Target Marketing für KMUs – mit personalisierter Werbung den User im Visier
Content Marketing •

Target Marketing für KMUs – mit personalisierter Werbung den User im Visier

Target Marketing, also personalisierte Werbung, die auf die Interessen der Nutzer abgestimmt ist, wird kontrovers diskutiert. Von Datenschutzbestimmungen über Zielgruppendefinition bis hin zur Auswahl des Kanals ist es ein weiter Weg. Am Ende steht das Ziel, den Umsatz mit der zielgerichteten Ansprache zu steigern. Aber nicht jede Art von personalisierter Werbung ist für KMU geeignet. Lesen Sie nach, welche Maßnahmen Sie auch mit kleinem Aufwand und Budget umsetzen können.

„Krümel streuen“ – von Cookies im Web

Viele Webseiten legen sogenannte Cookies auf Ihrem Browser ab und markieren Sie als Besucher XY. Wenn Sie das nächste mal durch das Internet surfen, werden Sie als eben dieser Benutzer identifiziert. Die Website hat dann bereits ein Benutzerprofil von Ihnen angelegt und ausgewertet (Targeting). Hier kommt die Werbeanzeige ins Spiel und erinnert Sie daran, dass die dies oder jenes kaufen wollten. Einfach ausgedrückt: Sie hinterlassen eine Spur im Internet und können leichter gefunden werden (Re-Targeting) – ähnlich wie bei Hänsel und Gretel.

Allerdings muss bei Target Marketing das Thema Datenschutzrechte beachtet werden: Wichtig ist, Ihre Seitenbesucher über die Funktionsweise nutzerbasierter Werbung zu informieren und ihm Wahlmöglichkeiten zu lassen.

Möglichkeiten für nutzerbasierte Werbeanzeigen

Neben Google gibt es unterschiedliche Dienstleister, die Webseitenbetreibern die Möglichkeit bieten, Anzeigen bei Partnerwebseiten einzubuchen. Dabei können Sie nach verschiedenen Kriterien Ihr Werbeumfeld eingrenzen.

Der Vorteil: Personalisierte Werbung über Publisher (Webseiten im Partnernetzwerk) profitiert von einer großen Reichweite. Der Nachteil: diese kostet Geld. Bei KMU sind die Werbebudgets oft begrenzt. Aber welche andere Möglichkeit gibt es, Ihre Zielgruppe mit individueller Werbung anzusprechen?

Facebook-Werbung: Kleiner Einsatz, große Wirkung

Nutzen Sie den Targeting-Trend für sich – mit Werbung in sozialen Netzwerken. Hier nutzen Sie die Tatsache, dass viele Mitglieder Informationen über sich preisgeben, die man für sich nutzen kann. Für Facebook-Werbung können Sie die Zielgruppe unter Verwendung unterschiedlicher Kategorien eingrenzen:

  • Persönliche Daten: Wählen Sie Geschlecht, Alter, Schulbildung, Beziehungsstatus, Wohnregion und andere Eigenschaften Ihrer Zielgruppe aus.
  •  Interessen: Sie wollen Mitglieder mit Interesse für Hochzeiten oder Elektrotechnik ansprechen? Dann definieren Sie, welche Seiten der Adressat geliked und welche Hobbies oder Vorlieben er haben soll.
  •  Empfehlungen: Wenn Sie Ihre Facebook-Fanpage bewerben wollen, spielt Ihnen die soziale Komponente in die Karten, denn die Werbeanzeige erscheint als Empfehlung eines bereits vorhandenen Fans.

Die Theorie besagt, dass Sie so ganz genau bestimmten können, wen Sie mit Ihrer Werbung ansprechen. In der Praxis ist das nicht so leicht: Viele Nutzer füllen nicht alle Felder aus, haben Fakeprofile oder nutzen den Account zusammen mit Ihrem Partner – das verursacht Streuverluste.

Fazit

Wenn Target Marketing gut gemacht ist, wirkt es. Höhere Klick-, (Wiederholungs-)kauf- oder Conversion-Raten sind möglich. Facebook-Ads bieten KMU einen verhältnismäßig kostengünstigen und leicht umsetzbaren Einstieg in die personalisierte Werbung. Wichtig: Eine genaue Ziel- und Zielgruppendefinition sowie die Einhaltung der Datenschutzrechte sind unabdingbar für nachhaltigen Unternehmenserfolg. Experten im Online-Marketing beraten Sie gerne!

 

Bewerten: