Updates im Bereich Local SEO: Werbung statt lokaler Suchergebnisse bei Google

Die aktuellen Neuerungen im Bereich der lokalen Suchergebnisse bei Google sind besorgniserregend für kleinere Unternehmen, die ihre Seiten auf Local SEO optimiert haben: Offenbar werden hier inzwischen immer mehr Werbeanzeigen geschaltet.

Was ist Local SEO?

Unter Local SEO versteht man die Optimierung auf lokale Suchergebnisse, etwa "Pizzeria Dortmund". Gerade kleinere oder mittelständische Unternehmen können dank dieser Möglichkeit bei Google auf teure Werbeanzeigen verzichten, wenn sie ihre Websites entsprechend aufbauen. Dafür ist es nötig, den Namen des Unternehmens, die Adresse und die Telefonnummer online an verschiedenen Stellen zu veröffentlichen – je mehr einheitliche Einträge es gibt, desto eher findet der Suchmaschinenriese das Unternehmen vertrauenswürdig und zeigt es unter den ersten Einträgen bei den lokalen Suchanfragen an. Diese werden dann auch auf der Karte daneben markiert.

Neue Formate im Test bei Google

Wer eine Suchanfrage nach einem Unternehmen mit einem Ortsnamen eingibt, bekommt zunächst drei Ergebnisse angezeigt. Möchte er mehr sehen, wählt er darunter "weitere Orte" aus – und hier sind neuerdings als erste Einträge direkt Werbeanzeigen zu sehen. Diese sind als solche markiert, aber sie drängen die organischen Suchergebnisse weiter nach unten. Wer also bislang auf Local SEO statt auf bezahlte Werbeanzeigen gesetzt hat, könnte eventuell in der Zukunft Einbrüche bei den Anfragen verzeichnen: Die meisten Nutzer sind es gewöhnt, unter den ersten angezeigten Ergebnissen auszuwählen. Von Google selbst gibt es noch kein Statement zu dieser Entwicklung, es heißt lediglich, dass laufend neue Formate für lokale Unternehmen getestet werden.

Der Blick über den Teich

In den USA ist diese Entwicklung bereits weiter fortgeschritten als bei uns: Wer mehr als drei Suchergebnisse sehen möchte, bekommt zunächst mit "Ad" gekennzeichnete Werbeanzeigen zu sehen. Darunter – und das ist neu – erscheinen jetzt Anzeigen mit grünen Buttons, auf denen "Offer" steht. Auch diese sind bezahlt, wenngleich nicht als Werbung deklariert. Das bedeutet, dass die Unternehmen, die auf Local SEO setzen, hier erst nach zwei Arten von bezahlten Einträgen angezeigt werden.

Aktuell wird die Vorgehensweise in Deutschland offenbar noch an einzelnen Branchen getestet, etwa bei Optikern, Anwälten oder Hotels. In zahlreichen anderen Branchen gibt es noch keine Werbeanzeigen. Ist Local SEO für Ihr Unternehmen wichtig, sollten Sie das Thema verfolgen: Setzt sich diese Entwicklung fort, hat die lokale Suche bei Google ohne Anzeigen keinen Mehrwert für die kleinen Unternehmen mehr – ihre Einträge werden zu weit unten angezeigt und verschwinden damit in der Bedeutungslosigkeit.