E-Commerce: 7 Tipps, um Ihren Warenkorb zu optimieren

Im E-Commerce ist es unabdingbar, dass die Kunden ihren Warenkorb nicht nur befüllen, sondern den Inhalt auch kaufen. Hier sind einige Tipps, wie Sie die Verkaufszahlen Ihres Onlineshops langfristig steigern können.

1. E-Commerce muss einfach sein

Usability ist das absolute Zauberwort. Gestalten Sie Ihren Shop so simpel und übersichtlich wie möglich. Der Kunde muss nicht nur mit einem Klick ein Produkt in den Warenkorb legen, sondern auch mit wenigen Schritten die Kasse erreichen können. Achten Sie auf kurze Ladezeiten!

2. Alle Infos klar und deutlich

Wie läuft der Versand? Wie hoch sind die Versandkosten? Wie handhaben Sie Retouren? Besitzt Ihr Shop Zertifikate, die ihn als vertrauenswürdig und hochwertig ausweisen? All diese Dinge sollten durch ein klares, übersichtliches Design deutlich zu erkennen sein.

3. Produktbeschreibungen und Bilder

Vor allem, wenn Sie Produkte anbieten, die viele Konkurrenzunternehmen auch im Sortiment haben, sollten Sie in ausführliche Beschreibungen und hochwertige Bilder investieren. Schließlich sollen die Artikel bei Ihnen in den Warenkorb wandern und nicht bei der Konkurrenz.

4. Kaufanreize schaffen

Ohne besondere Verlockungen funktioniert E-Commerce heute schon längst nicht mehr. Führen Sie die Kunden in Versuchung, indem Sie ihnen Rabatte anbieten, Gutscheine für den nächsten Kauf schenken oder die Versandkosten erlassen. Auch können Sie ein bisschen Druck ausüben, indem Sie bei dem einen oder anderen Artikel dazuschreiben, dass nur noch wenige Teile vorrätig sind.

5. Weitere Vorschläge machen

Hat ein Kunde einen bestimmten Artikel in den Warenkorb gelegt, können Sie ihm weitere Artikel anzeigen, die damit in Verbindung stehen. Entscheidet sich etwa jemand für einen Tennisschläger, können Sie ihm auch die dazu passenden Bälle anbieten. Im Idealfall erweitert der Kunde seinen Kauf.

6. Suchfunktion optimieren

Die Suchfunktion ist im E-Commerce besonders wichtig: Sorgen Sie dafür, dass sie einwandfrei funktioniert, und setzen Sie die entsprechenden Tags bei den Produkten. Dazu zählt, dass auch unterschiedliche Bezeichnungen für ein und dasselbe Produkt gelten können.

7. Warenkorb nicht nur für Mitglieder

Natürlich ist es im E-Commerce besonders erstrebenswert, dass Kunden sich im Shop anmelden. Machen Sie eine Registrierung aber nicht zur Voraussetzung, damit Nutzer bei Ihnen etwas kaufen können! Sonst haben Sie auch bei vollem Warenkorb noch viele Abbrüche.