SEO-Optimierung: Welches Budget ist für Ihr Unternehmen sinnvoll?

SEO-Optimierung ist kein Sprint, sondern ein Dauerlauf. Entsprechend sollten Sie nicht nur einmalig in die Verbesserung Ihres Suchmaschinen-Rankings investieren und dann erwarten, dass Ihre Webseite von allein nach oben klettert. Stattdessen ist ein festes, regelmäßiges Budget erforderlich. Doch mit welchen Kosten müssen Sie rechnen? Wie viel ist sinnvoll?

So viel kostet eine Stunde SEO-Optimierung

SEO-Optimierung ist ein Handwerk, für das man Zeit und Know-how benötigt. Insofern unterscheidet sich die Suchmaschinenoptimierung nicht von anderen Dienstleistungen. Genauso wenig wie die Stundensätze. Auch SEO-Agenturen müssen ihren – häufig sehr gefragten – Mitarbeiter ein Gehalt zahlen und haben zusätzliche Ausgaben für Büro, IT, Werbung, Verwaltung, Fortbildung und mehr. Rechnen Sie deshalb mit durchschnittlichen Stundensätzen von 70 bis 140 Euro für Beratung, Konzeption oder Implementierung von Software. Lassen Sie sich von einer Agentur eine Einschätzung geben, welcher Umfang für den Start von ständigen SEO-Maßnahmen nötig ist. Welches Budget anschließend sinnvoll ist, hängt von mehreren Faktoren ab.

Je wichtiger die SEO, desto höher das Budget

Nicht für jedes Unternehmen ist es wichtig, dass es bei jedem Suchbegriff die ersten Plätze in der Suchmaschine einnimmt. Ein Online-Buchhandel ist beispielsweise zwingend darauf angewiesen, von möglichst vielen im Internet gefunden zu werden. Als kleines, gut vernetztes Geschäft vor Ort werden Ihre Kunden Sie jedoch ohnehin kennen und im Internet gegebenenfalls gezielt nach dem Namen Ihres Geschäfts, dem Ort oder der Straße suchen, wenn sie Ihre Webseite suchen. Personen aus anderen Teilen des Landes dagegen, die Sie im Internet finden, würden ohnehin nicht in Ihrer Filiale einkaufen. Ihr Werbebudget ist dann in regionaler Werbung besser aufgehoben. Fragen Sie sich also, wie viel Kunden Sie über das Internet neu gewinnen wollen oder können.

Inhouse oder über eine Agentur?

Effektiv und vergleichsweise günstig ist es, wenn Sie zusammen mit einer Agentur einen Katalog entwickeln, welche Maßnahmen für Sie sinnvoll sind, und diese anschließend selbst umsetzen. Dazu kann die suchmaschinengerechte Überarbeitung Ihrer Webseite gehören, ein Social-Media-Kanal oder regelmäßige Videos von Ihren Firmenaktivitäten. Je nach Umfang können Sie einen oder mehrere Mitarbeiter damit beauftragen, sich um die SEO für Ihr Unternehmen zu kümmern.

Kalkulieren Sie aber neben diesen Personalkosten mit zusätzlichen Ausgaben für eventuelle Fortbildung, externe Hilfestellung oder benötigte Software. Natürlich können Sie auch eine Agentur mit diesen Aufgaben betreuen. Für eine transparente Kostenstruktur sollten Sie dabei aber genau festlegen, welche Ziele mit der SEO-Optimierung erreicht werden sollen und am besten ein festes Monatsbudget dafür vereinbaren.