seite verweisen können. Weiterhin sollten Sie sich mit guten Beiträgen und relevanten Kommentaren und Posts eine Community aufbauen. Hier können Sie sich nicht nur mit Leuten austauschen, die Ihre Interessen teilen, sondern auch gute Backlinks gewinnen.

Fehlender Kontext schadet dem Ranking

Das Gute an einer Community ist, dass Sie es hier in der Regel mit Menschen aus der gleichen Branche zu tun haben. Das ist die beste Voraussetzung, um qualitativ hochwertige Backlinks von Webseiten zu generieren, die exakt in Ihr Tätigkeitsgebiet passen. Denn wenn von einer Elektrogeräte-Seite plötzlich auf Ihren Mode-Onlinehandel verwiesen wird, erregt das die Aufmerksamkeit von Google – im negativen Sinne. Beim Linkbuilding sollten Sie daher darauf achten, dass ein nachvollziehbarer Zusammenhang zwischen der verweisenden Seite und Ihrer Seite besteht.

Monotonie ist nie gut

Ein vielfältiges Portfolio von Backlinks ist besser für das Linkbuilding, als wenn ein und dieselbe Seite immer wieder auf Ihre Domain verweist. Achten Sie daher auf Diversität. Denn die Zeiten, in denen jeder Backlink ein guter war, sind definitiv vorbei.