Die Google-App-Indexierung und ihre Bedeutung für SEO-Strategen

Die Google-App-Indexierung sorgt dafür, dass die Suchmaschine Inhalte aus Apps herauslesen kann, und diese dann unter den Google-Suchergebnissen erscheinen. Hier erfahren Sie, wie Sie diesen Mechanismus für Ihre SEO-Strategie nutzen können.

Obwohl das Googeln per Smartphone die Suche per Laptop oder Desktop-Rechner im Rekordtempo überholt hat, dauerte es erstaunlich lange, bis die Google-App-Indexierung dafür sorgte, dass der Crawler der Suchmaschine nicht nur die mobile Version einer Website, sondern auch installierte Anwendungen durchkämmt. Seit Oktober 2014 indexiert Google Apps auf Android-Geräten und bindet sie in die mobilen Suchergebnisse ein, seit Mai 2015 gibt es dieses Feature auch für das Betriebssystem iOS.

Google-App-Indexierung: Anwendungen crawlbar machen

Mit der Google-App-Indexierung sorgt die Suchmaschine dafür, dass Apps und Webseiten enger verflochten werden. Sucht man auf einem Mobilgerät nach einem Keyword, zu dem Apps vorhanden sind, erscheinen diese unter den Suchergebnissen: so zum Beispiel die Apps verschiedener Pizza-Lieferdienste bei einer Suche zum Keyword "Pizza bestellen".

App-Packs und App-Deep-Links

Unter den Suchergebnissen ranken Apps auf zwei verschiedene Arten: Die sogenannten App-Packs erscheinen abgetrennt von den anderen Ergebnissen als eine Extrakategorie, in der zum Suchbegriff passende Apps aufgelistet sind. Klickt man auf eines dieser Ergebnisse, wird man zum entsprechenden App-Store weitergeleitet.

Als App-Deep-Links bezeichnet man dagegen Links, die den User entweder auf die mobile Website einer App oder direkt in die auf seinem Gerät installierte Anwendung führen. So leitet das Keyword zu einem aktuellen Nachrichtenthema beispielsweise direkt in die auf dem jeweiligen Smartphone oder Tablet installierte Nachrichten-App und zu einem dort vorhandenen Artikel.

Wie Sie die Google-App-Indexierung nutzen

Durch die Indexierung über Google müssen User nicht mehr im App-Store ihres Betriebssystems nach neuen Anwendungen suchen, sondern bekommen diese auch über eine mobile Google-Suche vorgeschlagen. Für die SEO-Strategie Ihres Unternehmens bedeutet das, dass Sie sich bei den mobilen Suchergebnissen nicht nur um die vorderen Plätze beim herkömmlichen Ranking bemühen müssen, sondern auch die Ergebnisse in der "App"-Kategorie ins Visier nehmen sollten.

Wenn die App Ihres Unternehmens zusätzlich eine Chance im Ranking der App-Deep-Links haben soll, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

1. Ihre Website ist mit der App verknüpft2. Ihre App unterstützt das Google-App-Indexing3. Ihre Website rankt bereits auf dem entsprechendem Keyword

Zudem werden App-Deep-Links wesentlich häufiger in den mobilen Suchergebnissen angezeigt, wenn der User die entsprechende App auf seinem Gerät installiert hat oder zumindest noch vor Kurzem installiert hatte.