Google-Update: So optimieren Sie Ihren Webshop

Ab dem 21. April 2015 berücksichtigt Suchmaschinenbetreiber Google erstmals auch, wie gut sich Internetseiten mobil bedienen lassen. Seiten, die zu langsam laden oder deren Layout nicht für kleine Bildschirme geeignet ist, werden abgestraft. Lesen Sie hier, wie Sie Ihren Webshop so optimieren, dass Sie vom Google-Update profitieren und eine gute Position im Ranking erhalten.

Parsing als schnelle Lösung

Um Ihren Internetshop schnell für mobile Endgeräte zu optimieren, können Sie durch Parsing der Desktop-Seite eine mobile Variante der Seite erstellen: Inhalte der bestehenden Website werden ausgelesen und automatisch für einen mobilen Webshop aufbereitet.

Webshop mit Responsive Design

Langfristig sollten Sie jedoch besser auf Responsive Design setzen, damit Ihre Internetpräsenz unabhängig von der Bildschirmgröße immer optimal angezeigt wird. Alle Inhalte werden damit für Desktop-PC, Tablet oder Smartphone individuell angepasst. Bei einer Nutzung des Webshops mit dem Smartphone wird die Dateiübertragung so gering wie möglich gehalten, ohne jedoch auf Inhalte zu verzichten. Setzen Sie einen Webshop neu auf, kann es sich lohnen, auf Mobile First zu setzen. Das heißt, alle Seiten zunächst für mobile Endgeräte zu entwickeln und darauf aufbauend Design und Funktionen für größere Bildschirme zu entwickeln.

Geeignete Textdarstellung

Um in einem Onlineshop mit dem Smartphone optimal navigieren zu können, sollte der User weder gezwungen sein, zu zoomen, noch horizontal zu scrollen. Für eine optimierte Darstellung auf dem kleinen Bildschirm ist ein Front-End-Server die beste Lösung. Dieser erkennt, von welchem Gerät auf die Internetseite zugegriffen wird und kann entsprechend die passende Textdarstellung ausspielen.

Ladezeiten gering halten

Im Zuge des Google-Updates ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass die mobile Version Ihres Webshops möglichst schnell mit dem Smartphone geladen werden kann. Lange Ladezeiten werden nicht nur von Google abgestraft, sondern wirken sich auch negativ auf die Conversion aus. Für eine schnelle Performance ist ein asynchroner Ladevorgang wichtig, sodass die wichtigsten Inhalte zuerst geladen werden und alles Weitere erst im Anschluss erscheint. Zudem sollten Datenpakete stets komprimiert übertragen werden.

Mobile-Freundlichkeit testen

Google selbst gibt hilfreiche Tipps, wie Sie Internetseiten und Webshops für mobile Endgeräte optimieren können. Ein Test bietet zudem die Möglichkeit, zu überprüfen, wie es aktuell um die Optimierung für Mobilgeräte Ihrer Website bestellt ist.