Leitfaden für den Versand von Serien E-Mails

Serien E-Mails sind für viele Unternehmen eine sehr gute Möglichkeit um eine Vielzahl an Kunden anzusprechen und die Information zur selben Zeit zu verteilen. Im Vergleich zu „normalen“E-Mails, wo Informationen an einen großen Adressverteiler geschickt werden ohne persönliche Note, erhalten hier die Empfänger spezifische Informationen. Voraussetzung dafür ist eine vorhandene Datenbank, wo vom Empfänger entsprechende Daten hinterlegt sind. Viele Unternehmen nutzen bereits Serien E-Mails um Kunden über aktuelle Produktangebote oder die Dienstleistung zu informieren. Kunden zu binden oder sich einfach wieder in Erinnerung bringen ist dabei das Ziel.

Auf was Sie beim Versand von Serien E-Mails achten sollten, zeigen Ihnen die folgenden 4 simplen Hinweise:

1. Versand nach vorheriger Erlaubnis sowie Entfernung von E-Mail Adressen

Serien E-Mails sollten nur an Personen (z. B. bestehende Geschäftsbeziehungen) gehen, die Ihnen auch im Vorfeld die Erlaubnis dafür erteilt haben, im Adressverteiler aufgenommen zu werden. Anfragen von Interessenten können zusätzlich erzeugt werden, indem hochwertige Newsletter verfasst und auf der Webseite beworben werden. Personen, die sich dafür interessieren, werden sich auch eintragen, um Serien E-Mails zu erhalten. Sobald der Wunsch des Kunden besteht, aus dem Adressverteiler entfernt zu werden, sollte dies auch Beachtung finden. So können Kundenbeschwerden erspart bleiben.

2. Serien E-Mails wie persönliche E-Mail verschicken

Der erste Blick des Lesers geht zuerst auf die Absender-Adresse. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wird hier schon gefiltert, ob die E-Mail von Interesse ist. Bei einem unbekannten Absender und irreführender Betreffzeile, wird die E-Mail als Spam eingestuft und sofort gelöscht. Daher: Die verwendete Absender Adresse sollte eine aktive sein. Es sollte immer die Möglichkeit bestehen, dass auch der Kunde eine Nachricht zurück schicken kann und der Absender Antwort erhält. Bei E-Mail Adressen ohne Reaktionen erzeugt man nur unnötigen Ärger.

3. Nennung des Firmennamens und der Postanschrift

Vertrauen und Seriosität wird bei Angabe des Unternehmens sowie deren Firmenadresse erzeugt. Die Faustregel besagt, dass der Firmenname innerhalb der ersten 15 Zeichen im Fließtext erscheinen soll.

4. Vorteile für Empfänger

Empfänger und damit z. B. Produktanfragen können generiert werden, wenn Serien E-Mails einen echten Vorteil bieten. So profitieren Kunden z. B. von einem Sonderrabatt oder sie erhalten bei begehrten Produkten als erste die Information, dass diese jetzt im Shop verfügbar sind. Bei solchen Angeboten freut sich der Kunde wirklich auf die nächste E-Mail und liest diese mit Interesse. Ein Geheimtipp zum Erzeugen von Neugier ist es, nicht jede Kommunikation mit Informationen zu überfrachten. Wenige, dafür aber hochwertige Inhalte erzeugen mehr Reaktionen als ellenlange Angebotslisten. Zudem sollten die Serien E-Mail Texte gestrafft und eine klare, einfache und direkte Sprache verwendet werden. Streichen Sie überflüssige Inhalte! Denken Sie immer daran: Der Kunde hat wenig Zeit.

Fazit: Der Versand von Serien E-Mails ist eine kostengünstige Möglichkeit, effektiv Werbebotschaften an die Kunden zu übermitteln. Ausprobieren lohnt sich! Allerdings darf der Aufwand nicht unterschätzt werden. Ebenso sollte der Versand keine einmalige Aktion darstellen, sondern Beständigkeit aufweisen. So zeigen Sie auch Ihr Interesse am Kunden.                                                           .

Marco Frazzetta

ist seit über 10 Jahren als Geschäftsführer von mehreren Unternehmen im Internet tätig. In dieser Zeit sammelte er umfassende Erfahrungen in den Bereichen SEA, SEO, Affiliate Marketing und weiteren Online Marketing Methoden. Nach der Veräußerung eines Unternehmens im Hosting-Bereich Ende 2011, widmet er sich voll und ganz der SEO-Küche und seinen über 70 Online Marketing Beratern.

Mehr