SEO-Know-how: 5 Tipps für eine gute Meta-Description

Meta-Descriptions sind kurze SEO-Texte, die auf den Seiten von Suchmaschinen angezeigt werden, und zum Klicken animieren sollen. Auch wenn sie für Google angeblich kein Ranking-Faktor sind, sind sie für Leser klickentscheidend. Hier erfahren Sie in fünf Tipps, wie eine gute Meta-Description aufgebaut sein sollte.

1. Keine Beschreibung, sondern Werbung

Auch wenn "Meta-Description" auf deutsch "Meta-Beschreibung" heißt, sollte der Text immer wie ein Werbetext formuliert werden. Das heißt, dass die Sprache einfach, klar und verständlich ist, dass Neugierde geweckt wird, ohne zu viel zu verraten und dass am Ende eine Handlungsaufforderung steht, damit der Leser weiß, was er als Nächstes zu tun hat.

2. Achten Sie auf die Keywords

Eine gut formulierte Meta-Description enthält alle wichtigen Keywords, sodass der Leser auch das findet, was er sucht. Bei einer Seite für Kratzbäume für Katzen wären das "Kratzbaum" und "Katze" und nicht Wörter, mit denen niemand ein solches Produkt suchen würde.

3. Auf die Länge achten

Der SEO-Text sollte nicht zu lang sein, da die Suchmaschine das Snippet sonst mit drei Punkten abbricht. Das sieht nicht so schön aus und wichtige Informationen gehen verloren. Die maximale Länge sollte 156 Zeichen beinhalten.

4. Beantworten Sie die Fragen des Lesers

Jemand, der etwas über eine Suchmaschine sucht, möchte etwas finden. Am besten die Antwort auf seine Fragen. Diese Aufgabe sollte der Text ebenfalls erfüllen. Die Suchintention des Lesers soll beantwortet werden.

5. Individuellen Text formulieren

Oftmals wird die Meta-Description einfach aus dem Text der Website herauskopiert. Das ist ungünstig, da hierdurch Duplicate Content entsteht, der möglicherweise den Ranking-Faktor beeinflusst. Besser – aber leider auch zeitintensiver – ist es, individuelle Descriptions zu erstellen, die alle der hier aufgeführten Tipps beinhalten.