Content-Snacking: So ködern Sie User mit kurzen Inhalts-Häppchen
Content Marketing •

Content-Snacking: So ködern Sie User mit kurzen Inhalts-Häppchen

Content-Snacking lautet das neue Zauberwort: Kleine Informationshäppchen, die darauf abzielen, dass Ihre Zielgruppe "Appetit" bekommt und auch für die "ganze Mahlzeit" bei Ihnen vorbei schaut. Da Inhalte aus dem Internet heute zunehmend von unterwegs aus konsumiert werden, sollten solche Lock-Informationen kurz und knackig sein.

Content-Snacking: In der Kürze liegt die Würze

Content-Marketing ist in aller Munde. Das Resultat: Interessierte User finden im Internet heute zu jedem Produkt eine Fülle an Informationen. Doch viele User sind mit dem Überfluss an Informationen in ihrem E-Mail-Eingang, ihrem Facebook-Newsfeed oder ihrem Instagram-Account schlichtweg überfordert. Informationen über Ihr Produkt sollten Sie daher nicht nur in Form ausführlicher Blogtexte, Videos oder Infografiken anbieten, sondern auch in Form von Content-Snacking servieren.

Mobile User wollen prägnante Infos

Bei Content-Snacking geht es um kurze, komprimierte und leicht verständliche Informationen. Laut der aktuellen Studie TNS Convergence Monitor nutzt die große Altersgruppe der 14- bis 64-Jährigen für 33 Prozent ihrer gesamten Online-Zeit das Smartphone. Bei den 14- bis 29-Jährigen liegt dieser Prozentsatz noch deutlich höher. Diese mobile Zielgruppe, die Informationen unterwegs abruft, will keine langen Texte oder Videos. Sie will schnelle Infos.

Das beste Beispiel für Content-Snacking sind starke Bilder mit prägnanten Zitaten oder kurze Videos, die auch ohne Ton funktionieren. Facebook-Videos wie die der Seite "Tasty" sind ein gutes Beispiel für erfolgreiches Content-Snacking: Sie dauern nicht länger als 30 Sekunden, funktionieren auch ohne Ton und werden im Schnitt mehr als 400.000-mal geliked. Wenn der User später mehr sehen will, bringt ihn ein Link unter dem Video zum vollständigen Artikel.

Do's und Don'ts beim Content-Snacking

Das Prinzip von Content-Snacking lautet: "Appetit anregen – gegessen wird später." Achten Sie aber trotz der Kürze der Inhalte stets darauf, interessante und kreative Infos zu bieten. Auch, wenn Ihr Content-Häppchen noch so klein ist: Es sollte stets informativ und unterhaltsam sein. Und auch, wenn es gut funktioniert – übertreiben Sie es nicht mit dem Content-Snacking. Gute und reichhaltige Informationen sollten nicht hinter dem Content-Snacking zurückfallen. Denken Sie immer daran: Der Köder muss dem Fisch schmecken. Und keiner möchte immer nur das Gleiche essen. Die Mischung macht's! Mixen Sie Content-Snacking einfach hin und wieder unter Ihre ausführlichen Infos und kreieren Sie so das perfekte Content-Menü.

Bewerten: