Bewertungen im Netz – So wichtig ist die digitale Mundpropaganda für Ihr Unternehmen

Bei der Wahl von Dienstleistern bauen die meisten Menschen auf persönliche Empfehlungen. Heute sind dies nicht mehr nur Hinweise von Familie und Freunden, sondern vor allem auch Bewertungen im Netz. Ein Stichwort, bei dem sich vielen Unternehmern die Haare sträuben. Denn sie verkennen aus Angst vor negativer Kritik das hohe Potenzial von Online-Bewertungen. Dabei ist das gar nicht nötig, denn zwei Drittel aller Bewertungen sind positiv und tragen gleich doppelt zum Geschäftserfolg bei. Neben der Empfehlung für andere Kunden spielen Bewertungen eine entscheidende Rolle, um das Unternehmen im Google-Ranking weit oben zu platzieren. Das ist viel wert, denn eine Platzierung in den ersten Suchergebnissen wird immer schwieriger.

Wie wirken sich Bewertungen auf die Google-Trefferliste aus?

40 Prozent aller mobilen Suchen haben einen lokalen Bezug. Meldet sich nach einem langen Ausflug der Hunger, ist über die bekannte Suchmaschine schnell ein gutes Restaurant in der Nähe gefunden. Oft schenken Suchende nur ersten Treffern ihre Aufmerksamkeit. Wer auf den hinteren Plätzen der Suchergebnisse verschwindet, hat kaum eine Chance, wahrgenommen zu werden. Wichtig ist es deshalb, das eigene Unternehmen möglichst relevant für Google zu machen. Hier kommen Bewertungen ins Spiel, denn diese fließen in viele Google-eigene Dienste, wie z.B. AdWords-Anzeigen, Hotel Widgets oder aber in Google My Business-Einträge, ein. Besonders letztere tauchen bei der lokalen Suche in einer hervorgehobenen Trefferbox auf, die vorne in der Ergebnisliste angezeigt wird. Auf einen Blick findet der Suchende hier Adresse, Öffnungszeiten und – last but not least – Bewertungen zum Unternehmen.

Verknappte Trefferliste bei Google und ihre Folgen

Während bis vor Kurzem noch bis zu sieben Unternehmen in der Google My Business Box angezeigt wurden, sind es inzwischen nur noch drei. Die Sichtbarkeit wird folglich immer schwieriger, der Konkurrenzdruck steigt. Mit Bewertungen haben Unternehmen dennoch eine Chance, es in die Box zu schaffen. Hier entscheidet die Anzahl, denn diese steht in starker Korrelation zu den Google-Treffern. Zusätzlich ist es wichtig, dass die Bewertungen aus unterschiedlichen Quellen, wie golocal.de, meinungsmeister.de, yelp.de, google+ und Co., stammen. Auch die konstante Entwicklung zählt. Es ist also besser, jede Woche eine neue Bewertung zu erhalten als viele auf einmal. Unternehmen sollten also nicht davor scheuen, ihre Kunden und Geschäftspartner zu motivieren, das Unternehmen im Netz zu bewerten. 

Bewertungen bieten viele Chancen

Ein weiterer nicht zu unterschätzender Vorteil neben dem Einfluss auf eine Platzierung ist die Chance für den Kundenaustausch. So ungewöhnlich es auch klingt: Kritische Bewertungen machen ein Unternehmen erst authentisch. Und durch einen persönlichen Kontakt erhalten Sie die Chance, einen verärgerten Kunden versöhnlich zu stimmen und ihn an sich zu binden.

Patrick Hünemohr

ist Geschäftsführer der GREVEN Medien Gruppe in Köln und verantwortet die Geschäftsbereiche Vertrieb, Marketing und Neue Medien. Seine Karriere führte ihn vom Produktmanager bei einem europaweiten EDV-Unternehmen zur Deutschen Telekom Medien GmbH in Frankfurt, wo er die Verantwortung für die Multimedia Verlagsprodukte übernahm. 2001 wechselte er nach Köln zur GREVEN Medien Gruppe.

Mehr