Mehr SEO-Erfolg durch spannende Inhalte

"Die beste Methode gegen Abwertungen durch Google-Updates wie Panda ist, SEO und redaktionellen Content zu verheiraten", so fasst der Director SEO, der Marketing Agentur eprofessionalSteffen Blankenbach zusammen. Spätestens seit dem neuen Update Panda 4.0 wird gut recherchierter, interessanter Content mit Mehrwert auch für das Suchmaschinenranking immer wichtiger. Der sogenannte „Compelling Content“ kann maßgeblich zum SEO-Erfolg Ihres Unternehmens beitragen. Wir haben für Sie einen kurzen Leitfaden erstellt, der Sie bei der Konzeption und der Umsetzung von Compelling Content in der Praxis unterstützen kann.

Informationszubereitung für Ihre Zielgruppe

Sie kennen Ihre Zielgruppe? Dann beginnen Sie mit einem Brainstorming und sammeln Sie alle Themen die Ihren aktuellen und potenziellen Kunden einen Mehrwert bieten könnten. Welche Informationen fehlen auf Ihrer Homepage oder Ihrem Blog? – oder mit welchen Inhalten können Sie ihren Beratungsservice zusätzlich ausbauen?

Haben Sie die wichtigsten Themen ermittelt können Sie zum zweiten Schritt übergehen: Der Aufbereitung des Contents. Egal wie sich Ihre Zielgruppe zusammensetzt: Konsumenten wollen emotional angesprochen werden und legen Wert darauf, Inhalte schnell zu erfassen. Wenn Sie Kunden aus dem B2C Bereich ansprechen wollen, dann lohnt es sich, aufgrund der oft heterogenen Zielgruppe, verschiedene Kanäle zur Verbreitung des Contents zu nutzen. Besteht Ihr Kundenkreis aus Businesskunden (B2B) sollten Sie auf eine klare Nutzwert-Argumentation und die Verbreitung der Inhalte zu konkreten Kommunikationsanlässen setzen. Eine zusätzliche Hilfe zur Zielgruppenkommunikation im Bereich B2B bietet die Checkliste zur Zielgruppenanalyse.

Mit Content den richtigen Geschmack treffen

Das Ziel Ihrer Inhalte ist nun klar: Leser mit Inhalten überzeugen und mitreißen! Achten Sie deshalb darauf, dass der neu erstellte Compelling Content auf Ihr Unternehmen abgestimmt ist und vor allem darauf, dass die Einzelinhalte zu Ihrer Zielgruppe passen. Formulieren Sie Ihre Inhalte kurz und verständlich und versuchen Sie den Content mit einer bildlichen Sprache für Ihre Zielgruppe zu visualisieren. Zusätzlich sollten Sie stets darauf achten authentisch zu sein, denn nur glaubwürdige Inhalte bieten auch wirklichen Mehrwert für den Konsumenten. Ein weiterer Tipp: Verlängern Sie Ihre Inhalte in Social Media Kanälen wie Facebook oder Twitter. Durch die Verlinkung Ihrer Inhalte, das Setzen sogenannter Backlinks, können Sie einerseits Ihr Suchmaschinenranking verbessern, andererseits fördern Sie den authentischen und direkten Dialog mit Ihren Kunden.

Abwarten und Tee trinken!?

Wer sich für den Einsatz von Content entscheidet, sollte wissen, dass sich eine nachweisliche Wirkung erst mit der Zeit einstellt. Jedoch steigern die sorgfältig ausgewählten Inhalte dann nachhaltig die Sichtbarkeit im organischen Suchergebnis und stärken somit die Wahrnehmung Ihrer Marke im Netz. Durch Compelling Content, sprich, eindrucksvolle Inhalte die eine nachhaltige Wirkung erzielen, setzten Sie Akzente im Netz. So entstehen effektvolle Kontaktpunkte, durch welche der Nutzer immer wieder mit Ihnen und Ihrem Unternehmen in Berührung kommt.

Teamwork in der Compelling-Content-Küche

Damit Compelling Content einen bleibenden Eindruck bei Ihren Kunden hinterlässt, sollten Sie darauf achten, diesen nicht vereinzelt, sondern im großen Stil zu planen. Am besten Sie erstellen einen Redaktionsplan, der den Geschmack des Users trifft, also seinen Interessen entspricht und gleichzeitig die Themen beinhaltet die für Ihr Unternehmen relevant sind. Für die sprachliche Umsetzung ist es anschließend wichtig auch SEO-Kriterien zu beachten, beispielsweise relevante Keywords mit in die Texte zu integrieren. Das Ziel ist den redaktionellen Content gekonnt mit SEO-Daten zu verknüpfen.

Content: Der Leckerbissen der im Gedächtnis bleibt

Erfolgreiche Inhalte heben sich vom Überangebot an Content im Internet ab. Entscheidend für den Klickanreiz sind verschiedenste Emotionen, die beim Leser ausgelöst werden wie beispielsweise Fröhlichkeit, Genuss und Neugier. Werden nun zwei beliebte aber nicht zusammenhängende Themen miteinander kombiniert, ergibt sich ein neues Intensives Content-Erlebnis. Je komplizierter die Verknüpfung der Inhalte für unser Gehirn ist, desto mehr Synapsen werden angesprochen. Die gesteigerte geistige Aktivität verstärkt alle Empfindungen. Dieser kurze wissenschaftliche Exkurs soll nun jedoch kein Aufruf sein willkürlich Themen miteinander zu kombinieren, sondern Trends zu erkennen und sie im Unternehmen richtig zu positionieren.

Fazit

Das Update Panda 4.0 macht es wieder deutlich: Es ist wichtig, die einzelnen Marketing-Instrumente wie SEO und Content miteinander zu verknüpfen. Ziehen beide Bereiche an einem Strang steht einem nachhaltigen Marketing-Konzept nichts mehr im Wege.