Entscheidende Faktoren der Suchmaschinenoptimierung

Bei ca. 53 Mrd. Suchanfragen pro Jahr führt kein Weg an Suchmaschinenoptimierung vorbei. Mehr als 200 Faktoren fließen in Googles Suchalgorithmus ein und das Suchverhalten von Google verändert sich ständig. Was Google gestern für sensationell empfunden hat, kann heute schon zu großen Problemen führen. Damit das Unternehmen bei Google & Co gefunden wird, zählt jedoch die richtige SEO-Strategie. Es gibt viele Tipps und Tricks in der Suchmaschinenoptimierung. Aber was ist wirklich wichtig?  

1. Content, Content und zwar hochwertiger Content

Schreiben Sie für Menschen und nicht für Maschinen. Content ist heutzutage das A und O.  Es ist besonders wichtig auf die Einzigartigkeit zu achten und das Content einen gewissen Mehrwert für den Leser darstellt. Hierbei sollte der Text u. a. Fragen des Users beantworten. Keyword-Dichte, Textlänge ab ca. 300 Wörtern aufwärts – welche nach Branche variieren kann, Bildmaterial oder aber auch bewegte Bilder in Form von Videos führen dazu, dass der Besucher auf der Seite genau die Informationen erhält, die auch gesucht werden. Dies führt zu einer besseren Platzierung in den organischen Suchergebnissen. Auch die Absprungrate auf der Website geht zurück.

2. Ordentliche Onpage-Optimierung

Optimierungsmaßnahmen werden auf der tatsächlichen Webseite durchgeführt. Dazu gehören technische und redaktionelle Optimierungsaspekte. Für eine hohe Platzierung in der organischen Suchergebnisliste, sind mehrere verschiedene Parameter von Bedeutung. Im Sortierverfahren von Google spielt der Titel der Webseite eine wichtige Rolle. Wenn sich dieser in einer H1- Überschrift und an mehreren Stellen im Text wiederholt, werden Seiten deutlich besser platziert. Besonderes Augenmerk ist auf die Startseite zu legen. Eine bewährte Vorgehensweise ist, auch weiter Überschriften mit ähnlichen Schlagwörtern zu bezeichnen. Gleiches gilt für Links. Trotzdem sollte eine „Überoptimierung“ vermieden werden, da Suchmaschinen diese erkennen und Webseiten entweder im Ranking herabstufen oder gänzlich aus dem Index löschen. Daneben ist es wichtig, „sprechende URLs“ zu verwenden. Das heißt, aus der URL heraus sind bereits Bestandteile oder Hauptpunkte des Webseiteninhalts ablesbar. Erwähnt sei außerdem, dass z.B. Flash- Elemente und Framesets von den Suchmaschinencrawlern nicht verarbeitet werden können. Deren Inhalte spielen demnach größtenteils keine Rolle für die Positionierung auf der Ergebnisseite. Ein weiteres Hauptaugenmerk liegt auf den Metadaten. Zu ihnen gehören u.a. die Kurzbeschreibung der Webseite (meta-name = “describtion“), die Webseiten- Schlagwörter (meta name = "keywords") oder der Webseiten-Titel (meta name = "Title"). Bei der Auswahl der richtigen Keywords gibt es zwei unterschiedliche Strategien:

  • High Potentials: Konzentration auf wenige Keywords, die häufig gesucht werden. Hier müssen viele Links mit dem Keyword im Linktext umgesetzt werden.
  • Long Tail: Einsatz vieler verschiedener Keywords. Voraussetzung ist eine technisch saubere Webseite mit „natürlicher“ Verlinkung und viel Content.

3. Interne und externe Verlinkungen

„Gute Beziehungen schaden nur dem, der sie nicht hat“. Was im Leben gilt, stimmt auch für erfolgreiches Linkmarketing. Qualitativ hochwertige Links wie z.B. Hyperlinks, Verweise und Backlinks sind Gold wert. Diese steigern die Bekanntheit und Relevanz einer Website und sorgen für eine bessere Suchmaschinen-Platzierung. Schlechte Links, also zu viele oder schädliche Links können zu einer schlechten Platzierung in Suchmaschinen führen. Ein natürlicher Linkaufbau mit Autoritätskriterium ist essenziell und erhöht somit dauerhaft die Sichtbarkeit der eigenen Inhalte auf externen Seiten sowie in Suchmaschinen und sorgt so für mehr zufriedene Besucher. Verlinkungen von themenverwandten Webseiten werden in der Regel höher gewichtet als themenfremde Seiten. Themenrelevante Verlinkungen können durch folgende Möglichkeiten generiert werden:

  • Webkatalogeinträge
  • Forenbeiträge
  • Branchenverzeichnisse
  • Behörden, Verbände, Vereine
  • Organisationen oder auch Kammern etc.

Wie lautet mein Fazit? Selbstverständlich gibt es noch zahlreiche Faktoren wie u. a. Social Media die das Ranking bei Google positiv beeinflussen können. Um bei Google auffindbar zu sein muss eine Website mit technischen und inhaltlichen Aspekten optimiert werden. Aber an genau welchen Stellen sind Optimierungen notwendig? Das kostenfreie SEO Tool „SEOeasy“ liefert die Antworten, indem grundlegende SEO-Aspekte, welche beim Ranking eine Rolle spielen, aufgezeigt werden.

Profilbild von Marco  Frazzetta
Marco Frazzetta

ist seit über 10 Jahren als Geschäftsführer von mehreren Unternehmen im Internet tätig. In dieser Zeit sammelte er umfassende Erfahrungen in den Bereichen SEA, SEO, Affiliate Marketing und weiteren Online Marketing Methoden. Nach der Veräußerung eines Unternehmens im Hosting-Bereich Ende 2011, widmet er sich voll und ganz der SEO-Küche und seinen über 70 Online Marketing Beratern.

Mehr