Wettkampf auf Google: Wie ein Blick auf die Konkurrenz Ihre SEO-Strategie optimiert

Im Internet gilt es durch die Verwendung der richtigen SEO-Schlagworte die Sichtbarkeit bei Suchmaschinen wie Google für potenzielle Kunden zu verbessern. Und wer könnte dabei eine größere Hilfe sein als die Konkurrenz? Von Ihren Mitstreitern können Sie viel über das richtige Setzen von Backlinks, guten Content und die Wahl der besten Keywords lernen.

Von der Konkurrenz lernen ohne zu kopieren!

Für jedes Unternehmen ist es essenziell wichtig, auf Anfragen in Suchmaschinen wie Google weit oben gerankt zu werden. So finden potenzielle Kunden heute größtenteils die Produkte und Dienstleistungen, die sie suchen. Jedoch ist die Konkurrenz im Internet groß. Viele Anbieter haben ähnliche Geschäftsmodelle oder Angebote und konnten sich mit denselben SEO-Begriffen bereits die organischen Top-Positionen sichern.

Organische Suchergebnisse sind besser als gesponsorte: laut einer Studie der GroupM UK klicken 94 Prozent aller Suchmaschinennutzer nicht auf Anzeigen in Google. Daher sollten Sie von Ihren Konkurrenten lernen. Sich bei Mitstreitern umzusehen, ist nicht mit dem „Copy/ Pasten“ von Content zu verwechseln. Vielmehr gilt es, diese Konkurrenten interaktiv in SEO-Strategien miteinzubinden und so voneinander zu profitieren. Und im Idealfall gelingt es Ihnen sogar, sich durch ansprechende Inhalte auf Ihrer Seite und den Social Media-Kanälen noch vor der Konkurrenz zu positionieren.

Brandmonitoring: „Mentions“ im Blick behalten

Sie sollten nicht nur stets im Bilde sein, was im Internet über Ihr Unternehmen gesagt und geschrieben wird. Empfehlenswert ist es außerdem, immer darüber Bescheid zu wissen, was die Konkurrenz treibt. Kostenlose Tools wie Google Alerts zeigen alle Erwähnungen, die die Suchmaschine zur betreffenden Marke (oder dem betreffenden Thema) in ihren Index aufgenommen hat. Auf diese Weise sehen Sie auch, welche Webseiten und Blogs über Themen schreiben, die Ihre Produkte oder Dienstleistungen betreffen. Diese potenziellen Partner könnten Sie durch die richtige Ansprache dazu inspirieren, auch über Ihre Marke zu schreiben bzw. auf Ihr Angebot zu verlinken.

Social Media-Netzwerke nicht nur zum Dialog mit Fans nutzen

Auch was in sozialen Netzen über die Konkurrenz geschrieben wird, ist höchst interessant. Tools wie Socialbakers helfen dabei in Echtzeit zu verfolgen, was Follower und Fans auf Twitter oder Facebook über Ihre Wettbewerber zu sagen haben. Beobachten Sie Ihre Konkurrenten nicht nur in Hinblick auf ihre SEO-Strategien und ihre Kommunikation, sondern treten Sie ruhig auch mal in den direkten Austausch. Posts der Konkurrenz auf witzige Weise zu kommentieren oder zu teilen beziehungsweise zu retweeten, bringt nicht nur mehr Fans und Follower. Auch im Hinblick auf das Suchmaschinen-Ranking können Sie an Relevanz gewinnen, wenn Sie mit der Konkurrenz interagieren. Hierbei ist jedoch sehr viel Fingerspitzengefühl gefragt.

Keyword-Monitoring: Konkurrierende Zielseiten analysieren

Wenn Sie Ihre Rankings für relevante Suchanfragen nachhaltig verbessern und so mehr Online-Sichtbarkeit für die eigenen Inhalte schaffen möchten, ist eine Keyword-Recherche unerlässlich. Keyword-Recherche-Tools wie beispielsweise der Google Keyword Planer, finden die in einem entsprechenden Kontext meistgenutzten Suchbegriffe.

Hier kann auch herausgefunden werden, mit welchen Zielseiten und welchem Content die Konkurrenz die Top-Positionen auf Google besetzt. Durch eine Analyse des Wordings und der entsprechenden SEO-Schlagworte, können Sie neue Keyword- und Content-Ideen für Ihre Inhalte entwickeln und so die Kickrate erhöhen. Wenn Sie stark frequentierte Artikel als Vorbild für die eigene Content-Auswahl nehmen, tun Sie dies jedoch mit eigenen Worten und neuen Schwerpunkten.

Backlinkanalyse: Welche Links führen zur Konkurrenz?

Gerade wenn die Konkurrenz schon länger im Netz aktiv ist und eine beeindruckende Masse an Backlinks akquirieren konnte, lohnt es sich diese zu analysieren. Ein guter und kostenloser Backlink-Checker ist beispielsweise der von SEO-united. Dieser gibt eine Liste aller Domains aus, von denen man bereits Links besitzt.

Finden Sie Links der Konkurrenz auf Seiten, auf denen Sie selber noch nicht verlinkt sind, kann sich der Versuch eines Nachbaus lohnen. Insbesondere dann, wenn die Seiten thematisch zum eigenen Webauftritt passen. Um die Konkurrenz jedoch noch zu übertreffen empfiehlt es sich, Themen zu identifizieren, die von der Konkurrenz noch nicht registriert wurden. Dort können Sie dann neue Links für den eigenen Content generieren.

Fazit: Bleiben Sie im Bilde!

Egal ob über Monitoring, die SEO- oder die Backlinkanalyse: Eine gute Business-Strategie sollte beinhalten, der Konkurrenz einen kleinen Schritt voraus zu sein. Daher sollten Sie sich stets und ständig darüber informieren, was die Mitstreiter gerade treiben. Die richtige Software hilft Ihnen dabei, auf dem neuesten Stand zu bleiben und das eigene Google-Ranking zu optimieren. Nutzen Sie sie!