">index,follow,noarchive,noodp">
Instagram: Visuelles Online Marketing für Unternehmen
23/10/2013 10:19

Instagram: Visuelles Online Marketing für Unternehmen

„Das Auge isst mit“, sagt der Volksmund. Und so ist es kaum verwunderlich, dass bildbestückte Social Media-Beiträge in der Regel besonders gut bei den Usern ankommen. Zahlreiche Unternehmer nutzen in diesem Zusammenhang bereits die beliebte und kostenfreie Foto-App Instagram. Hier können Handyaufnahmen bearbeitet und über die App sowie über Social Media Kanäle wie Facebook, Twitter, Tumblr und Flickr geteilt werden. Instagram hat aktuell 150 Millionen aktive Fans, gehört seit 2012 zu Facebook und ermöglicht seit dem Sommer 2013 auch das Bearbeiten und Teilen von Videoclips mit einer Länge von bis zu 15 Sekunden.

Was zeichnet die Instagram-App aus?

  • Alles, was man für die Nutzung braucht, ist ein Smartphone oder Tablet (Android / iOS).
  •  Die App ist intuitiv und einfach zu bedienen.
  • Der Instagram-Account lässt sich auch auf dem Desktop öffnen und bietet in diesem Rahmen auch das Analysewerkzeug Statigram (zeigt z.B. Bilder mit den meisten Likes oder die Follower-Entwicklung).
  • Die Posts können nicht vorausgeplant eingestellt werden, sondern erfolgen ausschließlich in Echtzeit.
  • Mit Hilfe von 20 Bearbeitungs-Filtern können Bilder einfach bearbeitet werden.

Derzeit sind überwiegend Privatpersonen bei Instagram registriert und aktiv, sodass professionell gepflegte Unternehmens-Accounts die Chance haben große Aufmerksamkeit zu erhalten. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass Sie als Endnutzer folgende Tipps für ein erfolgreiches Marketing beachten:

  • Füllen Sie beim Anmeldevorgang das Profil komplett aus und verlinken Sie weitere Online-Präsenzen des Unternehmens.
  • Investieren Sie lediglich 5 Minuten pro Tag in die Pflege Ihres Accounts:
    • 3 Minuten täglich, um anderen Usern zu folgen (Vernetzen Sie sich!). User, die an denselben Themen interessiert sind, finden Sie über Hashtags (#Schlagworte) im Rahmen der App-eigenen Suchfunktion.
    • 2 Minuten täglich, um ein Bild zu posten oder das eines anderen Users zu teilen. Es wird empfohlen, einen expliziten Call-to-Action zum Produkterwerb oder zur Buchung einer Dienstleistung maximal einmal im Monat zu formulieren.
  • Versehen Sie Fotos und Videos mit Hashtags und ermuntern Sie Ihre Follower dazu, dieselben Hashtags zu gebrauchen, wenn sie produktrelevante Bilder posten.
  • Nutzen Sie @-Verlinkungen (Direktverlinkung) anderer Useraccounts.
  • Probieren Sie einige der 20 verfügbaren Bearbeitungs-Filter für Ihre Bilder aus. Wählen Sie dabei die Optionen die am besten zu Ihren Inhalten passen.

Belohnen Sie treue Follower (Fans die Ihrem Profil folgen) mit Likes und/oder folgen Sie deren Accounts – so bekunden Sie Interesse an einer intensiven Vernetzung.

Zukunftsausblick

Sie möchten Instagram vorläufig nicht in Ihr Marketingkonzept integrieren? Registrieren Sie sich dennoch für ein Business-Profil, damit der passende Name nicht alsbald an eine Privatperson vergeben ist. Langfristig lohnt es sich, nicht aus den Augen zu verlieren, dass Instagram für 2014 auch in Deutschland plant, Werbeflächen gegen Entgelt zu verkaufen (mobile Ads). Experten erwarten in dieser Hinsicht buchbare Bilder oder Texte in der Chronik (Timeline), der Suche oder dem „Entdecken“-Bereich.