No- und Low-Budget-Marketing für KMUs – mit wenig Geld viel erreichen!

Start-up-, kleine- oder mittelständisches Unternehmen stehen oft vor der Herausforderung, nicht mit dem Marketing Budget großer Marktteilnehmer konkurrieren zu können. Es stellt sich deshalb die Frage, wie trotz starker Budgetbeschränkungen effektiv Marketing betrieben werden kann. No- bzw. Low-Budget-Marketing bietet dafür einen Lösungsansatz: Diese Marketingstrategie verfolgt das Ziel mit keinem oder nur wenig Geld effektiv die Eigenwerbung anzukurbeln. In diesem Artikel möchte ich auf einige Grundlagen für No- und Low Budget Marketing für KMU’s und konkrete No-Budget Marketing Tools eingehen, mit denen ich bereits Kunden für meine Projekte gewonnen habe.

3 Pfeiler für erfolgreiches No-und Low Budget Marketing:

1.     Richtig Positionieren

Die Grundvoraussetzung für effektives No- und Low-Budget-Marketing ist sich von der Konkurrenz abzuheben. Wer sich in einer Nische platziert und ein Alleinstellungsmerkmal entwickelt, hat deutlich bessere Chancen Interessenten zu erreichen. Ihr herausragendes Leistungsmerkmal oder kurz USP (Unique Selling Proposition), könnte zum Beispiel eine besonders gute Produktgarantie oder eine besonders schnelle und unkomplizierte Kundenkommunikation sein. Was es auch sein mag: Das generelle Ziel sollte sein, sich vom Markt abzusetzen und dies auch zu kommunizieren.

2.     Messen und Auswerten

Erfolgreiche Eigenwerbung setzt voraus, verschiedene Marketing Kanäle auszuprobieren und dadurch neue Werbestrategien zu entwickeln. Die Resultate Ihrer Aktionen sollten stets dokumentiert und gemessen werden, um die Strategien gegebenenfalls zu optimieren und anzupassen. Ein weiterer Vorteil der Auswertung Ihrer Marketingstrategien ist, erfolgreiche und weniger erfolgreiche Strategien frühzeitig zu erkennen. Wer sich nur auf die aussichtsreichen Strategien konzentriert, kann sicherstellen, dass Zeit und Geld an den richtigen Stellen investiert werden.

3.     Expertenstatus aufbauen

Es ist auch wichtig sich einen Expertenstatus aufzubauen, um kompetent auftreten zu können. In unserem speziellen Fall (Strandschicht) haben wir versucht diese Expertise unter anderem durch Blogbeiträge, PR und Veranstaltungen zu erreichen. Es zeigte sich, dass wer sich als anerkannter Experte etablieren kann, die Aufmerksamkeit der Interessenten auf sich zieht. Die Glaubwürdigkeit des Auftritts ist dabei ein essenzieller Faktor. Wann immer wir Projekte starten, versuchen wir von den Teilnehmern bzw. Kunden auch die Erlaubnis einzuholen, dass wir weiter mit Ihnen in Kontakt treten dürfen und Ihnen weitere Informationen zusenden können. So schreiben wir beispielsweise regelmäßig einen Newsletter für unsere Kunden und integrieren in diesen unter anderem kostenlose Reports oder Einladungen zu interessanten Events.

4 Methoden, mit denen Sie ohne Budget potenzielle Interessenten auf Ihre Produkte oder Serviceleistungen aufmerksam machen können:

1. Blogmarketing: Wer bloggt gewinnt!

Setzten Sie auf einen Unternehmensblog. Blogmarketing ist eines meiner Lieblingswerkzeuge um Aufmerksamkeit zu generieren. Diese aktive Marketingform bietet die Möglichkeit, sich mit anderen Experten aus dem jeweiligen Fachbereich, aber auch über diesen hinaus zu vernetzen. Durch das Networking untereinander können Sie Ihrem wachsenden Publikum zum Beispiel durch den Austausch von Gastbeiträgen, mehr Inhalt und dadurch mehr Wert bieten. Die Macht von Blogmarketing ist nicht zu unterschätzen.

2. PR: Machen Sie Presse für sich!

Aufmerksamkeit in den größten bzw. den relevantesten Medien kann einem Unternehmen und seinem Angebot zum Durchbruch verhelfen. Im Fall unseres Unternehmens Strandschicht hatten wir nach Artikeln in der Wirtschaftswoche und in der BrandEins Hunderte Anfragen nach unserem Service. Und das, ohne einen Cent auszugeben.

3. Partnerschaften und Joint Venture

Partnerschaften und Joint Venture sind in meinen Augen der beste Weg Ihr Business publik zu machen. Überlegen Sie einmal: Vermutlich gab es vor Ihnen schon ein Unternehmen, dass Kontakt zu Ihrer Zielgruppe aufgebaut hat. Bestimmt hat schon ein(e) Unternehmer(in) in die Infrastruktur investiert, die Sie für Ihr Unternehmen brauchen. Vielleicht können Sie sowohl auf die Kontakte als auch auf die Infrastruktur zugreifen, wenn Sie potenziellen Partnern eine entsprechende Gegenleistung bieten, die nicht unbedingt monetär sein muss. Die Möglichkeiten für Kooperationen und Partnerschaften sind grenzenlos. Generell gilt: Der Schlüssel für erfolgreiche Partnerschaften ist das Denken in Synergien und Win-Win.

4.  Direkt Marketing

Ein weiterer einfacher Weg potenzielle Kunden anzusprechen, ist über Direktmarketing. Interessenten für das eigene Produkt lassen sich beispielsweise über XING, LinkedIn oder auch über Gelbe Seiten finden. Je nach Produkt oder Service Art, kann die direkte Ansprache potenzieller Kunden ein effektiver Akquisekanal sein.

Auf Basis dieser No- und Low-Budget-Marketing-Grundlagen und der konkreten Tools lassen sich für KMU’s jeglicher Art erfolgreiche und vor allem kostengünstige Marketingkampagnen planen und umsetzen, die das Potenzial besitzen auch mit größeren Wettbewerbern zu konkurrieren.

Profilbild von Thomas Jakel
Thomas Jakel

Thomas Jakel ist Entrepreneur und Geschäftsführer von Strandschicht www.strandschicht.de, einem Dienst für virtuelle persönliche Assistenten und www.ecotoi.de einem Anbieter von mobilen Komposttoiletten. Außerdem bringt er als Co-Founder des www.ideacamp.de und www.wonderpress.de gründungsinteressierten Personen bei, wie Sie mit wenig Geld und innerhalb kurzer Zeit ein eigenes Unternehmen aufbauen können und ohne Programmierkenntnisse professionelle Webseiten erstellen. Spezialisiert hat sich Thomas Jakel unter anderem auf No-Budget Marketing und Lean StartUp Consulting, worüber er auf www.onedayprofits.de schreibt.

Mehr