Print-Produkte 2.0 verknüpfen Online- und Offline-Marketing
Content Marketing •

Print-Produkte 2.0 verknüpfen Online- und Offline-Marketing

Auch wenn sich das Thema Online-Marketing auf dem Vormarsch befindet, sollten Sie traditionelle Werbemaßnahmen nicht verbannen. Kombinieren Sie beide Disziplinen zu einem abwechslungsreichen Marketing-Mix, der Ihre Kunden überrascht. Eine Möglichkeit ist, durch ungewöhnliche Print-Produkte für Aufmerksamkeit zu sorgen. Vor allem im lokalen Umfeld lohnt sich die Investition in originelle Print-Produkte, die Ihre Kunden direkt auf Sie aufmerksam machen.

Laut einer Umfrage der Prinovis Ltd. ' Co. KG und dem E-Commerce-Center Köln, zum Thema „Einsatz und Bedeutung von Printmedien im Kommunikationsmix – Status quo und crossmediale Trends“, gaben die befragten Unternehmen an, dass ihrer Meinung nach rund 71,8 Prozent der stationären Einkäufe und 66,9 Prozent der Käufe in Online-Shops durch den Einsatz von Printmedien beeinflusst wurden. Die Zahlen belegen, dass Print nach wie vor wirkt und gerne von Unternehmen eingesetzt wird. Deshalb stellen wir Ihnen drei traditionelle Print-Produkte in neuen Gewändern vor und zeigen Ihnen wie Sie als Marketer offline und online Produkte gewinnbringend miteinander kombinieren können.

Die Visitenkarte wappnet sich für das mobile Zeitalter

Die Visitenkarte ist ein Klassiker. Die „business card“ gibt seit vielen Jahren die wichtigsten Informationen über Ihren Besitzer und das Unternehmen weiter. So bieten Sie die Möglichkeit Kontaktinformationen kompakt, optisch ansprechend und vor allem persönlich an Kunden weiterzugeben. Aufgrund der digitalen Konkurrenz hat sich auch die Visitenkarte weiterentwickelt. Mittlerweile sind QR-Codes auf Visitenkarten sehr beliebt. Das kleine Quadrat schafft die Verbindung zwischen der realen und der digitalen Welt sowie zwischen Offline- und Online-Marketing: „QR-Codes erweitern das Printprodukt in die digitale Welt hinein. Deshalb ist es umso wichtiger, dass die kreative, ansprechende Umsetzung nicht bei dem Printprodukt aufhört, sondern im digitalen Kanal weitergeführt wird. Unternehmen können so mit einem ganzheitlichen, cross-medialen Erlebnis bei potenziellen Kunden punkten“, fasst Aline Eckstein vom E-Commerce-Center Köln zusammen.

Wer den Code effektiv nutzen möchte, sollte sich demnach gezielt überlegen, welche Informationen im QR-Code hinterlegt sein sollen. Kontaktdaten in digitaler Form, z. B. zum schnellen Abspeichern im Smartphone? Oder auch der Link zur Homepage, zum Online-Shop oder den Social Media-Kanälen?

Printanzeigen: auffallend anders

Neben Visitenkarten bieten auch Printanzeigen ungewöhnliche und auffällige Platzierungsmöglichkeiten für Ihr KMU. Das Potenzial der Printanzeige ist längst nicht ausgeschöpft. Nutzen Sie deshalb Ihre Chance: Heben Sie sich von der Masse ab und setzen Sie auf außergewöhnliche Werbeformen. Viele Unternehmen scheuen aufgrund von höheren Kosten vor Sonderformaten in der Werbung zurück. Jedoch erhalten diese sogenannten „Ad Specials“ bis zu 10-mal höhere Aufmerksamkeits-  und Erinnerungswerte. Deshalb lohnt sich der Versuch, den Kunden gleich beim ersten Werbekontakt zu fesseln anstatt mehrmals klassische Printanzeigen zu schalten.

Plakate: Bringen Sie Ihr Unternehmen groß raus!

Plakate erzeugen nicht nur durch Ihre Dimension Aufmerksamkeit, sondern auch durch eine originelle Gestaltung. Hier lässt sich auch mit einer geringen Stückzahl ein guter Wiedererkennungswert und ein weitreichender Werbeeffekt erzielen. Wichtig ist bei der Plakatwerbung oder allgemein bei sogenannten Out-of-Home-Werbeformen, vor allem die richtige, durchdachte Platzierung direkt im Lebensumfeld der Zielgruppe. Zudem sollte sich Ihr Aushang gekonnt von der Masse abheben. Interesse wecken können Sie auch hier mit der Integration eines QR-Codes. Weitere originelle Ideen und Anregungen für Ihre Print-Marketing-Kampagne bietet die Adsolution GmbH in Ihrem Blog.

Fazit

Out-of-Home Werbung, zu der auch die klassische Printwerbung zählt, hat eine lange Geschichte und ist auch heute noch ein gern eingesetztes Marketinginstrument. Ihr Vorteil: Sie fällt auf und ist vielleicht gerade im Zeitalter der Digitalisierung ein Eyecatcher. Um seine Zielgruppe jedoch optimal abzuholen, sollten Sie auf einen Marketing-Mix setzen. Durch die Integration, beispielsweise von QR-Codes in Printprodukten, kann eine Brücke zwischen digitalem und klassischem Marketing geschlagen werden. An dieser Stelle wird sichtbar, dass sich beide Produktwelten – online und offline – wunderbar kombinieren lassen. Schöpfen Sie das Potenzial zugunsten Ihres Erfolges aus!

Bewerten: