Suchmaschinenmarketing08.01.16Drucken
Zielgruppenansprache: 5 Fakten zum searchbasierten Targeting

Zielgruppenansprache: 4 Fakten zum searchbasierten Targeting

Searchbasiertes Targeting zeigt potenziellen Zielgruppen nur die Werbung an, die sie wirklich interessiert. Das funktioniert, indem der Inhalt von Bannern oder anderen Anzeigen auf simple Weise an den Suchanfragen einzelner User ausgerichtet wird. Hier erfahren Sie vier Fakten zu der vielversprechenden Methode.

1. Searchbasiertes Targeting trifft genau

Beim Search Targeting, auch Search Retargeting genannt, werden vom User eingegebene Suchbegriffe genutzt, um zu entscheiden, welche Werbung ihm angezeigt wird. Beim traditionellen Retargeting ist es hingegen notwendig, dass der User mindestens einmal eine bestimmte Zielseite angesteuert hat – zum Beispiel einen Onlineshop, in dem er sich Produkte ansieht. Damit trifft searchbasiertes Targeting genauer, denn es versorgt den User ausschließlich mit von ihm gesuchten Informationen.

2. Die Methode ist günstig

Searchbasiertes Targeting ist meist günstiger als andere Methoden. Denn es lässt sich flexibel mit verschiedenen Strategien kombinieren. Beispielsweise ist es möglich, bei einer ortsbasierten Kampagne zeitgleich einen Schwerpunkt auf bestimmte Keywords zu setzen.

3. Searchbasiertes Targeting beruht auf Fakten

Searchbasiertes Targeting orientiert sich nur an eindeutigen und hochwertigen Suchanfragen der Zielgruppen. Es bezieht sowohl Suchanfragen der betreffenden Zielgruppen auf großen Portalen als auch Suchanfragen auf kleinen Blogs mit ein. Navigationssuchen über Suchmaschinen wie Google werden hingegen nicht betrachtet, da Internetnutzer hier üblicherweise alles Mögliche eingeben – auch fragwürdige Inhalte –, aber nur selten konkrete Dinge, die sie suchen. Anders als viele andere Formen des Retargetings basiert diese Methode damit nicht auf Spekulationen, sondern ausschließlich auf Fakten.

4. Die Konkurrenz bleibt außen vor

Für den Erfolg von Online-Kampagnen ist es elementar wichtig, Zielgruppen gezielt und mit möglichst geringen Streuverlusten mit Ads zu versorgen. Da Search Retargeting-Kampagnen sehr viel engmaschiger sind als jede Pay Per Click-Kampagne, werden hierbei auch die Ads der Konkurrenz ausgeblendet.

Bewertungen (0):

Danke für Ihre Bewertung.

Sie haben diese Seite bereits bewertet.

Ihre Bewertung wurde geändert.