Wissensvermittlung und Marketing: Webinare liegen im Trend!
Content Marketing •

Wissensvermittlung und Marketing: Webinare liegen im Trend!

Vom Homeoffice aus an einem Meeting teilnehmen oder von einer ausländischen Niederlassung aus eine betriebliche Schulung der Zentrale absolvieren: Für Austausch und Wissensvermittlung muss heute niemand mehr um die Welt reisen. Die Teilnehmer von Seminaren und Workshops finden sich per Sprach- und Video-Übertragung online zusammen. Viele Mittelständler nutzen Webinare bereits als zeit- und kostensparende Möglichkeit zur internen Wissensvermittlung, aber auch zu Marketing-Zwecken.

Webinare zur Mitarbeiter-Schulung

Der rasante technische Fortschritt und die voranschreitende Globalisierung verlangen zunehmend nach Online-Unterstützung bei der internen Wissensvermittlung. Mit Hilfe von Webinaren werden Mitarbeiter überall auf der Welt zeitnah und effizient geschult, etwa zur Funktionsweise neuer Produkte. Die Vorteile liegen auf der Hand: Im Vergleich zu Vor-Ort-Seminaren sparen Webinare dem Betrieb Fahrt- und Hotelkosten für die Mitarbeiter – und den Angestellten wertvolle Arbeitszeit. Vorteile gibt es auch während der Schulung: So können Sachverhalte direkt via Internet recherchiert werden. Praktisch ist es auch die Übertragung aufzuzeichnen - die Teilnehmer müssen nicht alles mitschreiben und können das Webinar wiederholen.

Wie in einer klassischen Seminar-Situation können Referent und Teilnehmer auch interagieren: Teilnehmer und Referenten können je nach technischen Gegebenheiten entweder miteinander sprechen oder chatten.

Webinare als Marketing-Instrument

In zahlreichen Unternehmen werden Webinare auch zu Marketing-Zwecken abgehalten. Gerade kleine und mittelständische Betriebe können dabei mit geringem Aufwand eine große Zielgruppe erreichen. Hier können beispielsweise neue Produkte präsentiert oder eine Dienstleistung vermarktet werden. Des Weiteren besteht auch die Möglichkeit Vertriebs-Events zu übertragen oder Online-Pressekonferenzen abzuhalten. Auch selbstständige Trainer und Coaches können Webinare hervorragend nutzen: als kostenlose Angebote zur Selbstvermarktung, oder um ihre Einkünfte kostenpflichtigen Seminaren aufzustocken.

Die passende Software für Ihre Webinare

Bevor Sie loslegen, benötigen Sie die passende Software. Als Referent bzw. Webinar-Leiter legen Sie sich einen Account auf einer Webinar-Plattform an und installieren die entsprechende Software auf Ihrem Rechner. Bekannte Anbieter sind Spreed, Adobe Connect oder GoToMeeting. Bei kleineren Unternehmen im deutschsprachigen Raum ist auch Edudip beliebt, nicht zuletzt weil hier die monatliche Gebühr nach Anzahl der Webinar-Teilnehmer gestaffelt ist. Je nach Anbieter werden unterschiedliche Zusatz-Funktionen geboten, z.B. für Präsentationen, Umfragen oder Chats.

Konzeption erfolgreicher Webinare

Damit Ihr Webinar erfolgreich wird, sollten Sie sich vorab folgende Fragen stellen:

  • Was ist das Ziel meines Webinars?
  • Wen will ich erreichen?
  • Auf welchem Wissensstand ist mein Publikum?
  • Sind die Teilnehmer sicher im Umgang mit Online-Medien?

Wenn Sie beispielsweise eine Dienstleistung vermarkten möchten, sensibilisieren Sie Ihre Teilnehmer zunächst für ein Problem und machen Sie sie anschließend auf Ihren Lösungsvorschlag aufmerksam. Übrigens: Um Ihr Webinar interessant und lebendig zu gestalten, sollten Sie Ihren Teilnehmern neue Inhalte vermitteln, sie emotional ansprechen und neben konkreten Zahlen und Fakten auch anschauliche Beispiele oder Erfahrungen aus Ihrer eigenen Praxis liefern.

Das technische Setup

Vergessen Sie nicht, Ihren Teilnehmern rechtzeitig eine Einladung per E-Mail zu schicken. Diese können sich dann zur vereinbarten Zeit einloggen und den Referenten live auf ihrem Bildschirm sehen. Dazu benötigen sie lediglich einen PC, ein Tablet oder Smartphone sowie einen geeigneten Internet-Anschluss (ab ca. 6000Mbit/sec).

Falls Sie eine Bildübertragung wünschen, richten Sie eine Webcam auf den Referenten. Achtung: Überprüfen Sie dabei auch Hintergrund und Beleuchtung. Für die Sprachübertragung per Telefon oder Voice-over-IP (VoIP) verwenden Sie am besten ein Headset.

Die Generalprobe

Um mehr Sicherheit zu gewinnen, empfehlen wir Ihnen, ein Probe-Webinar mit Kollegen, Freunden oder Bekannten durchzuführen. So bekommen Sie wertvolle Tipps und Verbesserungsvorschläge und sammeln gleichzeitig praktische Erfahrung, damit Sie sich in der späteren Webinar-Situation sicher fühlen und souverän auf Ihre Teilnehmer wirken.

Unser Fazit

Mit einem klaren Ziel, einem guten Konzept und einer interessanten Umsetzung können Webinare gerade auch für kleine und mittelständische Unternehmen zum erfolgreichen Instrument sowohl für die interne Wissensvermittlung wie auch für Produktmarketing werden.

Bewerten: