Was der Google Mobile Index für Ihr Ranking bedeutet

"Mobile first". Dieses Motto für die eigene Website und Online-Kommunikation gilt erst recht, wenn der Google Mobile Index wie angekündigt wichtiger wird als der altehrwürdige Desktop Index, der für das Ranking in der Suchmaschine bislang die Hauptrolle spielte. Was der Google Mobile Index ist und was er für Ihre Website bedeutet, erfahren Sie hier.

Warum rückt der Google Mobile Index in den Vordergrund?

Eine "richtige" Website war für Google bislang eine Seite, die per Desktop-PC beziehungsweise per Mac besucht wird. Kein Wunder – waren Handys beim Start der Suchmaschine in den späten 1990ern doch noch gar nicht in der Lage, im Internet zu surfen. Für das Ranking einer Webseite konzentrierten sich die Crawler von Google also zunächst auf die Desktop-Version. Aus den Daten wurde ein Ranking erstellt, für das die Mobilversion einer Webseite bestenfalls Pluspunkte brachte. Das Problem: Desktop-Version und Mobilversion einer Webseite stimmen nicht immer überein, manche Funktionen oder Inhalte, die die eine Variante bietet, sucht man bei der anderen nicht selten vergebens. Doch mittlerweile haben die Suchanfragen von Mobilgeräten diejenigen von Desktops überflügelt – Tendenz steigend. Übrigens: Mobile Endgeräte sind für Google lediglich Smartphones. Tablets dagegen zählt die Suchmaschine zu den Desktop Geräten.

Google Mobile Index: Keine Gefahr für Responsive Websites

Wer noch immer und ausschließlich auf eine Desktop-Variante seiner Webseite setzt, dürfte mit der Aufwertung des Google Mobile Index schlechte Karten haben. Das Gleiche gilt, wenn Sie nur eine abgespeckte Mobilversion Ihrer Webseite anbieten. Mit einer durchdachten Mobilvariante Ihrer Webseite haben Sie jedoch kaum etwas zu befürchten. Dabei spielt es für das Ranking bei Google keine Rolle, ob Sie jeweils eine Desktop- und eine Mobilversion unter zwei verschiedenen URLs laufen haben, eine Webseite mit Responsive Design führen oder sogar zwei verschiedene Domains für beide Zugangswege besitzen. Eine Seite mit Responsive Design ist für Sie sogar insofern von Vorteil, da Sie Aktualisierungen jeweils nur einmal einpflegen müssen.

Bis Google die Testphase beendet hat und dem Google Mobile Index die Hauptrolle überlässt, sollten Sie aber überprüfen, ob Ihre Webseite für Mobilgeräte auch wirklich alle wichtigen Inhalte wiedergibt, Smartphones optimalen Zugang gewährt, von Googles Crawlern indiziert werden kann und eine leichte Navigation und gute Übersicht auch mit dem Smartphone ermöglicht. In jedem Fall gilt: Ein verschärftes Augenmerk auf die Mobilvariante Ihrer Webseite gewinnt in Zukunft für das Ranking immer größere Bedeutung.