Duplicate Content: Ärger mit Google vermeiden

Duplicate Content bzw. doppelter Inhalt entsteht vor allem dann, wenn der gleiche Inhalt auf verschiedenen Webseiten angezeigt wird. Duplicate Content hat häufig eine negative Auswirkung auf das Ranking der Seite bei Suchmaschinen wie Google. Wir zeigen hier Tricks, mit denen Sie gedoppelte Inhalte erkennen und vermeiden können.

Duplicate Content – der Albtraum der SEO-Experten

Duplicate Content gilt es unter SEO-Experten tunlichst zu vermeiden. Das Wort kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie doppelter Inhalt. Eine solche Dopplung tritt dann auf, wenn Webseiten oder Online Shops identische oder sehr ähnliche Inhalte oder Elemente wie andere URLs oder Domains enthalten. Das kann absichtlich oder ganz aus Versehen geschehen.

Suchmaschinen wie Google reagieren auf solche kopierten Inhalte, indem sie diese auf die untersten Plätze der angezeigten Suchergebnisse verbannen. Denn Google bevorzugt einzigartigen und qualitativ hochwertigen Content. Genau diesen will die Suchmaschine ihren Usern zur Verfügung stellen. Daher bewertet, analysiert und indexiert Google tagtäglich Millionen von Webseiten.

Interner und externer Duplicate Content

Wenn es um Duplicate Content, auch als DC bezeichnet, geht, unterscheidet man zwischen zwei Varianten: sogenannten internen und externen Duplicate Content:

  • Interner Duplicate Content ist gleicher oder ähnlicher Inhalt innerhalb derselben Domain. Onlineshops haben häufig mit Duplicate Content zu kämpfen. Er tritt beispielsweise auf, wenn Produktdetailseiten auch ohne zugehörige Produktseite direkt aufrufbar sind:
    • Beispiel:http://www.onlineshop.com/kategorie/produktseite/produktdetailshttp://www.onlineshop.com/produktdetails
    • Da extern auf beide URLs verlinkt wurde, werden solche Inhalte von Google indexiert.
  • Externer Duplicate Content ist gleicher oder ähnlicher Inhalt auf verschiedenen Domains. Externer Duplicate Content kann unter anderem durch die Übernahme fremder Textpassagen auftreten, oder auch, wenn eine Website über mehrere Domainnamen erreichbar ist.
    • Google erkennt in der Regel die Webseite als Urheber, deren Content als erstes indexiert wurde.
    • Tipp: Wenn Ihre Domain über mehrere Namen erreichbar ist, sollten Sie mittels einer 301-Weiterleitung auf die entsprechende Hauptdomain verweisen.

Wie Sie Duplicate Content vermeiden können

Dauerhaft vorhandener DC führt zu einer Abstrafung oder es treten Indexierungsprobleme auf. Google gibt daher unter anderem selbst Tipps, wie Sie Duplicate Content vermeiden können. Wir haben diese hier für Sie zusammengefasst:

  • Erstellen Sie thematisch eindeutige Seiten, die für sich alleine stehen.
  • Achten Sie auch bei der internen Verlinkung auf Konsistenz.
  •  Nutzen Sie den Meta-Tag "noindex" für sonst unlösbare Probleme mit doppelten Inhalten.
  • Nutzen Sie nur eine URL pro Inhalt und vermeiden Sie unnötige URL-Variationen.
  • Minimieren Sie wiederkehrende Textbausteine.
  • Vermeiden Sie die Indexierung von Platzhalter-Seiten bzw. Seiten ohne Inhalt.
  • Minimieren Sie das Problem ähnlicher Inhalte durch z. B. Zusammenführung auf einer URL.